Frage von Kuchen222, 67

Roman Reigns wwe?

Warum mögen so viele Leute Roman Reigns obwohl er 0 am Mic kann, ok wrestlen kann und so ein sch*iß Gimmick hat? Und warum versteht Vince McMahon nicht das niemand Roman Reigns sehen will?

Expertenantwort
von KrizKey, Community-Experte für WWE, 39

Wrestling-Gimmicks und Pushes sind Geschmackssache. Ich bin persönlich auch nicht der Meinung, dass ein Roman Reigns, so wie er aktuell dargestellt wird, Main Eventer bzw. sogar Zugpferd-Potenzial hat. Aber wie du schon erkennst gibt es doch einige Fans, denen er und seine aktuelle Darstellungsweise gefällt.

Beim Wrestling bzw. bei Gimmicks gibt es selten nur eine Meinung unter den Fans. Für Vince zählt anscheinend das Geld, was bei Gimmicks mit deren Merchandise verkauft wird. Das ist für Fans natürlich nicht einsehbar. Aber Reigns scheint vor allem bei den jüngeren Fans so gut anzukommen, dass Vince voll auf ihn setzt.

So schafft man natürlich eine gespaltene Stimmung in jeder Halle bzw. laufen die Internetfans Sturm gegen diesen überzogenen Reigns-Push, es scheint jedoch irgendetwas zu geben, das Vince den Push von Reigns nicht stoppen bzw. die Darstellungsweise abwandeln lässt.

Ich bin der Meinung, Reigns in den Main Event zu pushen ist möglich, genauso wie bei vielen anderen Wrestlern des aktuellen WWE-Kaders auch, das WIE ist halt entscheidend. Und nachdem es keine Konkurrenz im Mainstream gibt, muss sich die WWE auch nicht sonderlich anstrengen, um ALLE Fans zufrieden zu stellen. Nur: dass Vince auf die Internetfans/Smartmarks nicht unbedingt was gibt, ist eigentlich schon länger bekannt.

Bin selber schon seit langem primär auf Indy-Promotions, bzw. vor allem die europäische bzw. deutsche Wrestlingszene u weniger auf WWE fokussiert. Jede Promotion hat ihren eigenen Stil, ihr eigenes "Universe" wenn man bei der WWE-Sprache bleiben möchte. Da ist für jeden was dabei. Kommt zwar nicht im TV, alles ist (natürlich) kleiner als bei WWE u man muss sich die DVDs/On-Demand bestellen bzw. selbst zu Shows fahren, aber das gefällt mir persönlich viel mehr, hat einfach etwas. :)

Antwort
von Safrin93, 26

Im Jahre 2016 gibt es keinen Wrestler der wirklich gut am Mic ist.

Seth Rollins hat sich während fast jeder Promo versprochen.

Bray Wyatt labert nur schwachsinniges Zeug welches er eine halbe Stunde vorher auswendig gelernt hat.

Dean Ambrose ist ein Clown und seine Promos sind einfach nur peinlich. "oh ich bin verrückt gebt mir einen hotdog ich hab hunger"...

Daniel Bryan war grottenschlecht am Mic, was der da oft zusammengestottert hat, unglaublich.

Kevin Owens kann nicht mal richtig Englisch sprechen, was zum Beispiel ist den bitte diese "Interconanl" Championchip von der er immer redet? Ich kenne nur die Intercontinental Championchip.

Roman Reigns reiht sich nur in eine Liste aus untalentierten Rednern ein, er ist nicht besser aber auch nicht schlechter.

Was die Arbeit im Ring betrifft, da sehe ich mir lieber ein hartes Match von Roman Reigns an als mich durch ein Match von Ambrose, Owens, Bryan oder all den anderen Zwergen zu quälen bei denen 95% aller Matches aus lahmen Kicks bestehen.

Reigns war in seiner Anfangszeit nicht besonders gut, das stimmt, aber inzwischen hatte er tolle Matches gegen Lesnar, Del Rio und sogar gegen einen 43 Jahre alten Big Show!

Könnten Ambrose, Ziggler, Owens, Wyatt und co aus Big Show noch ein gutes Match rausziehn? Ich denke mal nicht.

Ich mochte Reigns anfangs überhaupt nicht, durch konstant gute Leistungen hat er mich aber auf seine Seite gezogen. Bei Ambrose und Wyatt war es das genaue Gegenteil, anfangs habe ich beide gefeiert aber inzwischen schalte ich den Fernseher ab wenn einer von den Beiden auf dem Bildschirm erscheint.

Kommentar von KrizKey ,

Ist ne interessante Betrachtungsweise die ich so noch nicht gelesen habe. Ich sprech sie dir nicht ab, auch wenn ich in den meisten Punkten anderer Meinung bin. Bin mir sogar sicher, hättest du dies auf einem Wrestlingboard gepostet, hätte es zwangsläufig einen Shitstorm gegeben. Nicht wegen Pro Reigns, sondern wegen deinen Aussagen gegen die technisch besten Wrestler der letzten Jahre... den vom Wrestling Observer 8 Jahre in Folge mit dem "Best Technical Wrestler"-Award (der mittlerweile seinen Namen trägt) sowie 5x "Most Outstanding Wrestler" ausgestattetem Wrestler als schlecht/langweilig im Ring zu bezeichnen, hab ich auch noch nicht gehört... zudem den Mann, der 3 Jahre in Folge den "Best Brawler"-Award gewann :D

Du stehst dann wohl eher auf Heavyweight-Wrestling. Damit kann ich leben. :)

Kommentar von Safrin93 ,

Ja, ich bin eher ein Fan der großen Brawler. Undertaker, Lesnar, Vader, Hansen und Kane gehören/gehörten zu meinen Favoriten. 

Hin und wieder sehe ich aber auch gerne technisches Wrestling, die Matches von Chris Benoit und Kurt Angle haben mich immer beeindruckt. Hier liegt auch glaube ich das Problem, ich vergleiche die heutigen Wrestler immer mit den oben genannten Namen, da können sie ja nicht gewinnen, da kann Dave Meltzer einen Bryan Danielson noch so in den Himmel loben. Meiner Meinung nach kam Bryan nie mit dem WWE Stil klar, das ist natürlich nicht seine Schuld, man kann von einem 75kg Mann nicht erwarten dass er einen 130 Kilo Koloss durch den Ring suplext. 

Da ich nur WWE verfolge beurteile ich die Kerle auch nur nach dem was sie in der WWE zeigen, Danielson hatte Mega Matches In Japan aber das ändert (für mich) nicht die Tatsache dass er in seinen WWE Matches fast nur Kicks gezeigt hat, 

Ach ja wegen den Wrestlingforen, ich war mal in einem deutschen Forum angemeldet und da hielt sich der Shitstorm eigentlich in Grenzen haha, hat mich selbst überrascht wie viele Leute der selben Meinung sind. :D 

Ich poste aber sowieso ungerne über dieses Thema, einige Fans sind ja wirklich extrem, auch wenn ich jetzt nicht der größte Fan von Daniel Bryan war fand ich es trotzdem schade dass er seine Karriere so beenden musste, wenn ich dann lese wie sich einige darüber freuen dann wird mir schlecht. Das sind immer noch Menschen die da in den Ring steigen und man wünscht keinem eine Verletzung. 

Kommentar von KrizKey ,

Der WWE-Stil ist im Grunde recht langweilig, ist jedoch der hohen Anzahl an Shows geschuldet sowie der großen Angst vor Gehirnerschütterungen etc. (seit Benoits Tod) u somit verständlich. Jeder Wrestler hat seine 5 Moves, kein anderer Wrestler des aktuellen Kaders darf diese Moves ausüben. Das zieht sich jedoch durch alle Gewichtsklassen. Bei NXT ist viel mehr Vielfalt geboten, jedes Match ist einzigartig u man sieht oft neue Moves der Wrestler, aber der Stil dort richtet sich ja auch mehr nach den Indy-Ligen, vor allem bei den vielen ehemaligen Indy-Stars die mittlerweile bei WWE unter Vertrag stehen.

Schau dir zum Beispiel ein heutiges Match von Drew Galloway an. Dieser hieß bei WWE noch Drew McIntyre u wurde zuletzt im Undercard-Stable 3MB eingesetzt, zeigen konnte er dort kaum was. Schau dir an, was z. B. dieser Mann im Ring zeigen kann wenn man ihn lässt u du wirst deine Betrachtungsweise vielleicht überdenken :)

https://youtu.be/5FLGKZZ7s30?t=200

Kommt auf das Forum an... war wohl nicht das blaue Board :D

Ja... wobei es im Wrestling nie eine einzige Betrachtungsweise gibt... es gibt Fans die mögen vor allem die Gimmicks u lieben deren Promos u es gibt Fans die freuen sich vor allem auf die Matches, es gibt Fans die mögen Highflyer, andere mögen Big Men, manche schauen wegen ihrer Lieblingscharaktere, manche schauen die Show im Gesamten. Aber: Eine komplette Show bietet fast alles was das komplette Konzept Wrestling zu bieten hat u nicht nur das was einem einzigen Fan bzw. einer einzigen Fangruppe gefällt. Die "extremen" die du meinst sind wohl einfach noch zu jung um das zu verstehen.

Bzgl. Daniel Bryan: Du hast im kompletten Indy-Circuit nicht permanent diesen großen Gewichtsunterschied einzelner Wrestler wie bei WWE. Gehöre auch zu denen, die eher sagen ein Bryan vs. Big Show oder CM Punk vs. Kane ist verschenktes Potenzial. Allerdings sind die beiden Riesen mittlerweile die "alte Garde" und ähnlich großes wird wohl eher nicht nachkommen, da die "modernen" Big Men wie Rusev, Big E oder Big Cass eher nicht in die Kategorie "Superlativ" passen. Ausnahme ist hier Strowman, aber den hat Vince ja selbst an NXT vorbei direkt in den Hauptkader hochgezogen... mit Hunter hätte es dies wohl nicht gegeben. ABER: Hunter hat selbst nicht viele Ideen, er klaut nur gerne welche. Die meisten Indy-Stars bei WWE verkörpern ihr Indy-Gimmick unter anderem Namen (Bálor, Itami, Zayn (ohne Maske), Owens, Neville, Crews, Harper, Asuka etc.), Samoa Joe und AJ Styles sind keine WWE-Erfindungen. Die einzige Methodik die Triple H kennt, ist die kleineren Ligen auszubeuten. Er weiß wie er die Stars dieser Ligen bei NXT einfach ihr Ding weitermachen lässt um sie dem WWE-Publikum zu präsentieren, doch die Ausrichtung von Vince in den Hauptshows ist halt eine Andere...

Antwort
von Holynoiz, 46

Niemand ist ein wenig übertrieben. Ich bin der Überzeugung, dass Roman Reigns aktuell ein Notnagel ist, weil denen überzeugende Gesichter fehlen.

Kommentar von Kuchen222 ,

Dean Ambrose, Kevin Owens, Dolph Ziggler usw. sind also nicht überzeugend.

Kommentar von Holynoiz ,

Nun, das ist Geschmackssache. Für mich z. B. nicht. Und wenn man das mal genau beobachtet, kann es von Ort zu Ort, von Zeit zu Zeit und von Situation zu Situatuion verschieden sein, ob er ausgebuht wird oder wie stark er ausgebucht wird oder ob ihm gar zugejubelt wird.

Kommentar von Kuchen222 ,

die sind nicht überzeugend sind aber Roman Lames?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten