Frage von JohnGon, 31

Roman Erzählperspektive?

Hi hier meine Frage :)

Wenn mein erzähler fest wie ein Gott ist und an jeder stelle alles weiß aber dann zbs. Ein charakter von einem bis Dato für ihn unbekannten Wesen entführt wird, ist es dann ok wenn ich es nicht richtig beschreibe um spannung zu erhalten? Zbs. Könnte das wesen vorher schon einen anderen charskter treffen (vor den Geschehnissen des buches) und somit bekannt sein

Also ist das "Literarisch erlaubt" :D LG  

Antwort
von Peterwefer, 20

Wer wollte Dir da Vorschriften machen? Du bist der Autor, Du entscheidest. Und natürlich sollte man über den Charakter einer Figur nicht alles schreiben. Aber es sollte nicht gekünstelt oder beabsichtigt wirken. Der allwissende Erzähler ist zwar ein Stück weit out, aber - warum nicht? Ich würde Dir vorschlagen, ein paar Romane Deines Genres zu lesen. Das würde Dir mehr nützen als zehntausend Tipps in diesem Forum.

Antwort
von Minilexikon, 23

Ja, warum nicht? Ein allwissender Erzähler muss ja nicht wirklich allwissend sein. Er wird nur von den handelnden Personen dafür gehalten, die "dein normales Universum" bevölkern.

Kommt eine Figur nun "aus einem anderen Universum" bräuchte es dann einem dem allwissendem Erzähler übergeordneten Erzähler, der zusätzlich auch über Wissen aus dem anderen Universum verfügt oder einem gänzlich für dieses andere Universum, zuständigen Erzähler, der den hiesigen ergänzt.

Antwort
von yatoliefergott, 15

Klar :D wann und wo kann ich das Buch lesen? Klingt interessant 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community