Frage von Jannick1992, 36

Rückanforderung von Kindergeld?

Muss Person A, welche eine Ausbildung absolviert hat und danach ein Studium beginnt und nach einer Zeit das Studium abbricht, das während des Studiums erhaltene Kindergeld zurückzahlen? Bitte um einen Verweis auf den §.

Gruß Xolo

Antwort
von ellaluise, 22

Person A müsste das Kindergeld nicht zurück zahlen, wenn Person A bzw. die Eltern von Person A grundsätzlich Anspruch auf das Kindergeld hätten.

Bei einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung darf keine kindergeldschädliche Beschäftigung (mehr wie 20 Wochenstd.) neben der weiteren Ausbildung statt finden.

Ein Ausbildungsabbruch führt nicht zur Rückzahlung von Kindergeld für berechtigte Zeiträume!

Kindergeld ist eine Sache des Einkommensteuerrecht, sicher könnte man dort etwas nachlesen.

"Kindergeldmerkblatt" informiert über Anspruchsvoraussetzungen.

http://www.bzst.de/DE/Steuern_National/Kindergeld_Fachaufsicht/Kindergeldberecht...

Etwas das nicht ist, wie z.B. eine Rückzahlung bei Ausbildungsabbruch, steht auch in keinem Gesetz.

Oder siehe hier:

https://www.google.de/search?q=R%C3%BCckzahlung+Kindergeld+gesetz&ie=utf-8&a...

Kommentar von Jannick1992 ,

Ein Recht auf Kindergeld besteht, jedoch hörte ich, dass wenn man eine bereits abgeschlossene Ausbildung hat und dann ein Studium abbricht, das Kindergeld zurückzahlen müsse..

Kommentar von ellaluise ,

Nun, ich habe es noch nicht gehört.

Zu Rückforderungen kommt es häufig, wenn der Familienkasse nicht unverzüglich Bescheid gegeben wird und natürlich, wenn bereits eine abgeschlossene Ausbildung vorliegt kann es zu der "kindergeldschädlichen" Beschäftigung kommen.

Wer keine Ausbildung abgeschlossen hat, der ist jünger u. evtl. arbeitslos gemeldet und hat aus diesem Grunde weiterhin Anspruch oder ohne Ausbildung ist man auch ausbildungssuchend oder in Wartezeit auf Ausbildungsbeginn und ist aus diesem Grunde berechtigt und dann kommt es zu keiner Rückforderung.

Kommentar von Jannick1992 ,

mhh.. ich denke um eine genaue Antwort darauf zu bekommen, sollte ich einen Anwalt fragen.. ich muss das ganz genau wissen. Normal ist Anspruch auf Kindergeld bis 25. Aber wenn man vorher schon bei der Ausbildung damit gefördert wird, ist da vlt die Regelung anders. Ich finde es jedenfalls seltsam falls ja

trotzdem danke für dein Bemühen mir da weiter helfen zu können

Kommentar von baghera ,

....jedoch hörte ich...

falsch gehört. du bist auch während des studiums (nach einer ausbildung) kindergeldberechtigt und zwar solange, bis du 25 bist, das studium abgeschlossen oder - wie in deinem fall - es abgebrochen hast. ist letzteres der fall, muss die agentur f. arbeit darüber unterrichtet werden. damit endet dann der anspruch, die zahlung wird eingestellt und alles ist gut. eine rückzahlung findet nicht statt.

zurückgezahlt werden muss das kg nur, wenn es widerrechtlich bezogen wird/wurde, du z.b. mehr als 20 std. nebenher arbeitest oder du dich in gar keiner ausbildung befindest und auch nicht ausbildungsplatzsuchend gemeldet bist.

ich denke um eine genaue Antwort darauf zu bekommen, sollte ich einen Anwalt fragen.

die antwort von @ellaluise ist genau! und sehr umfassend. mehr wirst du auch von der antragsstelle - der agentur f. arbeit - nicht erfahren.

einen § für eine rückzahlung in deinem speziellen fall wirst du oder ein anwalt nicht finden. lies dir einfach die empfohlenen merkblätter durch.

Aber wenn man vorher schon bei der Ausbildung damit gefördert wird, ist da vlt die Regelung anders

das verwechselst du mit der unterhaltspflicht der eltern während der erstausbildung. diese besteht in der tat nur einmalig, eine weitere berufsausbildung müssen sie nicht finanzieren. kindergeld hingegen ist nicht an eine bestimmte anzahl von ausbildungen gebunden (sondern nur das lebensalter unter bestimmten voraussetzungen). ebenso wie BAB oder bafög, die man auch nacheinander beziehen kann oder sogar muss, weil die unterhaltspflicht der eltern mit der abgeschlossenen erstausbildung endet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community