Frage von Abominator20, 38

Rückenschmerzen hinter dem Kreuzbein?

Hallo liebe Leute,

Ich brauche dringend Hilfe, weil man beim Arzt ja einfach abgefrühstückt und mit Schmerztabletten nach Hause geschickt wird.

Folgendes:

Seit mehreren Tagen schon habe ich Schmerzen im unteren Rückenbereich. Erst gestern/heute habe ich gepeilt das diese Schmerzen HINTER dem Kreuzbein sitzen. Wenn ich selber Druck auf´s Kreuzbein ausüben, kommt ein leichter Druckschmerz.

Besonders stark ist es aber im Stehen/Laufen und Sitzen (ohne Rückenlehne und ohne die Po fest unten an die Lehne zu drücken).

Im Liegen mit leicht angewinkelten Beinen merke ich fast garnichts.

Iboflam 600mg nehme ich seit gestern (insges. schon 5 Tabl. genommen) und spüre nicht "wirklich" eine Besserung. Kommt mir vor als wäre es eher schlechter geworden.

Was soll ich tun? Kennt das jemand?

Meine Ärztin sagte zudem ich solle mich "moderat" bewegen. Nur wie schaffe ich das mit solchen Schmerzen?

Anbei: Als ich heute Duschen war und warmes Wasser über den Rücken lief, hatte ich das Gefühl die SChmerzen gehen zurück. Bei einem Wärmekissen war das nicht so lindernd, obwohl das Wärmekissen einiges wärmer war.

Ich bitte euch helft mir...

Mit freundlichsten Grüßen und Danke für alle Antworten.

Antwort
von Tanzistleben, 17

Hallo,

wenn die Schmerzen schlimmer werden, solltest du unbedingt ins Krankenhaus fahren, denn dort kann man dir schnell und sicher helfen.

Natürlich kann hier niemand eine Diagnose stellen, aber so, wie du die Schmerzen schilderst, klingt das sehr nach einer Entzündung des Iliosakralgelenkes, also des Kreuzdarmbeingelenkes. Dafür spricht auch, dass dir Wärme nur in Form des Wasserstrahles, nicht aber als Wärmekissen angenehm ist.

Da die Schmerztabletten nicht oder nicht viel helfen, bleibt dir nur, am Montag gleich zum Orthopäden zu gehen. Sollte es aber schlimmer werden, gehe bitte in die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses.

Alles Gute und liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Antwort
von Anni478, 24

Wo sind die Schmerzen genau lokalisiert, zentral, einseitig oder beidseits oder Bemerkst du eine Ausstrahlung in das bzw. die Beine? 
Wenn du sagst Druckschmerz, dann eher muskulär?

Wie alt bist du? Wie schaut dein Alltag aus? Bewegst du dich ausreichend oder sitzt du viel? Machst du Sport? Sind orthopädische Vorerkrankungen bekannt?

Kommentar von Abominator20 ,

Also, sobald ich stehe kommen Schmerzen (ich stütze mich immer auf den Oberschenkeln ab und gehe langsam nach oben.

Auf dem rechten Bein schwerpunktmäßig zu stehen ist "relativ angenehm" auf dem linken Bein wird der Schmerz stark.

Mein Alltag auf der Arbeit ist relativ ausgeglichen, zuhause bin ich eher die Couchpotato.
Vor einigen Wochen habe ich mit Sport angefangen (dem ich aber jetzt natürlich nicht nachgehen kann).

Keine Vorerkrankungen, ich bin 25 Jahre alt, muskulär sagte auch die Ärztin, bzw. sie sagte es sind keine "komplizierten Schmerzen".

Lokalisiert würde ich sagen zentral + links. Eine Ausstrahlung kann ich nicht unterzeichnen, aber ich merke das mein linkes Bein sich nicht so "entspannt" anfühlt wie das rechte Bein.

Kommentar von Anni478 ,

Also gehe ich auch davon aus, dass ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen ist.

Das könnte sich durchaus um eine ISG-"Blockade"  handeln bzw. um eine Störung der muskulären und faszialen Spannung in diesem Bereich.

Was dir auf jeden Fall helfen kann, sind Dehnübungen.

Ich versuche dir mal eine zu beschreiben:

Du setzt dich auf einen Stuhl oder Hocker ohne anzulehnen. Dann legst du deinen linken Unterschenkel auf deinen rechten Oberschenkel und jetzt bewegst du sehr langsam und vorsicht und GANZ WICHTIG unter Beibehaltung eines Hohlkreuzes!! den aufgerichteten Oberkörper nach vorn. 2 min halten.

Dann im Stand, linke Hand hält fest, linkes Bein gestreckt auf einen Hocker legen, Fußspitze hochziehen, rechtes Becken nach vorn schieben und mit der rechten Hand die Außenseite des linken Fußes versuchen zu erreichen und Pos. ca. 2 min halten, danach Wechsel

Sollten danach weitere Übungen notwendig sein, weil der Schmerz noch nicht weg ist, schreibst du nochmal, ok?

Dann würde ich dir noch Dehnübungen für Bauch, Gesäß und innere Oberschenkel geben.

Antwort
von Besserwisser696, 25

Wenn dich dein Hausarzt nur mit Medikamenten behandelt, heißt das ja, dass er nicht mehr tun kann (oder auch einfach keine Lust hat). Geh noch mal hin, sag ihm was los ist, und wenn er dir dann deutlich macht, dass er nicht mehr tun kann, verlangst du von ihm eine Überweisung zu 'nem Chiropraktiker. Den Gefallen wird er dir ja wohl noch tun können...

Kommentar von Abominator20 ,

Wäre auch mein Plan gewesen, wenn es bis Montag nicht besser wäre, nur im Moment (also heute und morgen) bringt mir das leider nichts.

Kommentar von Besserwisser696 ,

Tja, dann wirst du dich bis Montag wohl mit Schmerzmitteln vollpumpen müssen oder - wenn's gar nicht mehr aushaltbar ist - in die Notaufnahme fahren und drauf hoffen, dass du dort kompetente Hilfe bekommst. Denn in deinem Fall bringen Ratschläge aus dem Internet nicht wirklich was. Du brauchst 'nen Arzt, bestenfalls - wie schon gesagt - 'nen Chiropraktiker.

Kommentar von Besserwisser696 ,

Siehst du, Abominator20? Das meine ich. Du bekommst hier zich verschiedene Meinungen. Jetzt kommen die Obergesundheitsgurus und reiben dir unter die Nase, dass Chiropraktiker nicht gut wären. Klar, man kann von mir auch behaupten, dass ich nicht recht hätte, schließlich rate ich den Gang zum Chiropraktiker. Fest steht, dass du nochmals gründlich mit deinem Hausarzt darüber sprechen solltest und - wenn er nicht weiterhelfen kann - um eine Überweisung (zu einem Facharzt, meinetwegen auch was anderes als Chiropraktiker) bittest. Das ist das einzig kluge, was du tun kannst...

Kommentar von Tanzistleben ,

Ganz toll! Wenn es aber eine Entzündung des Iliosakralgelenkes ist, würde der Chiropraktiker alles noch viel schlimmer machen! Abgesehen davon, dass ein verantwortungsbewusster Chiropraktiker ohnedies nichts machen würde, ehe die Diagnose nicht gesichert bzw. die Entzündung abgeklungen ist!

Kommentar von Anni478 ,

Chiropraktiker sind weder für eine Behandlung mit Blick auf das Ganzheitliche, noch für schonende Behandlungen bekannt. Es sind schlicht und ergreifend "Symptomkiller", die sich nicht gerade durch Feinfühligkeit auszeichnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community