RückenProtektor:Hartplastik oder schaumstoff?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

du solltest das nehmen, was dir perfekt passt und dich nicht übermässig stört.

die hartschale passt sich nicht an.

die schaumstoffe sind spezialschaumstoffe.

besonders wichtig ist die "sicherung" des genicks. daher würde ich zunächst beim helm darauf achten, dass er hinten so heruntergezogen ist, dass er das genick schützt.

zum reiten selber würde ich eine protektorenweste aus dem motorsport verwenden, die auch den bereich schulter, schlüsselbeine und rippen schützen. nur auf die wirbelsäule würde ich mich mit dem schutz nicht beschränken. und in den endurowesten kann man sich bestens bewegen. wenn man sie ein paarmal getragen hat, spürt man sie quasi gar nicht mehr.

übrigens sind die westen für den endurosport und fürs reiten identisch. die fürs reiten sind allerdings meist teurer.

beim sturz im gelände machst du nicht zwangsläufig einen salto, nach dem du auf dem rücken landest, sondern mindestens genauso häufig einen "bauchklatscher". bei dem sind die rippen und das brustbein gefährdet.

bitte nichts online bestellen, sondern in den laden gehen und solange anprobieren, bis du etwas gefunden hast, was dir wirklich passt - und was, falls du noch wächst, auch grössenverstellbar ist und noch etwas mitwächst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung