Frage von Eddyloveland, 70

Rückenschmerzen Versteifung Atemnot Hilfe?

Hallo bin 32 Jahre und hab Folgendes Problem: Ich bin in einer Echt miesen Lage seit 7 Jahren Kämpfe ich mit Rückenschmerzen rannte von Artz zu Artz und keiner wollte mir Helfen. MRT von allen Berreichen gemacht . Nach 10 Orthopäden gab ich es auf . Ich Leistete mir einmalig eine Sitzung beim Ostheopad der mir sagte das meine Rücken mit Fastien zu ist . Und dies mehre Sitzungen benötigte um Besserrung zu erzielen. Das ich mir aber mit Hartz 4 nicht leisten kann. Nun sind wieder 3 Jahre in Land gegangen und die schmerzen sind unerträglich. Ich nehme Tramadol und Lyrica die aber nicht helfen eher noch mehr Probleme berreiten. Ich bekomme beim Laufen Atemnot Anfälle Kreislauf und jeden Morgen wenn ich aufwache ist meine HWS und BWS komplett Versteift und ich kann mich nicht wenden . es dauert ca 30 min bis ich es mal schaffe aufzustehn.Ich weis nicht mehr weiter und frage mal hier nach Rat. Wäre Super wenn mir jemand eine Altanative nennt oder wie man nen Osteophat bezahlt bekommen könnte. Vielen Dank im Vorraus.

Noch dazu ich versuche seit Jahren auch mit Hompathischen Mitteln mir zu helfen was kaum hilft. 

Curcumin 1000 Mg mit Peperin 25 mg

Vitamin K1 K2 mit D3 10.000 i.U

Zink 50mg

Trinke viel Tee Cistus Incanus .

Antwort
von LuciLiu, 40

Ich habe selber deutliche Besserung durch Vitamin D und amerikanische Chiropraktik erfahren.

Vitamin D vorher testen lassen und dann auf Vitamindelta.de und in der Facebookgruppe "Vitamin D - die alternative Gruppe" informieren. Noch besser wäre das Buch von Dr. Raimund von Helden. Leider kennen sich viele Ärzte nicht mit Vitamin D aus, daher musst du selber ein wenig foschen. Vitamin D kann Wunder bei Rückenbeschwerden bewirken (natürlich nur, wenn es die Ursache ist). Aber unbedingt informieren, da du auch Magnesium und K2 brauchen wirst.

Magnesium kann übrigens Wunder wirken, bei Verspannungen. Kauf die Magnesiumchlorid. Das bekommt man in 25 kg Säcken für kleines Geld. Damit kannst du Fußbäder machen oder eine Lösung mit wasser machen, die du dann auf verspannte Partien aufträgst. Das brennt anfangs zwar, ist aber genial für die Entspannung.

Amerikanische Chiropraktik ist ein Ganzheitlicher Ansatz, wie auch Osteopathie. Jedoch hat es mir viel mehr gebracht. Aber auch dies wird von der Krankenkasse nicht gezahlt. Osteopathie tragen viele Krankenkassen anteilig. Informiere dich doch mal bei diener Krankenkasse und stelle vielleicht einen Antrag auf Kostenübernahme.

Faszientraining kannst du auch mit der Blackroll machen. Das ist genial. Vielleicht findest du auch einen Physiotherapeuthen der sich mit Faszien auskennt. Physiotherapie kann dir auch der Hausarzt verschreiben.

In der genannten Facebookgruppe kannst du dich auch über MSM informieren. Das ist eine Schwefelverbindung. Unglaublich, aber wahr: Unser Körper benötig ein vielfaches an Schwelfel als z.b. Kalzium und Magensium. Und das kann auch Ursache für Schmerzen sein. MSM gilt als natürliches Schmerzmittel. Und es ist sehr günstig als pures Pulver ohne Zusätze zu bekommen.

Also ich würde dir empfehlen: Antrag bei KK auf Kostenübernahme Osteopathie stellen, Vitamin D testen lassen und ggf. nach Dr. Raimund von Helden ausgleichen, Infos über MSM einholen, Magnesium über die Haut aufnehmen und Blackroll anschaffen und trainieren.

Wenn Geld da ist würde ich auf jeden Fall die amerikanische Chiropraktik machen, das kostet aber tatsächlich sehr viel.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Gerade am Geld scheitert es ja, wie er geschrieben hat!!!!!

Kommentar von LuciLiu ,

Daher habe ich bewußt die günstigen Varianten hervorgehoben. Nichts desto trotz kann es ja sein, dass ein neuer Job kommt und der das nötige Kleingeld mitbringt.

Kommentar von Eddyloveland ,

Danke für deine Info ich nehme schon MSM mit Glucusamin und Chondroitin seit Jahren hat mir nur im LWS geholfen denke ich zumindest aber BWS und HWS ist echt Schlimm :-(

Kommentar von LuciLiu ,

Ein guter Anfang. Hast du dich mit Vitamin D, Magensium und der Blackroll schon beschäftigt? Wenn es wirklich an den Faszien liegt, dann sollte das in den Griff zu bekommen sein

Antwort
von Wonnepoppen, 45

Hast du denn mit dem Arbeitsamt schon mal darüber geredet?

vielleicht übernehmen sie wenigstens einen Teil?

so bist du ja auch nicht arbeitsfähig?

Das wäre aber doch auch in deren Sinn?

Kommentar von Eddyloveland ,

Ich hab eine Staatliche Betreuung und der Staat zahlt nichts mehr was das angeht wir haben auch über die Krankenkasse versucht immer Abgelehnt.Ein Normaler Artzt Orthopäde kann bei dieser Sache nicht helfen weil sie das nicht mehr machen nur Knochen Gewebe Schmerzen usw verweisen sie mich immer zum Psychologen . Der dann wieder meinte es seien Depressionen so ein Schwachsinn hab das dann auch 1 Jahr genommen Antidepresiva dann wurde ich wirklich depressiv dursch die Tabletten. Der einzige weg ist Osteopad oder vieleicht weis ja jemand hier was.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Was ist mit Einrichtungen wie  z. B. Caritas, Diakonie, oder die Kirche?weiß nicht, ob du die "Kartei der Not" kennst?

Kommentar von Eddyloveland ,

Sagt mir nichts aber wenn meine Betreuung das nicht kennt wirds eh schwer.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das solltest du erst mal heraus finden!

Antwort
von IchBinVeganer1, 39

Stell deine Lebensweise auf Vegan um, das hat schon vielen geholfen Schmerzen loszuwerden!

Kommentar von Eddyloveland ,

Ich ess kein Fleisch einmal im Monat Fisch das wars.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten