Frage von 131015, 107

Romantik "Der Wegweiser" von Wilhelm Müller?

Hallo Community Eine Klausur über das Thema Romantik im Fach Deutsch steht bald für mich bevor und demgemäß übe ich mit Gedichten. Ich interpretiere sie und versuche einen Zusammenhang zwischen den Gedichten und der Romantik anhand der Motiven, die wir aufgeschrieben haben, zu finden. Beim Gedicht "Der Wegweiser" von Wilhelm Müller habe ich komischerweise keine Motive für die Romantik gefunden. Nun die Frage: Hat das Gedicht etwas mit der Romantik zutun oder habe ich nur die falsche Seite aufgeschlagen?

''Der Wegweiser'' von Wilhelm Müller

Was vermeid ich denn die Wege, Wo die andren Wandrer gehn, Suche mir versteckte Stege Durch verschneite Felsenhöhn?

Habe ja doch nichts begangen, Daß ich Menschen sollte scheun – Welch ein törichtes Verlangen Treibt mich in die Wüstenein?

Weiser stehen auf den Straßen, Weisen auf die Städte zu, Und ich wandre sonder Maßen, Ohne Ruh, und suche Ruh.

Einen Weiser seh ich stehen Unverrückt vor meinem Blick; Eine Straße muß ich gehen, Die noch keiner ging zurück.

Antwort
von andreasolar, 74

Die Todessehnsucht ist doch ein Merkmal der Romantik.

Kommentar von 131015 ,

Oh, die habe ich nicht aufgeschrieben gehabt. Gibt es mehrere oder hat dieses Gedicht nur sehr geringe Motive? Könntest du manche schweren auch erläutern?

Kommentar von andreasolar ,

Die Einsamkeit und der Wanderer sind ebenfalls Merkmale, und Müller ist quasi "Einsamkeitsspezialist". (War übrigens ein armer Kerl - ist mit nur 32 Jahren gestorben: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_M%C3%BCller_(Dichter)) 

Aber hör dir mal die Winterreise an, am besten mit Fischer-Dieskau: https://www.youtube.com/watch?v=c8UDOmUcxCk

Kommentar von 131015 ,

Wow vielen Dank! :)

Könnte man für das Gedicht statt Merkmale noch etwas zusätzliches/sonstiges zum Thema der Romantik sagen?

Kommentar von 131015 ,

bzw. stecken in dem Gedicht Metaphern drin, da ich keine ungewohnten Wörter finde ^^

Kommentar von andreasolar ,

Naja, die Straße steht natürlich - besonders in der letzten Strophe - für den Lebensweg. Und "Weltschmerz" kommt mir in den Sinn. Aber ich war zu Schülerzeiten ein Totalversager in puncto Gedichtinterpretation, mir haben eigentlich nur perfekte Rechtschreibung, Grammatik, Interpunktion und klarer Ausdruck meiner "Fehlinterpretation" die Note "befriedigend" gerettet. ;-)

Kommentar von 131015 ,

Spitze! Vielen Dank, da hast du mir ziemlich weitergeholfen, auch wenn es nicht so scheinen mag :) Ich bin generell eine ziemliche Niete im Fach Deutsch :( 

Wäre sehr nett, wenn du etwas zu der Formanalyse sagen könntest. Ich meine ich habe den Großteil, möchte jedoch eine sehr gute Note, um meine vorherigen ausreichenden Noten auszugleichen :p

Kommentar von andreasolar ,
Kommentar von 131015 ,

Vielen Dank! Tut mir Leid, wenn ich dich immer noch belästige ;p Könntest du mir anhand des Gedichtes erläutern, wieso du diese Motive ausgewählt hast? Es wäre sehr nett, wenn du das Gleiche mit den Konflikten, Gattungen und wenn es geht Hauptthemen und Stil & Sprache machen würdest, dann wäre ich die seeeehr dankbar1 :D

Kommentar von andreasolar ,

Die Motive sind m.E. offensichtlich: Wanderer - versteckte Stege/Wüstenein=Einsamkeit - Straße ohne Rückkehr=Tod

Ihr müsst doch ein Lehrbuch bzw. Arbeitsblätter haben, wo der ganze Kram nachzulesen ist. Ansonsten z.B. hier, unteres Drittel, "Lyrik der Romantik":

http://wortwuchs.net/literaturepochen/romantik/

Kommentar von 131015 ,

Ja das ist ein Problem. Arbeitsblätter haben wir nicht und im Lehrbuch stehen nur diese Gedichte drin. Unser Lehrer war ist 2 Wochen krank und wir müssen alleine zurecht kommen :/

Kommentar von andreasolar ,

Hier habe ich ein m.E. recht ordentliches Merkblatt gefunden.

http://www.digitaleschulebayern.de/dsdaten/18/547.pdf

In welchem Bundesland lebst du?

Kommentar von 131015 ,

Rheinland-Pfalz :) Und Dankeschön für deine Unterstützung, die schätze ich sehr ^^

Falls ich mich auch bei dir irgendwie revanchieren kann, dann sag es mir :p

Kommentar von andreasolar ,

Das ist nett. Dann leben wir ja im selben Bundesland; dessen Bildungssystem habe ich weiland auch durchlaufen - Abi 1968. ;-)

Kommentar von 131015 ,

Wow.. Ich bin sprachlos.. In dem Alter noch gebildet und so cool drauf sein! Respekt! :)

Kommentar von 131015 ,

Hey, sorry, falls ich dich wieder störe. Die Klausur war ganz ok, leider kam nur nicht "Der Wegweiser" dran. Jetzt habe ich noch die Möglichkeit ein Referat über ein Gedicht zur Romantik zu halten und dies habe ich mir nicht entgehen lassen! Welches Gedicht ich gewählt ist wohl klar^^

Nun meine Frage: Könntest du mir evtl. ein bisschen helfen und gegebenenfalls noch dein Zusatzwissen beitragen, das wäre durchaus sehr freundlich von dir.

Was ich bisher bearbeite habe:

-alternierende weiblich-männlich Kadenz (Ausnahme letzte Strophe -->mmww)

-4 hebiger Trochäus (Ausnahme Vers 13--> 5hebiger Trochäus)

-Kreuzreim (abab)

-unreiner Reim: 2&4, 6&8, 14&16

-Motive: Todessehnsucht, Wandern, Einsamkeit, Jenseits

-Metapher: Straße=Lebensweg

Ich bräuchte noch Hilfe bei der Interpretation einzelner Strophen und evtl. noch wieso die Überschrift zum Gedicht passt :/

Kommentar von 131015 ,

In der letzten Strophe ist die Kadenz mmwm*

Kommentar von 131015 ,

OK nein, durchgehen abwechselnd w-m und somit ist die Ausnahme für den Trochäus ebenso auszuchließen. Ich habe das Gedicht mir falsch aufgeschrieben tut mir Leid 

Kommentar von andreasolar ,

In dem ganzen formalen Kram bist du jetzt vermutlich fitter als ich :-). Du findest den kompletten Texte aber auch im Netz. Ich würde auch auf die Stellung des Gedichts im Zyklus eingehen.

Kommentar von andreasolar ,

Interessant finde ich in dem verlinkten Aufsatz den Abschnitt "Leben im Dauerfrost: Die Restauration":

http://www.goeres.de/textgrafik/winterreise.htm

(Warum jetzt alles lila ist, weiß ich auch nicht...)

Kommentar von andreasolar ,

War nur auf meinem Bildschirm lila. ;-) 

Hier habe ich aber auch noch was Schlaues gefunden:

http://www.goethezeitportal.de/wissen/projektepool/intermedialitaet/autoren/wilh...

Kommentar von 131015 ,

Bedeutet törichtes Verlangen sowas wie dummes Verlangen?

Kommentar von andreasolar ,

lt. Online-Duden (der ist für Worterklärungen immer gut): a. unklug, unvernünftig; b. dümmlich; einfältig; c. unsinnig; ohne Sinn; vergeblich - normalerweise sollen einen ja Wegweiser auf den rechten/richtigen Weg führen - er macht das Gegenteil

Kommentar von 131015 ,

Also ist die "ich" Person ein Wegweiser?

Da in Vers 13 er ein Wegweiser sieht und ich somit denke, dass er von dem geführt wird.

Was hältst du eigentlich von der Überschrift? Hat der Text mit der Überschrift einen Kontext?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community