Frage von Heimchen007, 46

Wo kann ein rostrotes Winkelspinnen-Männchen überwintern?

Es ist so, das wir letztens im Keller ein völlig ausgehungertes Winkelspinnenmännchen eingefangen haben. Nachdem wir es jetzt gefüttert haben, stellt sich uns jetzt die Frage: Wohin mit der Spinne? Wir können sie schlecht in der Wohnung laufen lassen (da meine Mutter eine Spinnenphobie hat), sie auch nicht in den Keller setzen (da zu trocken) und freilassen? Es ist inzwischen schon sehr kalt draußen, wird er es überleben, wenn wir ihn einfach nach draußen setzen? (Natürlich ist es der Lauf der Natur, zu leben und zu sterben, aber ich fände es sehr schade, wenn er erfrieren würde, da es ein wirklich schönes Tier ist.)

Warte auf Antworten. LG Heimchen.

Antwort
von TorDerSchatten, 32

Spinnen erfrieren nicht. Du kannst ihn problemlos raussetzen, am besten an einen Holzstapel an einen Schuppen, an einen Laubhaufen oder in ein Gebüsch.

Sie haben gewisse Zuckermoleküle in ihrer Körperflüssigkeit, die ein Einfrieren verhindern, somit ist das eine Art natürliches Frostschutzmittel.

Unter Kälteeinfluß fallen sie in Kältestarre und im Frühjahr tauen sie wieder auf.

Du scheinst dich mit Spinnen überhaupt nicht auszukennen, ich verstehe dann nicht, warum du dann behauptest, du hättest "Erfahrung".

Im übrigen ist eine zu feuchte Umgebung eher schädlich für die Spinne, da sie dann verpilzen kann, also wäre der trockene Keller ganz gut geeignet.

Sie wird jedoch sowieso sterben, da ihr Lebenszyklus auf 1 - 2 Jahre begrenzt ist.

Auch unter deiner "guten Pflege" wirst du es nicht schaffen, daß sie 4 Jahre lebt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community