Frage von bootsmann611, 130

Rücktritt vom Kaufvertrag: Einbehalten der Anzahlung?

Hallo, es wurde ein Kaufvertrag über eine Sache geschlossen. Der Käufer muss die gekaufte Sache einem definierten Dritten übergeben. In diesem Kaufvertrag ist ferner Kaufpreis, der Abholzeitpunkt (wäre im März gewesen) sowie eine Anzahlung geregelt. Leider wurde nicht schriftlich fixiert, was mit der Sache und der Anzahlung bei Verzug oder Rücktritt passiert. Genau der Fall ist jetzt eingetreten. Der Käufer will vom Vertrag zurücktreten, da sein Vertrag mit dem Dritten geplatzt sei. Grundsätzlich würde ich mich gar nicht damit herumärgern, dem zustimmen und die Anzahlung als Schadensersatz einbehalten. Aber kann ich das einfach? Kann ich das durch einseitige Willenserklärung? Ich befürchte, dass der Käufer dem nicht schriftlich zustimmen wird. Ich befürchte aber, wenn er mir Böses will, dass er nach langer Zeit auf Einhaltung des Vertrages bestehen könnte und ich solange die Sache nicht an Dritte verkaufen darf. Was kann ich tun, um mich abzusichern? Vielen Dank im voraus!

Antwort
von Odenwald69, 107

?? häh ? bitte mal genauer um was es geht , welche summe , welche Ware . Du must schon Kontreter werden..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten