Frage von Kruzifix91, 76

Rücklastschrift - wer zahlt?

Mein Konto war nicht gedeckt als Sky versucht hat Geld zu holen. Alles kein Problem.

Meine Frage nun wer zahlt die Rücklastschrift? Ich habe bei Sky angerufen, da ich diese "Strafe" der Rücklastschrift 2x gezahlt habe: 1.  von der Bank aus und 2.  von Sky aus. Der Sky Mitarbeiter meint, dass ich das Geld von der Bank wieder holen muss, stimmt das? Im Internet steht dazu nur was auf Fachchinesisch ...

Wäre dankbar um jede Hilfe.

Antwort
von franneck1989, 76

Die Kosten für die Rücklastschrift werden normalerweise dem Gläubiger in Rechnung gestellt. Die werden dann nur die evtl. Kosten für die Benachrichtigung in Rechnung gestellt. Vermutlich hast du diese irrtümlich für die Rücklastschriftgebühren gehalten

Kommentar von Kruzifix91 ,

Danke erstmal.

Nein auf'm Kontoauszug steht es deutlich da, und in der Sky Mahnung würde es auch gefordert.

Antwort
von deem86, 61

Beides ist fällig. Zum einen hat die Bank mit Sicherheit solche Gebühren in ihrer Gebührenordnung festgelegt, da sie ja auch Kosten für die Benachrichtigung hat (zumindest meine Bank hat bei einer Rücklastschrift immer einen Brief geschickt). Desweiteren hat natürlich auch Sky hier Kosten für Mahnung, Kosten ihrer Bank etc. Lediglich die Kosten deiner Bank sollten nicht von Sky nochmal erhoben werden. Aber so genau wird das normalerweise nicht aufgeschlüsselt.

Antwort
von ingolein12, 49

Die Rücklastschrift bekommst du in Rechnung gestellt ,. da du derjenige bist der für die ausreichende Kontodeckung deines Kontos verantwortlich bist.

Antwort
von nordderby, 34

Es werden üblicherweise zwei mal Gebühren fällig.

Im Allgemeinen sagen die Bedingungen der Bank, dass bei Rücklastschrift aufgrund mangelnder Deckung eine Gebühr fällig wird.

Und dann legen die Bedingungen von Sky wahrscheinlich auch pauschale Gebühren bei Rücklastschriften, Zahlungserinnerungen/Mahnungen etc. fest.

Antwort
von Bambus94, 58

Das wäre mir neu. Es ist dein Konto und du hast dafür zu sorgen, dass genug Geld darauf ist um den Bertrag, der auf deinen Wunsch oder zumindest mit deinem Einverständnis (durch dein Abo/Vertrag bei Sky), der abgebucht wird zu decken. Weder die Bank noch Sky kann was dafür, wenn du pleite bist, aber beide haben etwas mehr Arbeit und darum wollen beide von dir einen geringen Betrag um diese zusätzliche Arbeit bezahlt zu bekommen. Fast niiemand hilft dir umsonst.

Du kannst natürlich mal bei der Bank nachhaken wie das ist- schließlich sind sie die Profis- und dich beraten lassen. Wunder dich dann aber nicht über erstaunte Blicke und ein belustigtes Grinsen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community