Rückkehr nach Elternzeit, Arbeitsplatzwurde abgeschafft gibt es nicht mehr, kann mir gekündigt werden oder muss mir eine vergleichbare Stelle angeboten werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ohne die konkreten Arbeitsverträge vorliegen zu haben, ist eine Antwort bzw. ein Rat schwierig - aber ich versuche es einmal.

I "..., jedoch bin ich 2014 für 7,5 Stunden im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses eingestellt worden, ..." (Zitat)

Sollte hierüber ein Arbeitsvertrag gefertigt worden sein, könnte sich der Arbeitgeber m.E. darauf nicht grundsätzlich berufen, weil das ursprüngliche Arbeitsverhältnis durch die Elternzeit zwar ruht, aber nach wie vor existiert.

Daraus folgt, dass sowohl die 28,5 Std.-Stelle in Memmingen, als auch die 10,0 Std.-Stelle in Augsburg nach wie vor da sind. Das heißt zwar nicht, dass der Arbeitgeber Dir jeweils den konkrete Arbeitsplatz (denselben Schreibtisch)  wieder anbieten muss. Er kann abschaffen, was er will, er muss Dich aber nach Rückkehr aus der zweiten Elternzeit für die vorgenannten Stunden (insgesamt für beide Stellen) weiterbeschäftigen.

Soweit meine Rechtsauffassung. Ich könnte mir (insbesondere bei diesem Arbeitgeber) lebhaft vorstellen, dass er anderer Meinung sein wird.

Im Zwiefel rate ich Dir (auch der Komplexität wegen), Dir Rat bei einem guten Fachanwalt für Arbeitsrecht zu holen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Gruß @Nightstick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schaue dir mal das Thema "Sozialauswahl" bei Wikipedia an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung