Frage von honigbienchen5, 20

Rücksichtslose Schwimmer im Hallenbad - kennt ihr das - wie umgehen?

Hallo, die Frage, wie das andere Leute sehen, interessiert mich schon seit Langem. Ich gehe seit ein paar Wochen regelmäßig schwimmen, ca. 2-3x die Woche, nach Feierabend (geht auch keine andere Tageszeit). Nun ist das Becken nicht sonderlich überfüllt, sagen wir ca. 10-15 Leute. Von denen sind aber einige so rücksichtslos, dass ich jedes Mal ausrasten könnte. Meistens schwimme ich in der Bahn direkt am Rand, so dass ich meine Ruhe habe. Habe ich aber trotzdem nicht, denn es gibt:

  1. Die ältere Frau, die fast jeden Abend da ist, immer direkt neben mir schwimmt, so komische Platten an ihre Hände montiert hat (irgendwas für die Schwimmtechnik halt) und damit extrem weit die Arme ausholt, so dass man wirklich krass ausweichen muss, um keine gescheuert zu kriegen. Sie schwimmt zudem jede 2. Bahn eiskalt rückwärts und denkt nicht mal dran, nach hinten zu gucken. Ich sehe aber auch nicht ein, da immer anzuhalten und auszuweichen, wenn ich eh schon dicht am Rand bin. 

  2. Der aggressive Krauler, der Wasser fontänenhaft aufspritzt, obwohl er genau weiß, dass ich (ich schwimme echt gemütlich, aber weiche, sagen wir mal, zu 50% seitlich aus, so dass die anderen 50% vom Entgegenkommenden erfüllt werden sollten, der aber stur gradeaus schwimmt und mir Wasser in Augen und Nase knallt).

Wie reagiert man bei sowas? Soll man da überhaupt reagieren? Ich erlebe sowas bei nahezu jedem 2. Badbesuch. Oder bin ich zu empfindlich?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 12

Hallo!

In meiner Jugend waren wir nachmittags als im Hallenbad & da gab's als auch ähnliche "Problembären" ---------> ein Freund von mir hat die dann dem Bademeister gemeldet. Brachte tatsächlich Besserung.

Ich würde es auch mal dem Bademeister nennen.. einfach dass es "da und da" jemanden gibt, der sich nicht an gesittete Baderegeln hält bzw. diese missachtet..  hat nix mit Denunzieren zu tun, ist eher eine durchaus legitime Verfahrensweise. Sorry, aber man muss sich nicht alles bieten lassen & kann sich durchaus mal ein Ventil suchen!

Alles Gute!

Antwort
von Havenari, 13

Das ist ein ewiges Thema in meiner Facebook-Schwimmer-Gruppe...

Jeder kennt es, und jeder hat seine eigenen Methoden, damit umzugehen. Patentrezepte, die zuverlässig funktionieren, gibt es nicht.

Als erstes sollte man wohl den Versuch unternehmen, die Leute freundlich (!!!) anzusprechen und sie auf die Problematik aufmerksam zu machen.

Die "komischen Platten" sind vermutlich Paddles. Wer damit im öffentlichen Badebetrieb unterwegs ist, sollte eigentlich ganz selbstverständlich größte Rücksicht auf andere nehmen. Gerade wenn die Schwimmtechnik so schlecht ist, dass man damit wilde Schwinger austeilt, besteht erhebliche Verletzungsgefahr. Wenn die Dame keine Einsicht zeigt, wäre eigentlich eine Intervention des Schwimmmeisters angezeigt - in vielen Bädern sind solche Hilfsmittel überhaupt nicht zugelassen.

Kraul- und Brustschwimmer passen ganz schlecht zusammen. Das Problem des Kraulschwimmers ist, dass er so gut wie nicht nach vorne sehen kann. Viele verlassen sich deshalb darauf, dass die Brustschwimmer, die ganz hervorragend nach vorne sehen können, diesen Vorteil zu entsprechenden Kursänderungen nutzen.

Häufig ist es sehr hilfreich, wenn eine oder mehrere Bahnen für "Sportschwimmer" durch Leinen abgetrennt werden. Auf diesen Bahnen wird dann im "Kreisverkehr" geschwommen, wodurch der Platz viel effizienter genutzt wird. Speziell die Kraulschwimmer wären dafür bestimmt sehr dankbar, aber auch die anderen profitieren davon. Du könntest das Personal mal darauf ansprechen, ob das machbar wäre.

Antwort
von BarbaraAndree, 11

In einem unserer Schwimmbäder haben viele gute Schwimmer trainiert und dadurch anderen Nutzern kaum Möglichkeiten gegeben, ihren Schwimmstil "auszuleben". Auf viele Beschwerden hin, hat dann die Stadt zwei Bahnen nur für diese Schwmmer abgegrenzt, was sehr geholfen hat. Aber gegen solche Schwimmer, die sich mit Stereoporplatten bewaffnen, hilft wohl nur ein Gespräch mit dem Bademeister.

Kommentar von Halli79 ,

Gibt aus auch Monoporplatten?

Kommentar von BarbaraAndree ,

Es gibt heute nichts, was es nicht gibt . . .

Antwort
von holger711, 11

Suche Dir eine" eigene Bahn "aus,und "verteidige "die sanft.Das geht so,springende Kinder bittest Du den Block nebenan zu nutzen.Quer schwimmende Leute bittest Du auf die Bahn zu achten,bzw,das Nichtschwimmerbassin zu nutzen.Ist es nutzlos,wird ignoriert,spreche bitte die Schwimmaufsichten an.Oftmals wird angeboten mit einer Schnur eine eigene Bahn abzuteilen.Ist das nicht möglich,aber eine Sportbahn vorhanden,so gilt Kreisverkehr.Schwimmst Du ruhig und langsam,rechts halten und innen drehen.Von sportlichen Schwimmern wirst Du einfach überholt.Eine leichte Berührung ist immer möglich und musst Du tolerieren.LG

Antwort
von Guapotito, 11

Das Problem dabei ist wohl, dass sich alle Schwimmer, egal welchen Leistungsstand sie haben, das Becken teilen müssen. Da gibts eben den Anfänger, der kaum schwimmen kann und den Leistungssportler, der ernsthaft trainieren will. Dann sind da noch die Rentner, die das Bad wahrscheinlich seit 50Jahren besuchen und einen gewissen Besitzanspruch stellen.

Zudem ist das Schwimmen eine Tätigkeit, bei der eine Kommunikation ziemlich schwer ist. Es hallt, man hat Wasser in den Ohren und ist also eher "für sich". Ein bisschen wie mit dem Auto auf der Autobahn...

Für mich waren diese Umstände ein Grund mir andere Sportarten zu suchen, da sie mich wirklich nervten. Gehe (leider) kaum noch schwimmen. Gehöre zu der Gruppe, die wirklich schwimmen und nicht planschen will oder wie du es ausdrückst: Der Krauler, der Wasserfontänen aufspritzen lässt.

Kommentar von honigbienchen5 ,

Also für mich ist normales Schwimmen (ohne Kraulen) genauso ernsthaftes Training, mit dem ich seit einiger Zeit gute sportliche Erfolge verzeichne. Auch wenn ich nicht kraule oder mit Taucherbrille schwimme, sondern nur brustschwimme, möchte ich genauso ernstgenommen werden. Da ist es doch komplett egal, welche Technik man nutzt.

Kommentar von Guapotito ,

Ja, du hast vollkommen recht. Aber der Sportler hat eben, meiner Meinung nach, eben auch das Recht, seinen stil zu schwimmen.

Antwort
von Charlybrown2802, 11

sprich sie drauf an, oder sprich mal mit dem Bademeister. ich würde mir das nicht gefallen lassen

Kommentar von honigbienchen5 ,

Das Lustige ist, dass ich der Frau letztens hinterherrief: "Hallo, passen Sie mal ein bisschen auf!" und sie nicht mal drauf reagiert hat, obwohl sie den Kopf gerade über Wasser hatte. Finde ich frech.

Kommentar von Havenari ,

Hinterherrufen ist meist nicht die ideale Methode, um eine funktionierende Kommunikation zu eröffnen.

Antwort
von Otilie1, 10

schon mal mit der aufsicht von dem bad gesprochen ? die könnten die schwimmer ermahnen ohne das du da ins gerede kommst

Antwort
von Nashota, 9

Ach ja, die Kampfschwimmer, wie ich sie nenne.......

Wenn es zu extrem ist, sage ich schon mal laut, dass sie nicht alleine sind und insbesondere auch auf ihrer Bahn bleiben sollen. Manche schwimmen wirklich von schief nach schräg, dass ich mich frage, ob die besoffen sind.

Bei uneinsichtigen Schwimmern muss man auch mal dem Bademeister was sagen.

Antwort
von Nayes2020, 8

Das Becken gehört halt nicht dir alleine. Blöd ist aber so.

Entweder regst du dich drüber auf, und sprichst die Leute erstmal höflich an

oder du machst dir das Leben leichter und regst dich nicht mehr drüber auf.

Sie haben genauso für den Eintritt bezahlt wie du... leider...

Kommentar von honigbienchen5 ,

Ich nehme aber Rücksicht auf andere Schwimmer und finde es echt unhöflich, sich so zu verhalten, dass sich andere gestört fühlen.

Kommentar von Nashota ,

Wenn das Becken gut frequentiert ist, muss man seinen Schwimmstil auch darauf abstellen. Nur weil ich Eintritt bezahlt habe, kann ich nicht wie ein Tornado durchs Wasser pflügen, dass die anderen Schwimmer literweise Wasser schlucken.

Kommentar von Nayes2020 ,

Dewegen halt die Leute ansprechen.

Aber du kannst dich nicht beschweren das sie halt auch im Wasser sind. Du kannst ja auch die Bademeister darauf ansprechen.

Ich kann das halt nicht so bewerten wie sehr rüpelhaft sie sich halt verhalten.

wer sportlich schwimmt macht nunmal wellen. Aber klar wenn das Becken zu voll ist müssen sich die Leute anpassen. Dafür sind Bademeister da

Antwort
von nvs83, 12

Direkt ansprechen. Wenn die weiterhin den Rambo im Becken spielen, den Bademeister ansprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community