Frage von Gashadokuro, 32

Rückfrage im Bewerbungsgespräch in ordnung?

Wenn ich den Personaler fragen würde, was sein größter Misserfolg war, wäre das zu heftig?

Antwort
von DonCredo, 11

Hi! Bei einen Kneipengespräch würde ich da absolut nichts bei finden. In der Bewerbungssituation finde ich die Frage unklug, weil das sehr provokant wirken könnte. Kommt natürlich auch ein bisschen drauf an, welchen Draht man spontan zueinander hat und wie die Gesprächsatmosphäre so ist. Ganz ehrlich: ich würds lassen - Du bist einer von vielen und da sollte man etwas vorsichtig und diplomatisch sein, wenn man den Job will. Gruss

Antwort
von Kathyli88, 17

Ja

Du informierst dich bei deiner bewerbung über für dich relevante themen. Das sind zum einen die vergütung, evtl sonderleistungen wie vwl, oder ob es eine kantine gibt, über das kollegial, abgesehen davon logischerweise über dein aufgabengebiet und abläufe. Welche misserfolge dein vorgesetzter hatte, ist völlig irrelevant. Und mir wäre es auch völlig banane welche misserfolge mein vorgesetzter hatte. Offensichtlich nicht genug, sonst wäre er nicht vorgesetzter

Antwort
von Savix, 25

Fände ich etwas zu forsch - frage ihn doch lieber, welcher sein größter Erfolg war, wenn du schon persönliche Details in Erfahrung bringen willst.

Antwort
von Gimpelchen, 13

Ich würde ihn gar nichts privates fragen......lieber über das Wetter oder das letzte Fußballspiel reden.Das ist positiver small-talk und freundlich und unverfänglich! Wird überall geraten!

Antwort
von Qochata, 12

das wäre nicht gescheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten