Frage von Amyy15, 101

Rückruf ohne Leckerlis trainieren?

Habe jetzt schon öfters wo Kommentare gelesen das Leute gegen Leckerchen beim Rückruf training sind, da der Hund dann nicht kommt wenn man mal keine dabei hat und es ja auch mit "Dominater Ausstrahlung" geht!

Kann mir das mal jemand erklären!? Welche Trainingsmethoden sind zuverlässig auch ohne Leckerchen? -Streicheln und Loben ok, aber wenn der Hund so und so den ganzen Tag viel zuwenung bekommt ist es ja nicht besonderes.

-Die Methode mit dem Weglaufen vom Hund oder verstecken ok, aber ist nicht immer möglich und speziell in gewöhnter umgebung wird der Hund sich wahrscheilich irgendwann auch nicht mehr die Mühe machen einem wieder zu suchen.

Naja gut...will jetzt keine Bewertung oder Erklärung der bereits genannten Methoden sondern will wissen wie es noch geht!? Mir fällt sonst nämlich nicht ein wie es noch zuverlässig klappen sollte.

Ps. Zu der Methode mit den Leckerlis zähle ich jetzt einfach mal Spielzeug auch dazu, da es ja eig das selbe Prinzip ist.

Lg

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Amyy15,

Schau mal bitte hier:
Hund Training

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 72

Hallo,

grundsätzlich hat der Rückruf nichts, aber auch gar nicht mit "dominanter Ausstrahlung" zu tun - sondern viel eher mit Vertrauen, Beziehung und "Freude".

Es muss also gelingen, den Rückruf positiv zu verknüpfen und nicht damit: "Mist, jetzt muss ich wieder an die Leine und meine Freiheit ist vorbei!"

Das erreicht man eben am besten mit Leckerchen oder einem Lieblingsspielzeug. Ist die Verknüpfung erst einmal erfolgt und sitzt "sicher", dann kommt der Hund genauso freudig zurück, ob er nun ein Leckerchen bekommt oder nicht.

Das ist wie bei jedem anderen Kommando, das man übt, auch: Training mit Leckerchen oder Belohnung - sitzt das Kommando, lässt man nach und nach die Belohnung weg - und es klappt trotzdem.

Bitte nimm Abstand von der Vorstellung, dass ein Mensch einen Hund dominieren kann - das sind völlig veraltete Erziehungseinstellungen und verursachen viele leidvolle Fehler.

Eine vertrauensvolle Beziehung, viel Liebe und Geduld - und dann lernt der Hund, wer sein "Idol", sein "geliebter Boss", sein "Chef", sein "Führer" oder wie auch immer man den Menschen nennen mag, ist. Und wird ihm gerne und mit Freude folgen.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Amyy15 ,

Oke danke! Ich weiß eben auch nicht wie man beim Rückruf eine 'Dominate Austrahlung' haben kann.

Ja ok eine gewisse selbstsicherheit schon, aber nur weil man diese Selbstbewusste ausstrahlung hat heißt es ja noch lange nicht das der Hund zurück kommt.

Es schreiben nur häufiger Leute, nur eine genaue erklärung habe ich noch nie gesehen

Kommentar von dsupper ,

Ja, wenn es um Hundeerziehung geht, wird eben auch viel Mist geschrieben. Ich habe seit Jahrzehnten bei allen unseren Hunden immer die Erfahrung gemacht, dass Geduld, Liebe und "Bestechung" die besten Ergebnisse bringen.

Kommentar von Berni74 ,

Ich auch. Ich habe den Rückruf bei all meinen Hunden mit Futter oder Spielzeug aufgebaut und trainiert. Und bei allen klappt es auch, wenn ich mal nichts einstecken habe.

Die Aussage, daß ein Hund nicht kommt, wenn man mal keine Leckerlis dabei hat, ist absoluter Unfug. :-)

Kommentar von dsupper ,

Ja klar, denn dann müsste ich bei jedem erlernten Kommando, egal ob Sitz, Platz, Nimm oder was auch immer ich so zigfach täglich von meinen Hunden "fordere", ein Leckerchen reichen - meine Windhunde sähen dann sicher schnell aus wie Mastschweinchen.

Wenn ein Kommando erst einmal sicher sitzt - dann sitzt es. Dann reicht als Belohnung auch nur ein Lob - oder eben gar nichts.

Antwort
von Flauschy, 68

Für den Rückruf sollte man den Hund damit bestätigen was er am liebsten mag. Bei manchen Hunden sind das Leckerchen, für andere das Lieblingsspielzeug, ein Spiel mit dem Menschen oder auch mit dem Hund um die Wette rennen.

Ich habe einen futterorientierten Hund und für den ist Fressen die beste Bestärkung. Aber natürlich wedele ich nicht mit dem Fressen und rufe dann meinen Hund. Sobald mein Hund bei mir angekommen ist bekommt er das Fressen und darf dann auch oft wieder loslaufen.

Und von dem Gedanken an eine "dominante Ausstrahlung" solltest du dich trennen. Ich wüsste gar nicht wie ich das hinbekommen sollte.

Kommentar von Amyy15 ,

Habe eig garnicht nicht wirklich mit dem Gedanken der Dominaten Austrahlung gespielt! Wüsste nämlich auch nicht wie das im Bezug auf den Abruf gehen sollte.

Wär nur interessant wie diese Leute die meinen dass es so klappt, es erklären würden

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 44

es sit von hund zu hund unterschiedlich -bei meinem einen hund sind leckerlies zwecklos... sie kommt, weil sie von mir dann ein super dolles grosses lob erhaelt...

beim training setze ich beides ein -grosses lob und streicheln und unregelmaessig(!) ein leckerli

Antwort
von Weisefrau, 33

Hallo, ich habe schon viel Hunde Erwachsene erzogen ...ohne Leckerlis oder Spielzeug.

Es geht nur darum das du wichtig für den Hund bist und er dir vertraut. Das ist alles.

Antwort
von Revic, 33

Oha, die Cesar Millan-Sekte war mal wieder fleißig. Lass dir einen guten Rat geben, halt dich von solchen Ausdrücken wie "Dominanz", "Ausstrahlung", "Energie" whatever in der Hundeerziehung lieber fern. Es gibt andere, für den Hund weitaus schonendere Methoden, unter welchen eure Bindung auch nicht zu leiden hat. Was tut dein Hund denn besonders gerne? Ist er vllt. ein Ball-Junkie oder Stöckchenjäger? Wenn er sehr gerne frisst, finde ich Leckerlies als Belohnung überhaupt nicht schlimm. Im besten Fall soll der Hund ja nicht sein Leben lang nur wegen der Leckerlies zu dir kommen. Belohnungen können so vielfältig sein.


Kommentar von brandon ,

@ Revic

Oha, die Cesar Millan-Sekte war mal wieder fleißig. 

Was soll das denn wieder heißen? 😕

Kommentar von Revic ,

haha :D Tut mir leid, freudscher Verschreiber ;)

Antwort
von momolo13, 22

erziehung ist beziehung. wenn die beziehung zwischen hund und mensch stimmt und der mensch sich immer mal wieder interessant macht, zum beispiel mit verschiedenen spielen, dann wird der hund immer gern zum menschen zurück kommen.

hunde die sich bei ihren menschen langweilen, wenig anregungen und überaschungen auf den spaziergängen erwarten dürfen, hauen lieber mal für eine weile ab um was interessantes zu erleben, als hunde die nie wissen, wann ihr mensch wieder eine überaschung aus dem hut zaubert.

sprich- sich mit dem hund beschäftigt.

 

Antwort
von KatrinNKS, 47

Keine Ahnung wieso andere es ohne Leckerchen machen, die zuverlässige Methode ist in meinen Augen das Leckerlie. Für eine hochwertige Belohnung kommt der Hund sehr zuverlässig. Und ob du dir vorher die Wurst in die Tasche steckst oder nicht, merkt der garantiert nicht.

Gerade bei jungen Hunden ist es sonst schwer, ihre Aufmerksamkeit ohne Keks oder Spieli zu bekommen. Außerdem gibt es die positive Bestärkung bereits seit zig Jahren (Zootiere, Delfine etc. werden ebenfalls erfolgreich so trainiert!) und wird nach wie vor zuverlässig und ohne Stress eingesetzt. Mein Hund wurde komplett mit positiber Bestärkung erzogen und es klappt super.

Wenn der Hund etwas älter ist (meine ist nun 2), muss man auch nicht immer zwingend Kekse in der Tasche haben. Das Abrufen ist bei uns Routine geworden und ich gebe mal Kekse und mal nicht. Übrigens war das bei ihr sowieso schwer, da sie nicht verfressen ist. Viel geht eben auch über Kontakt.

Kommentar von Amyy15 ,

Also du bist der selben Meinung wie ich!

Immerhin finde ich muss der Hund ja einen guten Grund haben um (auch mal gegen seinen willen, wenn er mal besseres zu tun hat) zu kommen und dann auch wissen wo genau er hin muss.

Und er MUSS zu mir, da ich ja seine Belohnung habe

Kommentar von inicio ,

meine shiba inu huendin ist bzgl leckelies voellig unbestechlich -deshlab kommt sie nicht, eher wenn ich sie dafuer besonders lobe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community