Frage von rokkabella86,

Rückläufergebühren, in welchem Fall zu tollerieren?

Hallo liebe GF-Gemeinde,

ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich kürzlich etwas im Baumarkt gekauft habe und in selben Zeitraum eine unerwartet hohe Summe vom Kindergarten von meinem Konto abgebucht wurde. So kam es, das die Bank die Kosten des Baumarktes zurück gehen ließ und ich darüber nicht informiert wurde. (2 Tage später war mein Gehalt da, dementsprechend hätte es locker mit der Bezahlung geklappt) Nun hat der Baumarkt die Summe erneut abgebucht (57,99Euro) und nochmal schlappe 15 Euro Rückläufergebühren dazu.

Nun seh ich es ein, das mein konto für so einen Fall ausreichend gedeckt zu sein hat. Das steht hier nicht zur Diskusion und ich war eigendlich auch gewillt Rückläufergebühren zu bezahlen, da es nun zum Teil auch mein Verschulden war.

Aber, darf eine Firma so hohe RLG fordern bzw ohne Mahnung oder Rechnung einfordern? Ich hatte vor knapp 10 Jahren ein ähnliches Problem, da wurden 20 Euro von H&M wieder zurück gebucht und 5 Tage später hatte ich ein Aufforderungsschreiben von H&M im Briefkasten, das ich endweder das Geld überweise oder es werden rechtliche Schritte eingeleitet. Der Rechtliche Mumpitz eben. :) Von RLG nicht die Rede.

Ich arbeite selber für einen Diensleister und bin mir darüber bewusst das die Kosten für RLG oft hoch sind und somit nicht gern gesehen, aber fast ein viertel des Kaufbetrages als RLG anzubuchen ohne schriftliche Vorwarnung oder Rechnung finde ich schon ein bisschen heikel.

Wer hat ahnung und kann mir sagen ob ich das anfechten kann, oder ob sich bei BAHR evt. eine Kundenhotline verbirgt, bei der man nachträglich auf Kulanz etwas erwirken kann?

Mit freundlichen Grüßen

Rokkabella

Antwort von linagesa,

schau mal auf den Kassenbon auf die Rückseite. mit deiner Unterschrift bzw. Pineingabe hast du das quasi als okay abgesegnet und diese Bedingungen akzeptiert. da kannst du leider nichts dagegen machen.

Kommentar von rokkabella86,

Das ist korrekt, bei Bahr steht der Liebesbrief tatsächlich vorne drauf. :D Allerdings war dort nicht gesagt, das ein so hoher Betrag fällig wird. Hätte ich das nun böswillig rückbuchen lassen, hätte ich es wohl verstanden, aber so war es ein dummes Versehen.

Antwort von hugowallstreet,

Ja das dürfen die, hab selber einmal Erfahrung machen müssen. Das sind ja Kosten die sie selber bezahlen müssten.

Kommentar von rokkabella86,

Ich hab mich auch schon ein bisschen eingelesen, das die ür die Firma entstandenen Kosten, dem Kunden in rechnung gestellt werden dürfen. ABER, da muss ich sagen ich weiß selber, da ich bei einem Dienstleister arbeite, das die Rückläufergebühren niemals, aber auch wirklich NIEMALS so hoch sein können und das ein Großteil der RLG "selbst in die Tasche" gewirtschatetes Geld ist.

Kommentar von hugowallstreet,

Nun ja, eine Rücklauf Buchung kostet normalerweise 8Euro.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten