Frage von Block2Buster, 43

Rücktritt vom Vertrag, Tausch aus Kulanz oder was ist angebracht?

Guten Tag Zusammen,

ich kaufte mir am 7.5.16 ein Fuji Tread 1.5 RD LT bei BOC. Naja viel mehr tauschte ich es gegen mein bis dahin gefahrenes Merida Mountainbike (Gekauft 11.15), natürlich i.V.m. einer Zuzahlung. Drei Wochen nachdem ich das Fuji hatte machte ich eine kleine Tour (ca. 50km), wobei mein rechter Schalt/Bremshebel den Geist auf gab, ich also nicht mehr schalten konnte. Damit natürlich zu BOC hin, die den Hebel getauscht. Das sogar am selben Tag was mich sehr positiv überraschte. Nun funktionierte der Hebel zwar wieder, dafür schaltete das Rad aber nun extrem ungenau (was es bis jetzt immer noch tut). Ich konnte es aber soweit eigenständig einstellen, dass ich damit von A nach B komme... Auf jeden Fall begann vorletzte Woche mein Rad bei jeder Kurbeldrehung im Bereich vom Kugellager zu knacken. Ich also bei BOC angerufen, mir versichern lassen das die Reparatur max. einen Tag dauern würde (Ich brauch das Rad täglich) und am Folgetag hingefahren. Der unfreundliche Mitarbeiter meinte, dass die Reparatur minimum eine, wenn nicht sogar mehr Wochen dauern würde, da das bestellt werden müsste etc. (Super Kunden-orientiert!). Da ich so lange nicht auf mein Rad verzichten kann, habe ich mir dann einen Termin geben lassen (25.07.) und mir versichern lassen das am 26. alles fertig ist. Damit konnte ich mich einigermaßen anfreunden, da sie dann direkt die Erstinspektion durchführen, Bremsen (die momentan kaum Bremsen) einstellen, Speichen nachstellen etc. Nun war ich aber gestern dabei mein Rad zu putzen und habe meinen Augen nicht mehr getraut; Vorne an dem Rahmen, dort wo der Bowdenzug für die Vorderbremse liegt ist der komplette Lack zerkratzt, teilweise bis zum Alu total ab. Der Mitarbeiter den ich seit gestern Nachmittag versucht habe zu kontaktieren, konnte mir heute, nachdem ich da geschlagene 13Mal angerufen habe, versichern das die sich das am 25. angucken und dann entscheiden.

Das ganze ist echt nicht mehr zu Begreifen! Ich hab vor zwei Monaten ein neues Rad dort gekauft, welches ich zusammen mit dem Kundenberater ausgesucht habe, wobei ich die Schwerpunkte ganz klar auf Funktionalität und Langlebigkeit gesetzt hatte, nachdem ich das Merida Mountainbike nach dreifacher Reparatur wieder zurückgegeben habe und war seit dem Kauf des neues Rades schon wieder zweimal, am 25.07 dreimal da.

In wie weit habe ich als Kunde dort irgendwelche Rechte oder kann ich bei der Fialleitung auf Kulanz bitten (z.B. um Tausch eines wirklich "gutes" Rad aufgrund der Vorgeschichte) ?

Das ganze zieht sich jetzt meiner Meinung nach schon viel zu Lange und nun würde ich gerne endlich eine endgültige Lösung für dieses "Fahrrad-Problem" finden....

Erstmal danke für das lesen dieses mörder Textes und vielen Dank schon im Voraus für Eure Antworten!

Antwort
von Lilly979797, 7

Ich vermute es selbst nur so weit wie ich es in meiner Schule gelernt hab

Die müssen sich auf jeden Fall um die ganzen Mängel kümmern dafür gibt es logischerweise einen Anspruch 

Des recht ein neues oder anderes zu bekommen hast du denk ich erstmal nicht solange es mit Reparaturen noch geht

Aber natürlich kannst du beim Leiter nach Kulanz fur ein anderes fragen Kulanz hat ja an sich nichts mit Recht zu tun sondern er würde dir da Entgegenkommen 

Des ist wie wenn man in dem kleidergeschäft was zurück gibt. Die müssen es nicht nehmen tun es aber meistens eben aus Kulanz 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community