Frage von imijuju, 121

Rückenschmerzen von Arbeit - was soll ich machen :(?

Hallo, ich arbeite seit knapp 2 Jahren im Einzelhandel; bin Quereinsteigerin. Nun ist es so, dass ich fast nur an der Warenverräumung mitwirke, jedenfalls öfter als dass ich an der Kasse sitze. D.h. ich muss jeden Tag sehr schwer heben. Die letzten Monate hatte ich jetzt immer wieder verstärkt Rückenschmerzen, so starke, dass ich Nachts heule... Hatte bereits einen Hexenschuss. Bin mir sicher, dass sie von der Arbeit stammen, da ich diese vorher noch nie hatte. Ich möchte weg von dieser Arbeit, suche nun auch schon fleißig nach einer anderen Stelle. Leider finde ich in meinem gelernten Beruf nichts auf die Schnelle oder kriege nur Absagen...Ich würde am liebsten sofort kündigen, aber dann gebe es ja Ärger vom Jobcenter (?) Möchte mir nicht schon mit Mitte 20 den Rücken kaputt arbeiten... Mein Orthopäde hat mir auch schon geraten, die Arbeit schleunigst zu wechseln. Was kann ich tun? Ich halte es nicht mehr aus. Muss mich jeden Tag zur Arbeit überwinden...

Antwort
von SiViHa72, 56

Allererste Sache: machst Du irgendne Art von Sport, so dass der Rücken seinen Ausgleich kriegt? Das ist extrem wichtig.

Richtiges Heben etc auch.

Wenn Deinem Doc Dir mal Krankengymnastik verschreibt, können die Dir dort auch sinnvolle Übungen zeigen.

Des weiteren: sprich doch mal mit Deinem Chef, dass er Dich öfter unterschiedlich einsetzt.

Eben nicht nur beim Verräumen.

Ansonsten: wenn der Ortho Dir schon so rät- was ist mit einem Attest diesbezüglich?

Wenn Du das hast und dann eben gesundheitsbedingt kündigen würdest, wäre das auch gleuich was anderes.

Was ich machenw ürde: attest.. wenn was ist, zum Arzt (dann gibt es nämlich eine Akte, die besagt, Du hast dauernd totale Probleme). Und dann mal wegen Umschulung o.ä. gucken, auch das Amt fragen.

Eine Fre8ndin von mir hat ähnliches, sie plackert am Tag 3 Paletten MoPro weg.. und darf nicht mal eine Ameise benutzen, sondern muss alles per Einkaufswagen schieben (der Boden ist zu empfindlich).

Jobwechsel ist da, wo sie lebt, schwer.. aber sie hat jetzt regelmäßig Krankengymnastik und seitdem wesentlich weniger Probleme.

Antwort
von HelpfulMasked, 67

Sofern du die Arbeit so erledigen musst gibt es für dich nur 2 Möglichkeiten. Entweder du suchst dir eine neue Stelle - so schwer es auch ist. Oder du beißt die Zähne zusammen und arbeitest daran deinen Rücken zu stärken.

Hier findest du auch Tipps zum richtigen Tragen, Heben usw. https://www.bghw.de/arbeitsschuetzer/praevention-von-a-z/f-l/heben-und-tragen Diese Tipps solltest du beherzigen.

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von Bitterkraut, 26

Laß dich erst mal krankschreiben, so daß du dich mal ein bisschen entspannen kannst. Evtl. zu Physio schicken. Niemand muß mit akuten Schmerzen zur Arbeit gehen, also geh statt dessen zum Arzt. 

Ich weiß ja nicht, welchen Berfu du gelernt hast, aber du kannst ja nach anderen Jobs suchen, auch wenn es nicht in deinem erlernten Beru ist. 

Antwort
von herzilein35, 51

Ich bin gelernte Einzelhandelskauffrau und erst durch den Beruf krank geworden. An der Kasse war ich in meinem Praktikum der Ausbildung nie, außer an der 1 wöchigen Kassenschulung. Daher, da ich dadurch krank wurde, also diverse Bauchwandbrüche kann ich den Beruf nicht mehr ausüben. War 3,5Jahre nur im Lager, Warenverräumung und Leergut tätig. Wollte dies nie lernen.

Kommentar von putzfee1 ,

Und inwiefern soll nun deine eigene Krankheitsgeschichte der Fragestellerin weiter helfen?

Kommentar von herzilein35 ,

Erfahrungsbericht, dass ich unbedingt umschulen muss

Kommentar von putzfee1 ,

Geht daraus aber nicht wirklich hervor.

Antwort
von ArzuEr, 17

Hallo,

Ich arbeite auch im Einzelhandel und bei mir gehts auch ziemlich hart zu. Möchte hier die Firma nicht nennen. Bin gerade im 3. Ausbildungsjahr. Am Anfang fiel es mir schwer. Mein Freund musste mich jeden Abend massieren. Danach war ich beim Orthopäden. Über meine Krankenkasse wurde ich in so ein Gymnastik Dings Bums überwiesen. Keine Ahnung wie man sowas nennt:D Es ist kostenlos und die Leute sind echt nett. Dort stärkst du dein Rücken und Nacken. Probier es mal aus. Und ganz ehrlich übertreib es nicht. Anstatt mal 2 kartons zu heben, hebe 1 karton. Was deine Mitarbeiter sagen ist scheiß egal. Es geht hier um deine Gesundheit. :)

Liebe Grüße

Antwort
von kaufi, 50

Mit einem ärztlichen Gutachten sollte dir der Jobcenter keine Probleme bereiten. Ansonsten gehst du bei Schmerzen fleisig zum Arzt. Der Arbeitgeber wird dich ja irgendwann kündigen. Vielleicht solltest du aber auch erst mal mit deinem Chef reden, das du vielleicht mehr an die Kasse kommst oder das man dich ins Büro oder sonst wo einsetzen könnte.......

Kommentar von imijuju ,

Habe bereits mit dem Chef gesprochen; seine Antwort: wir leiden hier alle an Rückenschmerzen. 

Kommentar von kaufi ,

Gut, dann sollten am Besten alle zum Arzt gehen. Deine Gesundheit hat auf jedenfall Vorang ! Hast du Schmerzen, geh zum Arzt. Selbst kündigen, solltest du nicht. Schau, das du woanderst was findest.....

Kommentar von SiViHa72 ,

Bei der charmanten Chef-Aussage würde ich sagen: wenn´s weh tut, zum Arzt.

Was soll denn so ein Quark? Dann sollte er sich mal Gedanken machen, ob die Arbeitsbedingungen auch wirklich korrekt sind.

Das ist eine Frechheit- er hat als AG eine Fürsorgepflicht für seine Angestellten. Auch und gerade,was Gesundheit angeht.

Kommentar von kaufi ,

Willkommen in der Arbeitswelt. Also genau solche Aussage musste ich mir von meinem Chef schon mit über 40 jahren anhören. Die Sorgfaltspflicht wird leider in den meisten bzw fast allen Betrieben ganz klein geschrieben.

Kommentar von herzilein35 ,

Bei Schmerzen fleißig zu Arzt. Hatte ich getan und zwar 3,5Jahre lang, trotzdem musste ich die Ausbildung weiter machen.

Kommentar von kaufi ,

Da ist aber übelst was schief gelaufen. Bei einer Ausbildung kommt nämlich erschwert dazu, das die IHK keinen Azubi zulässt, welcher zuviele Krankheitstage hat.

Kommentar von herzilein35 ,

Mich haben die zugelassen. Ich sage ja wenn ich eine normale duale Ausbildung darin gemacht hätte, was ich niemals getan hätte, wäre ich nicht mal durch die Probezeit gekommen.

Kommentar von kaufi ,

Ja ich glaube da wird viel getrickst und ist viel Vitamin B im Spiel.

Antwort
von KleinerMuck77, 56

Du könntest es mal mit einem Rückenstützgürtel probieren. Ausserdem ein Rückentraining, um den Rücken zu stärken. Letzteres würde ich auch ohne den Job empfehlen, denn wenn Dein Rücken schon mit Mitte 20 Probleme macht, brauchst Du Muskeln im Rücken, die Deine Wirbelsäule unterstützen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Für die Stütze ist die gesamte Rumpfmuskulatur zuständig und die Beckenbodenmuskulatur, nicht nur die Rückenmusklen, gerade die Bauchmuskeln sind da wichtig.

Antwort
von ErsterSchnee, 35

Du solltest auf alle Fälle viel Ausgleichssport machen.

Antwort
von HttpAnna, 38

Hi, wenn ich du währe würde ich mal zum Arzt gehen Der verschreibt dir dann meisten Physiotherapie (und schreibt dich krank)

Kommentar von herzilein35 ,

Das habe ich meinen Arzt auch gefragt, da ich auch ein Hohlkreuz habe. Da hat es gehießen, gibts nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann geh zu einem nderen Arzt, der deine hat sie ja wohl nicht alle. Such dir einen vernünftigen Arzt, der dich unterstützt und nicht runterzieht. 

Kommentar von imijuju ,

Wieso antwortest du eigentlich immer auf die Antworten, die für mich sind ? Stell deine eigene Frage, aber bitte hör auf, den Usern die auf meine Frage geantwortet haben selbstbezogen zu antworten. @herzilein35 irritiert ziemlich 

Antwort
von AnnaLaQueen, 43

Vielleicht wendest du dich am besten ans Jobcenter. Die bieten dir evtl auch eine nebenberufliche Umschulung an und du kriegst dann so leichter einen Job. Was auch immer hilft, ist in seinem Freundes und Bekanntenkreis nachzufragen, ob wer wen im Handel kennt und dich vermitteln könnte. Mir geht es derzeit auch so, dass ich auf der Suche nach was anderem bin. Leider in der Tat nicht so leicht häufig :( Drück die Daumen, dass es bald klappt!

Kommentar von imijuju ,

Vielen Dank, drück dir auch die Daumen 

Kommentar von AnnaLaQueen ,

Danke!

Kommentar von herzilein35 ,

Umschulung ist das was ich brauche Danke!

Antwort
von Lexa1, 39

Wenn du ein Attest vom Arzt hast, kannst du auch aus gesundheitlichen Gründen den Arbeitsplatz wechseln, ohne das du eine Sperre bekommst.

Antwort
von Goodnight, 35

Dann hat dir dein Orthopäde hoffentlich auch gesagt, dass du unbedingt Rückentraining machen sollst.

Dummerweise wird die KK das kaum bezahlen.

Kommentar von imijuju ,

Ja, Physio wurde verschrieben, die Frage ist nur,ob das was bringt, wenn ich jeden Tag auf Arbeit   meinen Rücken quäle

Kommentar von SiViHa72 ,

Physio unbedingt machen, auch Übungen für daheiom zeigen lassen und richtiges Heben usw.

Auf Dauer muss aberw irklich was geschehen, sonst bist Du mit 40 verrentet wegen kaputter "Gräten"

Das muss echt nicht sein, das ist kein Job der Welt wert.

Kommentar von herzilein35 ,

Genauu so sehr ich das auch und bei mir wurde Physio abgelehnt.

Kommentar von Goodnight ,

Die Kraftausdauer muss trainiert werden, dann kannst du die Arbeit auch bewältigen.

Klingt erst mal verwirrend, ist aber so, dass die Muskulatur trainiert werden muss um ihrer Aufgabe gewachsen zu sein.

Übrigens hab ich nicht Physiotherapie gemeint, was ja klar sein sollte. Du brauchst Krafttraining an Geräten. Wird zuweilen auch in der Physio angeboten.

Antwort
von jimpo, 10

Schwer heben ist das Eine. Richtig heben ist das Andere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community