Frage von Corvette85, 114

Roter Punkt der wandert nach Blutabnahme?

Hallo,

ich war in der Psychatrie und war nicht ganz nett zum Personal ( aufgedreht ) Als ich im Warteraum war hörte ich irgendwas von am besten HIV Spritzen oder irgend eine Tablette geben. Irgendwann wurde ich dann zur Blutabnahme gebeten und hab die Ärtzin darauf angesprochen das ich es gehört habe. Sie meinte die Nadel sei Neu wie das gehen soll. Sie hat mit 5 Pullen Blut genommen. In der letzen war allerdings etwas Blut hinten am Ende was ich aber zu spät bemerkte habe. Hab mich dann total fertig gemacht wollte die Polizei anrufen haben die Gespräche dann abgefangen und mir irgendwann mein Handy abgenommen. Ich konnte vorher zum Glück noch Bilder machen. Der Punkt wanderte vom Einstich dann weg und ging irgendwann auf. Schweißausbrüche hab ich in diesem Moment auch bekommen und dachte ich Klapp gleich zusammen. Das ganze war am 22.Mai

Ich hab jetzt Angst das die mir wirklich Fremdblut mit HIV oder ähnlichem gespritzt haben.

Schaut mal die Bilder das war am Anfang ein kleiner roter Punkt der dann anfing zu wandern und irgendwann aufging. Ich hab von einer Pflegerin gehört wo sie zu anderen gesagt hat. 'Ist offen' als sie meinen Arm gesehen hat.

Ich hab seitdem Schlafstörungen und kann nicht mehr schlafen.

Hab gesehen HIV ist erst nach 6 Wochen nachweisbar bei mir ist es jetzt erst gute Wochen

So ein Punkt der Wandert ist doch nicht normal ? Ich bin mir relativ sicher das in der letzten Pulle Blut war aber oben an der Kappe nicht unten wo es rein kommt evtl aber an der Öffnung auch. Jedenfalls hatte ich nach der Blutabnahme dann einen Punkt der gewandet ist und dann aufging. Hab leider direkt nach dem Einstich kein Bild erst wo es schon gewandert ist und am aufgehen war.

Antwort
von svenwie, 25

Ich glaube, ich kann dich etwas beruhigen. All die Symptome, die dir da aufgefallen sind, sprechen NICHT fuer eine akute HIV Infektion. 

Wenn ueberhaupt, dann treten die Symptome erst nach ein paar Wochen auf und nicht sofort. Ich denke mal, dass du da vielleicht eher einen Panikanfall hattest, auf den dein Schweissausbruch zurueckzufuehren ist.

Und was den wandernden Punkt betrifft : Ich kann dir nicht sagen, wie das zustande kommt - aber auch der ist kein Anzeichen fuer eine HIV Infektion.

Ich gehe auch nicht davon aus, dass einer der Aerzte oder Pfleger ein Interesse daran hat, dich mit einer Krankheit wie HIV zu infizieren. Das wuerde denen naemlich ein Leben im Knast einbringen - und das nur um sich an jemanden zu 'raechen', der nur unfreundlich gewesen ist ? Scheint mit nicht wirklich sinnvoll.

Im uebrigen sind diese Spritzen, die an so ein Butterfly geschraubt werden, eher da um ein Unterdruck zu erzeugen. Damit spritzt man nichts ...

Vielleicht hast du ein deiner Aufregung ja etwas in den falschen Hals bekommen. Das kommt wohl bei jedem mal vor ...

Wenn es deiner Seele gut tut, dann mach nach 6 Wochen einen HIV Test beim Gesundheitsamt und gut ist !!!

Kommentar von MaxGuevara ,

Damit wäre alles gesagt. DH

Antwort
von sacredrain, 30

Bei einer Blutabnahme kommst du nicht mit fremden Blut in Kontakt, dafür sorgt die Schwerkraft, es fließt schließlich etwas raus, nicht rein. Selbst wenn sich an der letzten Ampulle, warum auch immer, fremdes Blut befunden hat, so ist es trotdem nicht in deinen Kreislauf gekommen.

Da du deinen Zustand in diesem Moment ja schon selbst als aufgedreht bezeichnest und du am liebsten gar nicht da sein wolltest, gehe ich davon aus, dass es sich um eine ganze Reihe Missverständisse handelt. Du kannst natürlich einen Test machen, wenn es dich beruhigt, aber er wird negativ sein. Die Pfleger in einer Psychatrie haben kein Interesse daran, dich mit irgendeiner Krankheit zu infizieren, schließlich würden sie dadurch ja ihre eigenen Patienten verlieren.

Kommentar von Corvette85 ,

Es war eine Butterfly die neu war. Aber auf den Butterfly war eine normale Spritze. Die hätte ja nur kurz antippen müssen anstatt zu ziehen um mir etwas Blut zu spritzen. Es war auch kein großer Punkt nach 10 Min etwa wie ein stecknadelkopf der dann vom Einstich weggewandert ist und dann aufging wie auf den Bilder zu sehen.

 

Antwort
von meini77, 41

Das, was man auf den Fotos sieht, ist eine ganz normale Einstichstelle von einer Spritzennadel. Durch die Nadel entsteht ja eine Verletzung der Haut und der Ader, deswegen ist dann dort eine "ganz normale Wunde".

Mir scheint vielmehr, daß Du Angstzustände hast - Du solltest daher in jedem Fall Deine Behandlung fortsetzen!

Kommentar von Corvette85 ,

Der Einstrich ist mitten am Arm in der Vene der kleine rote Punkt. Ich meine den großen roten Punkt Neber dem Einstich. War am Anfang ein kleiner roter Punkt beim Einstich das ist dann gewandert..

Antwort
von howelljenkins, 50

bist du wegen paranoia in der psychiatrie gewesen? klingt naemlich so.

wenn du angst hast, infiziert zu sein, geh zum arzt und lass einen HIV test machen, dann hast du gewissheit.

die geschichte klingt sehr wie ein paranoid-psychotischer wahn. ich weiss, wie das ist, ich hatte das auch schon.

Kommentar von Corvette85 ,

Ja stimmt teilweise. Aber ich war noch so klar das ich das gecheckt habe. Ich war nicht ganz nett zum Personal wollte da einfach nur raus und die waren dann nicht gut zu sprechen auf mich. Blut abgenommen hat mir eine Ärtzin. Sagte dann auch die Pullen für Herr xx bitte. In der letzen war definitiv Blut und nicht von mir. Das ging aber alles so schnell dann das ich gar nichts machen konnte. Hab dann auch bei der Polizei angerufen die haben dann in der Psychatrie zurückgerufen und die meinte es sei alles ok. Dann wurde mir mein Handy abgenommen meine Pullen hecktisch nach unten gebracht und ich würde am Bett fixiert

Antwort
von Corvette85, 15

Ich dachte das der 'Punkt' vom Fremdblut kam ? 

Antwort
von Corvette85, 62

Hier die Bilder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten