Frage von julialpsoldier, 71

Rotkehlchen schafft es nicht allein?

Hallo, bei uns am Gartenhäuschen ist ein Rotkehlchen mit Nest und Vogelbabys. Und soweit ich weiß sind an einem Nest ja immer beide 'Eltern'. Nur jetzt ist eines weg und ein Vogelbaby ist schon gestorben, weil es der andere Vogel alleine nicht schafft mit Futter holen (denken wir).
Die Vogelbabys sind schon seit 1-2 Wochen im Nest.
Ich weiß, dass man an ein Vogelnest nicht dran darf. Aber irgendwie tun mir die kleinen Vogelbabys so leid, da sie ja verhungern ( wenn es überhaupt so ist, wie wir denken.).
Gibt es eine Möglichkeit wie ich den Vogelbabys helfen könnte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SamOthy, 34

Ihr könntet in die Nähe der Brutstätte Futter aufhängen. (Passive Hilfe)

Ihr könntet der Natur mit ihrer natürlichen Auslese ihren Lauf lassen. (neutrale Beobachtung)

Ihr könntet hinaufklettern und die Babys 'retten' (aktive Hilfe).

Optionen 1 und 3 werden unabschätzbare Folgen haben.

Option 1 erscheint mir am sinnvollsten, wenn ihr unbedingt eingreifen wollt.

Kommentar von julialpsoldier ,

Würde da auch solche Bälle gehen, die aus Körner sind, die man manchmal draußen irgendwo aufhängt? (tut mir leid, weiß den Namen nicht mehr)

Kommentar von SamOthy ,

Daran hatte ich auch zuerst gedacht, allerdings weiß ich nicht ob dieses Futter gut für die Babys ist.

Das müsstest du noch herausfinden :)

Kommentar von Bitterkraut ,

Laß es enfach sein.

Antwort
von MCBeat, 33

Hab ein bisschen gegoogelt. Kauf doch bei deinem nächstgeliegenen Dehner oder Zoo Fachgeschäft eine Box Mehlwürmer. Wenn dann die Eltern mal weg sind, kippe einfach einpaar ins nest. Die Eltern werden das finden und den babys geben :) Wenn du da nicht ständig rumläufst oder davor lauerst wird es die Eltern auch nicht stören.

Kommentar von julialpsoldier ,

Gut, das habe ich mir nämlich auch schon überlegt. Nur ich habe auch mal gehört, dass wenn Vögel merken, dass wer anders also ein Mensch am Nest war, sie die Babys nicht mehr annehmen und das Nest verlassen. Deswegen war ich so unsicher. 😳

Kommentar von MCBeat ,

Da kann ich nichts versprechen, jedoch halte ich es für unwahrscheinlich. Wir hatten oft Vogelbabys, teilweise sogar bei uns augepeppelt und übernachten lassen, die dann am nächsten Tag innerhalb Minuten von den Eltern wieder eingesammelt worden sind. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst platzier die Würmer irgendwo gut sichtbar, am besten weit oben in der Nähe, dann hast du ja auch genug Abstand :)

Kommentar von Bitterkraut ,

Mehlwürmer snd völlig ungeeignet!  das sind keine Insekten, die sind zu fett und enthalten zu wenig Nährstoffe, damit bringt man die Vögel eher um!

Finger weg von Vogelnestern.

Kommentar von MCBeat ,

Naja, wenn das so wäre, wie wäre dann dieses Bild entstanden? https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:European\_Robin\_(Erithacus_rubecula)_with_mealworm.jpeg     Mehlwürmer düften meiner Meinung nach in Ordnung gehen. Hast du denn bereits schlechte Erfahrungen damit gemacht oder warum rätst du davon ab? Mann kann ja auch zusätzlich Früchte und kleine Samen hinstellen :)

Kommentar von Bitterkraut ,

keine Datei vorhanden.

Rotkehlchen sind insektenfresser, die füttert man nicht mit den fetten Larven.

Kommentar von MCBeat ,

Habs ausgebessert, der Link hatte eine komische formatierung

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist vielleicht mal einer. Ein Zufallsfund. Mehkäferlarven sind sonst in der Natur nicht so leicht zu finden. Wenn man sie aber anbietet, werden die Vögel sie nehmen, gut ist das aber nicht.

Du weißt nicht wo und unter welchen Umständen das Foto entstanden ist.

Kommentar von MCBeat ,

Selbstverständlich kann ich das nicht wissen :) Ich habe gerade noch etwas gegoogelt und konnte nirgendwo etwas finden das Mehlwürmer als Nahrung ausschließen würde. Ganz im Gegenteil, in manchen Foren meinen viele Nutzer das Rotkehlchen sogar Fettreiche Nahrung bevorzugen.

Kleine Nusstückchen sollten es für die Rotkehlchen (Erithacus rubecula) sein, dann aber bitte am Boden wie etwa für die Heckenbraunellen. Ferner fressen Rotkehlchen gern fetthaltiges Futter, Getreideflocken sowie spezielles Futter für Insektenfresser, in dem beispielsweise getrocknete Mehlwürmer Ameisenpuppen enthalten sind. 

Antwort
von Bitterkraut, 33

Ich weiß, dass man an ein Vogelnest nicht dran darf.

Genau, und deshalb bleibst du bitte auch weg. Derzeit gibt es so viele Insekten, sonst hätten die auch keine 2. Brut. Die werden nicht verhungern! Finger weg!

Kommentar von julialpsoldier ,

Ja, nur hatte halt auch Angst, dass dann das andere tot im Nest liegt. Weil eins ist ja schon tot. Aber ich lasse es mal besser.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, laß es. Wenn du den Vögeln etwas Gutes tun willst, stell eine flache Schale (einen großen Plfanzenuntersetzter z.B.) als Tränke und Vogelbad auf. Das nehmen sie gerne an, und nichtnur die Rotkehlchen.

Stell es so auf, daß nach oben Deckung, so daß Greifvögel nich anfliegen können,dann fühlen die kleinen Vögel sich sicher.

Bitte keine Mehlwürmer füttern. die sind nicht geeignet.

Kommentar von Bitterkraut ,

Etwa ab dem neunten Tag nächtigt das Weibchen nicht mehr auf dem Nest. Ab dem zehnten Tag können die Jungvögel bei Störungen das Nest verlassen. Eine ungestörte Nestlingszeit dauert normalerweise 12 bis 15 Tage. (Wikipedia). Dein verbliebenes Küken wird das Nest bald verlassen.

Antwort
von SamOthy, 4

Wie ist es den Vögelchen ergangen ? Was hast du unternommen ?

Kommentar von julialpsoldier ,

Also ein Vogel (Vater denke ich mal) ist ja abgehauen.
Daraufhin sind 2 aus dem Nest geschubst worden.
Die anderen 2 haben glaube ich überlebt. Habe in der Nähe (ca 5-6 m weiter) so einen Vogelball aufgehangen, wo er dann auch immer hin ist.
Jedenfalls ist das Nest jetzt leer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten