Frage von Dacazeus, 44

Gibt es Rücknahmerecht bei Privatverkauf?

Also ich habe eine Frage, ich (16 Jahre alt) (Privatverkaufer ) habe einen Laptop für 200 € verkauft an eine andere Privatperson. Habe mich heute mit Ihr getroffen und er sagte ja er gefällt ihm und er probierte ihn auch aus um zu sehen ob alles funktioniert und sagte ja ich will ihn haben. Dann haben wir alles ausgemacht und den Kauf abgeschlossen. (Nicht schriftlich!) Ein freund von mir war aber dabei. Und jetzt schreibt mir der Käufer ein paar Stunden nach Kauf er gefällt ihm doch nicht und ich solle ihm das Geld zurückgeben und ich den Laptop wieder nehmen. Darf er das? Es war ein Privatverkauf und ich habe ihm nicht gesagt das ich ihm garantie verspreche oder sonstiges. Bitte um schnelle Antwort. Danke in voraus!!

Antwort
von pupsenderhase, 15

Generell würde ich sagen, da du noch nicht volljährig bist bist du auch nicht Vertragswürdig. Dies ist meiner Meinung nach an dieser Stelle ein Vorteil für dich, weil er sich somit nicht auf einen Vertrag berufen kann. 

Ich bin kein Rechtsexperte, aber ich würde ihm das Geld nicht zurück geben. Er hat sich zu dem Kauf entschlossen und ihn mit dir abgewickelt. Bleib stur und lass ihn das sein Problem sein ;)

Wenn es ihm nicht gefällt kann er ja das Gerät weiterverkaufen ;)

Liebe Grüße 

Kommentar von Dacazeus ,

Danke!:)

Antwort
von Nordseefan, 15

Nein, das darf er nicht. Er hat ihn ausprobiert, das genügt. Es sei denn du hast was beahuptet, was sich jetzt doch als falsch herausstellt. Dann, aber nur dann, kann er das Geld zurückfordern. Aber nur weil es ihm nicht gefällt, das ist kein Grund.

Und wenn er noch minderjährig ist, dann musst du das Teil eventuell auch zurücknhemen, zumindest wenn das seine Eltern wollen

Kommentar von Dacazeus ,

Ja aber wenn seine Eltern es wollen spielt doch keine rolle? Ich mein ich habe nichts behauptet. Habe alles was am Laptop war gesagt und ich habe meinen Kumpel extra mitgenommen als "Zeugen" da mir das schon einmal passiert ist das jemand es zurück geben wollte ohne grund. Habe ihm sogar die rechnung gegeben und alles

Kommentar von Nordseefan ,

WEnn nur er es zurückgeben will, und seine Eltern sagen mach was du willst, dann hat auch er kein REcht es zurückzugeben.

Antwort
von wolfgang001, 14

Er darf Dich natürlich fragen, ob Du mit der Rückabwicklung des Kaufes einverstanden bist. Fragen ist erlaubt! Allerdings:

Der Käufer hatte genügend Zeit, sich den Artikel anzusehen, ihn zu überprüfen und darüber nachzudenken, ob er ihn erwerben wollte oder nicht. Er hat sich zum Kauf entschlossen und ihr seid Euch handelseinig geworden. Mit der Übergabe des Kaufpreises und der Ware ist der Kauf abgeschlossen. Grundsätzlich brauchst du jetzt als Verkäufer die Ware nicht wieder zurückzunehmen.

Eine Rücknahme eines Artikels gibt es dem Gesetz nur beim Verkauf per Versand.

Kommentar von Dacazeus ,

Ja wir haben uns ja getroffen daher schließt das aus. Und ich habe ihm zeit gelassen um alles zu testen und er hat selber gesagt ja gefällt mir ich nehme ihn. Und jetzt schreibt er mir "Ich glaube du musst ihn zurücknehmen"

Kommentar von Dacazeus ,

Er hat jetzt als Grund gesagt das er nicht sehr flüssig laufen würde. Aber ich habe ihm gesagt welchen Prozessor er hat und der Laptop läuft eigentlich auch flüssig auch beim spielen auf mittlerer einstellung

Kommentar von wolfgang001 ,

Das sind keine Gründe, den Kauf rückgängig zu machen. Ich rate Dir, behalte Dein Geld und er soll mit dem Laptop entweder glücklich werden oder ihn jemand anderem verkaufen.

Antwort
von Tronje2, 6

Wichtiger Grundsatz für die Zukunft, wenn du was von Hand zu Hand verkaufst, dann nur mit schriftlichem Vertrag. Der Zeuge war schon mal sehr gut!

Du kannst dein Geschäft so sehen wie in einem Laden. Du bist Verkäufer und bietest an. Er ist der Interessent, der prüft dein Angebot. Er akzeptiert es, zahlt und du übergibst ihm die Ware. Das Geschäft ist abgeschlossen.

Umtausch ist nur eine Gefälligkeit (genannt Kulanz) und keine Verpflichtung. Die gibt es nur im Versandhandel.

Hat er Mängel erwähnt? Bei Mängel sind andere Regeln zu beachten.

Kann er den Mangel selbst verursacht haben?

Die einzige Frage ist, durftest du dieses Geschäft überhaupt abschliessen?  Du bist nämlich nur eingeschränkt geschäftsfähig. Deine Eltern müssten dem Handel eigentlich zustimmen. Auf das Warum will ich hier nicht eingehen.

Wenn sie mit dem Verkauf einverstanden waren und dir die Verhandlungen gestatteten, dann ist das OK. MfG

Kommentar von Dacazeus ,

Meine Eltern wussten davon ich hab von ihnen grünes Licht bekommen zum Verkauf. Und ich habe ihm alle Mängel gezeigt die am Laptop sind und er war einverstanden

Antwort
von noname966, 24

Du hast ihm aber auch nicht gesagt, dass das ein Privatverkauf ist und somit auch die Garantie wegfällt, oder?!

Kommentar von Dacazeus ,

Nein habe ich nicht, aber ich bin kein Händler oder ein Vertrieb daher zählt es als Privatverkauf

Kommentar von noname966 ,

Wenn du das weißt wieso fragst du dann? Dein Käufer kann das Gerät also nicht zurückgeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten