Frage von RedSin1210, 155

Rostiges Wasser, ist der Vermieter zu einem Wassertest verpflichtet?

Rostflocken in Wasserfilter (Brita) und in dem Wasserbehälter unseres Kaffeevollautomaten und es kommt immer wieder braunes Wasser aus dem Wasserhahn. So langsam hab ich die Befürchtung, dass es gesundheitsschädlich sein kann. Ist der Vermieter dazu verpflichtet einen solchen Test durch zuführen? Was kann man dagegen tun?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 72

Ruf als erstes mal beim Wasserwerk an. Dort müßte das Problem bekannt sein, wenn das braune Wasser schon von dort kommt. Sicher haben dann andere auch schon angerufen. Erst, wenn die sagen, dass es unmöglich  von außen kommen kann, schalte den Vermieter ein.

Du kannst den Leuten vom Wasserwerk doch am besten beschreiben, was da so bei Dir aus der Leitung kommt und der Anruf kostet praktisch nichts.

Antwort
von FragaAntworta, 105

Zu einem Wassertest? Ich würde dem Vermieter eher mal dazubringen das Problem abzustellen, Du hast Anrecht auf sauberes und trinkbares Wasser. Diese Brühe würde ich nicht trinken.

Kommentar von RedSin1210 ,

Hab nicht vor es zu trinken :P

Antwort
von TheAllisons, 70

Da braucht man das Wasser nicht zu testen, das sieht man mit freiem Auge, das das nicht trinkbar ist. Zeige dem Vermieter das, der soll den Missstand beseitigen. Es muss einen Grund geben, warum das Wasser so braun ist. Ansonsten schaltest du das Gesundheitsamt ein, die wissen dann was zu tun ist

Antwort
von Hexe121967, 73

ist das wirklich das was bei euch aus dem wasserhahn kommt?  sieht mir eher aus wie multivitaminsaft.

bei uns war auch mal rostiges wasser. das lag aber an der baustelle auf der strasse (neue wasser- und abwasserleitungen) wodurch immer mal wieder das wasser abgestellt wurde. da kam dann auch mal kurz eine dunkle brühe die sich aber sofort aufklarte wenn das wasser wieder geflossen ist.

vermieter schriftlich auf den mangel aufmerksam machen und eine frist zur beseitigung des mangels setzen. wie er ihn beseitigt ist nicht eure sache. wenn frist verstrichen, miete mindern, wasserwerk oder gesundheitsamt informieren und den dingen ihren lauf lassen...

Kommentar von RedSin1210 ,

erstmal danke für deine Antwort. Ja das kam gestern aus meinem Hahnen musste mich fast übergeben. Wenn ich das
Wasser laufen lasse dann wird es nach gewisser Zeit wieder klar,
allerdings bilden sich in allen Gefäßen sowas wie Rostflocken sobald das klare Wasser eine weile steht. D.h. für mich, dass trotz dass es klar ist die Schadstoffbelastung denke ich sehr hoch ist oder? Ich würde es gerne testen lassen ob das Wasser noch trinkbar ist. Muss diesen Test der Vermieter zahlen?

Antwort
von LiselotteHerz, 74

Pfui Teufel, der Vermieter ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Rohre und Wasserleitungen überprüft werden.

Wenn man das sieht, braucht man keinen Wassertest mehr. lg Lilo

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 35

Rost im Wasser ist nicht gesundheitsschädlich. Trotzdem ein Mangel der zur Mietminderung berechtigt, insofern erhebliche Belastung gegeben ist. Der Vermieter muss das Problem mit dem Versorger klären. Er ist dafür zuständig, wenn er die Wasserkosten auf dich umlegt.

Antwort
von Genesis82, 74

Das kann manchmal auch daran liegen, dass der Wasserversorger die Leitungen gespült haben. Braunes Wasser ist erstmal nichts schlimmes und auch nicht gesundheitsschädlich. Keine Panik, erst wann das Wasser dauerhaft so ist, sollte man Maßnahmen ergreifen.

Kommentar von RedSin1210 ,

erstmal danke für deine Antwort. Wenn ich das
Wasser laufen lasse dann wird es nach gewisser Zeit wieder klar,
allerdings bilden sich in allen Gefäßen sowas wie Rostflocken sobald das klare Wasser eine weile steht. D.h. für mich, dass trotz dass es klar ist die Schadstoffbelastung denke ich sehr hoch ist oder? Ich würde es gerne testen lassen ob das Wasser noch trinkbar ist. Muss diesen Test der Vermieter zahlen?

Kommentar von Genesis82 ,

Rost kommt von Eisen, und Eisen ist kein Schadstoff und kann in kleinen Mengen bedenkenlos getrunken werden. Es sieht nur nicht lecker aus und kann beim Wäsche waschen zu unschönen Flecken führen. Ich hab mal eben Dr. Google gefragt und diese Seite gefunden: http://www.braunes-wasser.de/

Kommentar von RedSin1210 ,

ich hab mich belesen und weiß, dass es erst ab einem gewissen wert schädlich ist. Die Seite hab ich auch schon gesehen, danke. Ich hab grad einen guten Tipp bekommen, dass man das Wasser relativ günstig in der Apotheke testen lassen kann. Da dieses Problem regelmäßig bei uns auftaucht alle paar Wochen und Wasser leider auch Geld kostet, bin ich eigentlich gewillt sicher zu gehen, dass das Wasser nicht schädlich ist. Auch mit Hinsicht auf Nachwuchs (ich werde definitiv Mineralwasser kaufen für Fläschchen und Brei) aber das kann es doch auch nicht sein.... Wir zahlen Miete, regelmäßig und viel und da kann ich schon erwarten, dass mein Wasser ohne Bedenken trinkbar sein sollte :(

Antwort
von Griesuh, 44

Solches Wasser kommt immer dann aus der Leitung, wenn für einige Zeit die Wasserzufuhr abgestellt wurde.

Beim wiederaufdrehen der Leitung löst sich durch den Druck des Wassers der in den Leitungen angesetzte Rost.

In solchen Fällen hilft es ungemein, alle Wasserablassstellen für ein paar Minuten laufen zu lassen, so dass das Wasser die Leitung wieder frei spült und klares Wasser aus der Leitung kommt. Es sieht zwar unappetitlich aus, ist aber nicht gesundheitsgefährdent.

Anschließend sind alle Siebe und Filter innerhalb der Wasserleitungen und an den Auslassstellen / Wasserhähnen und Brauseköpfen zu säubern, da sich in diesen Sieben der Rost angesammelt hat.

Im zweifelsfall sollte der Hausbesitzer einmal eine kompl. Hochdruckreinigung der Wasserversorgung veranlassen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Solches Wasser kommt immer dann aus der Leitung, wenn für einige Zeit die Wasserzufuhr abgestellt wurde.

Genau richtig! Also z. B. immer dann, wenn an der Wasserinstallation gearbeitet werden musste.

Der Grund dafür ist ganz einfach: Schmutz, Rost, Kalkablagerungen, die sich innen am Rohr gebildet oder abgesetzt haben, bleiben solange am Rohr fest, wie der normale Druck ununterbrochen aufrecht erhalten bleibt.

Sobald aber der permanente Druck wegfällt, lösen sich diese Bestandteile und werden beim Wiederaufdrehen mitgespült.

So etwas passiert aber nicht regelmäßig alle paar Wochen, sondern nur, wenn z. B. was repariert werden muss.

Dagegen kann es gut sein, dass es beim Wasserversorger Probleme gibt oder dass eben dort gespült wird und deswegen braunes Wasser aus der Leitung kommt. Lieber daher als erstes mal dort anrufen und nachfragen, ob das Problem bekannt ist, denn das müßte dann bei allen Häusern in der Gegend auftreten.

Antwort
von lohne, 61

Das Wasser ist sehr unansehnlich. Was passiert wenn du das Wasser 1 - 2 Minuten laufen lässt? Ist dann klar? Wenn nicht ist die Leitung "defekt" und muss untersucht werden. Das ist Sache des Hauswirtes. Im Grund passiert die Verfärbung des Wassers nur dann wenn über längere Zeit kein Wasser gezapft wurde.

Kommentar von RedSin1210 ,

erstmal danke für deine Antwort. Wenn ich das Wasser laufen lasse dann wird es nach gewisser Zeit wieder klar, allerdings bilden sich in allen Gefäßen sowas wie Rostflocken sobald das klare Wasser eine weile steht. D.h. für mich, dass trotz dass es klar ist die Schadstoffbelastung denke ich sehr hoch ist oder? Ich würde es gerne testen lassen ob das Wasser noch trinkbar ist. Muss diesen Test der Vermieter zahlen?

Kommentar von lohne ,

Den Test übernimmt (fast) jede Apotheke. Die Kosten sind gering. Du wirst alte Eisenleitungen im Haus haben und die rosten. Gesundheitsschädlich ist das nicht--- aber unappetitlich. Im Grunde sollten die alten Wasserleitungen ausgetauscht werden. Lass einfach das Wasser etwas länger laufen, dann ist die Verfärbung auch weg.

Kommentar von RedSin1210 ,

ich hab mich belesen und weiß, dass es erst ab einem gewissen wert schädlich ist. Da dieses Problem regelmäßig bei uns auftaucht alle paar Wochen und Wasser leider auch Geld kostet, bin ich eigentlich gewillt sicher zu gehen, dass das Wasser nicht schädlich ist. Auch mit Hinsicht auf Nachwuchs (ich werde definitiv Mineralwasser kaufen für Fläschchen und Brei) aber das kann es doch auch nicht sein.... Wir zahlen Miete, regelmäßig und viel und da kann ich schon erwarten, dass mein Wasser ohne Bedenken trinkbar sein sollte :(

Kommentar von lohne ,

Da hast du Recht! Der VM sollte etwas unternehmen. Aber schädlich ist das Wasser wahrscheinlich nicht.

Kommentar von RedSin1210 ,

Danke für die Info mit der Apotheke :) da werd ich gleich mal nachhaken :)

Kommentar von lohne ,

OK.

Kommentar von bwhoch2 ,

regelmäßig bei uns auftaucht alle paar Wochen

Das widerlegt, dass es sich um ein Problem der Leitungen im Haus handelt, denn dann wäre das Problem beständig und immer.

Das ist eher ein Beleg dafür, dass diese regelmäßig auftretende Verfärbung von außen schon mitkommt. Also wendet man sich an das Wasserwerk, bzw. die Kommune, die für das Trinkwasser zuständig ist. Alternativ an das Gesundheitsamt.

Kommentar von lohne ,

Wenn es so wäre wie du meinst--- dann wäre die ganze Straße oder Gemeinde davon betroffen.

Kommentar von RedSin1210 ,

also meine schwiegermutter wohnt 2 straßen weiter und kennt das problem nicht...

Antwort
von meini77, 43
  1. notiere (am besten mit Fotos) wann dies auftritt und wie lange Du das Wasser laufen lassen muss.

  2. Informiere umgehend den Vermieter mit der Dokumentation über diesen Mangel und fordere ihn auf, diesen zu beheben.
  3. Wende Dich am Besten mit diesen Dokumenten an den Mieterverein. Die können Dir sagen, in welcher Höhe Du die Miete mindern kannst
Kommentar von bwhoch2 ,

Zu 1.: Stimme ich zu.

Zu 2.: Der Vermieter ist erst ab dem Übergabepunkt, also ab der Wasseruhr für die Qualität des Wassers zuständig. Wenn das Wasser ab so schon ins Haus kommt, kann der Vermieter den Mangel nicht abstellen, da er nicht einfach den Lieferanten wechseln kann.

Zu 3.: Wegen 2., falls es zutrifft, kann die Miete deswege nicht gemindert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community