Frage von RomanticV, 37

Rückgabe der Arbeitskleidung mit Reinigungsquittung?

Hallo zusammen,

ich habe in einer Sicherheitsfirma gearbeitet. Laut Arbeitsvertrag bin ich dazu verplfichetet die Dienstkleidung während des Dienstes zu tragen aber für private Zwecke nicht. Alles soweit so gut aber folgende Passage ein Auszug aus dem Arbeitsvertrag wirft mir schon die Frage auf ob das so Rechtens ist "Dienstbekleidung und Ausrüstung: Die Dienstbekleidung und –ausrüstung wird vom Arbeitgeber unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Alle Bestandteile der Dienstbekleidung und –ausrüstung bleiben Eigentum des Arbeitgebers und müssen bei der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses vollständig an den Arbeitgeber oder eine von ihm beauftragte Person in einem sauberen und gebrauchsfähigem Zustand unter Vorlage einer Reinigungsquittung abgegeben werden. Wird eine solche Quittung nicht vorgelegt, wird ein Betrag in Höhe von 50,00€ von der Vergütung einbehalten"

Wenn Ihr Erfahrungen dazu habt wäre ich über jeden Tip dankbar!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Dreamer430, 36

Ich verstehe das Problem nicht, der Arbeitgeber möchte doch nur das die Dienstkleidung von einem entsprechenden Fachmann gereinigt wurde. Das kann man ja entsprechend mit der Quittung dann belegen. Ich nehme an, das dies aus dem Grund erfolgen soll, das die Kleidung dann an einen anderen Mitarbeiter weiter gegeben werden kann. 

Kommentar von RomanticV ,

Sie wurde gereinigt und gebügelt, von dem ich gerade mal in einer kurzen Zeitspanne nur 4 Teile angehabt habe. Von dem her ist die Passage "sauberen und gebrauchsfähigem Zustand" eindeutig zutreffend aber der Zwang das die in der Reinigung chemisch reinigen muss klingt mir nicht seriös. Im Internet habe ich folgenden Text gelesen, leider konnte ich dazu weiter nichts diskretes lesen

Wer hat für die Reinigung der Arbeitskleidung aufzukommen?

Die Reinigungskosten hat grundsätzlich der Arbeitgeber zu tragen. Abweichende Vereinbarungen davon, zum Beispiel im Arbeitsvertrag, sind in der Regel unwirksam. Vertragliche Reinigungspauschalen können unwirksam sein, wenn diese die Pfändungsschutzvorschriften umgehen.

Antwort
von Wasserallergie, 37

ja, wenn du es unterschreibst, gilt es auch

Kommentar von AalFred2 ,

Quatsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten