Frage von Looney199, 302

Rollkur manchmal notwendig?

Ist die rollkur ein weg, sein junges Pferd auszubilden? Machen Pferde das von alleine und wenn ja warum?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unwissend123321, 118

Machen Pferde das von alleine? - Nein, aber "richtig reiten reicht". Manche sind natürlich eher dazu veranlagt, man achtet bei der Reitpferdezucht ja auch auf manches ;)  Und manche Rassen, wie oft zb. Norweger, tun sich auch schwerer, weil sie zu viel Ganasche haben o.ä.

Aber wie man sich auch dreht - der A...... bleibt immer hinten. Und wie mans auch dreht, ein schon im Ansatz falscher Weg kann niemals auch nur ein Ansatzweise richtiger Weg werden oder gar nötig werden. Wer dies in der Ausbildung anwendet, der macht schon das Fundament der ganzen Ausbildung falsch.

Kommentar von Looney199 ,

Also gibt es einen anderen weg der Ausbildung, der nicht dazu führt das das Pferd selber in Rollkur geht. Quasi haben sie den Anfang verstaut? Kann man das so sagen?

Kommentar von ponyfliege ,

ja - von anfang an hauruck "ausgebildet". von einem reiter mit fester hand und schlappem kreuz und vor allem - von einem inkompetenten geldschneider.

Kommentar von Unwissend123321 ,

"Kann man das so sagen"...das kann man nicht nur so sagen, das sollte selbstverständlich sein.

Antwort
von FelixFoxx, 93

Rollkur ist ein Weg, um das Pferd bereits in jungen Jahren physisch und psychisch extrem zu schädigen! Wer sein Pferd liebt, verzichtet auf diesen Weg und gibt ihm die Zeit, die es braucht, um gesundheitlich unbedenklich und vor allem gut ausgebildet zu sein. Was hat man von einem Pferd mit strampelnder Vorhand, wenn die Hinterhand nicht mitkommt???

Kommentar von Looney199 ,

Die holen wegen jedem kram sofort den Tierarzt. Ich hab noch nie jemanden gesehen, der soviel Angst hat um seinem Pferd hat. Und sie lassen es trotzdem zu. Das ist das was mich so verwirrt und warum ich die Frage gestellt habe. 

Hinzu kommt noch, dass sie nicht sehen wollen, dass er schmerzen hat. Er setzt sich mit seinem Arsch auf die raufe oder drückt sich an die wand zum abstützen. Und man traut sich nichts zu sagen, weil nein das ist nicht so. Und das der lahmt sehen die auch nicht und wenn man sie anspricht, dann war das ein Stein im Huf oder er wollte gerade angaloppieren.

Sorry für den langen Text, aber das beschäftigt mich wahnsinnig. Wie man der Meinung ist das Gerten und grenzen aufzeigen böse ist, aber alles das andere lassen die zu. Mit gerte meine ich nicht verprügeln.

Antwort
von lenchenh, 114

Wichtig ist hier zu unterscheiden.

Rollkur ist eine vom Reiter erzwungene Haltung die kein Mensch jemals braucht.

Bei jungen Pferden, die noch nicht genug Kraft haben um sich selbst zu tragen, kann es durchaus mal passieren, dass sie zu eng werden & sich einrollen um der Anstrengung zu entgehen. Klar ist das nicht wünschenswert und man muss daran arbeiten das Pferd da heraus zu holen, aber das ist noch lange keine Rollkur.

LG lenchenh

Kommentar von Looney199 ,

Und ca 10 cm Abstand zwischen Nase und Brust über mindestens 30 Minuten ohne nachgeben der Zügel?

Kommentar von ponyfliege ,

ist etwa so, als solltest du mit einem splitbrocken im schuh 30 minuten joggen.

Antwort
von Viowow, 83

die rollkur ist ein weg um ein pferd zu brechen, es gefügig zu machen und es physisch und psychisch absolut in grund und boden zu prügeln.
wer zu solchen mitteln greift, sollte meiner meinung nach sofort absteigen und sich lieber ins büro setzen....

Kommentar von Viowow ,

downvote weil?

Kommentar von Looney199 ,

Hab ich mich verklickt? Sollte danke sein. Hab zu dicke Finger. Wie kann ich das aufheben

Kommentar von MomoCharly ,

Leider gar nicht :/

Kommentar von Viowow ,

achso:) passiert;)

Kommentar von Looney199 ,

Entschuldigung, war keine absicht

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 47

" Rollkur" ist Tierquälerei, mit dem Ziel, möglichst schnell ein möglichst zuverlässiges Pferd zu bekommen. Das ist wie eine Folter, die ( zumindest für einige Jahre) keine Spuren  hinterläßt, und daher den finanziellen Wert des Pferdes nicht mindert. Deshalb machen das Leute, die sonst aufpassen, dass kein Kratzer ans Pferd kommt. Da geht es nicht um Wohlbefinden, sondern um finanziellen Wert.

Etwas anders ist es, wenn ein Pferd sich von selber einrollt. Das tun 

- manche junge Pferde, die das Gleichgewicht mit dem Reiter noch nicht gefunden haben, 

- Pferde, die Rückenschmerzen haben oder hatten und diese Gewohnheit schwer wieder los  werden

- manche Pferde, die von der Züchtung her dazu geneigt sind; die laufen aber auch schon frei auf der Koppel in dieser Haltung, bevor je ein ?Mensch drauf saß. Die machen das aber nicht dauerhaft über eine halbe Stunde.

Kommentar von Lisabine ,

Stimme Dir voll und ganz zu, allerdings hinterläßt diese Folter Spuren in Form von "falsch" bemuskelten Pferden.

Kommentar von Urlewas ,

Deshalb sagte ich " für einige Jahre" - dann lass es eben Auch mal Monate sein. Man sieht es dem Pferd jedenfalls nicht so schnell an, und manch einer merkt es nie.

Antwort
von VanyVeggie, 136

Hallo, 

nein Rollkur bzw Hyperflexion ist nicht nötig um ein Pferd auszubilden. Es geht dabei nur um Optik. 

Rollkur/Hyperflexion ist Tierquälerei und kann dem Pferd sehr schaden. 

MFG

Kommentar von Looney199 ,

Machen die das auch alleine, also behalten sie den Kopf an der Brust, auch wenn man den Zügel nachgibt.

Kommentar von AlisaRu ,

Dann verkriechen sie sich hinter dem zügel, damit sie nicht an ihn rantreten müssen. harte Arbeit das weg zu bekommen.

Kommentar von Looney199 ,

Sollen die nicht an den Zügel geritten werden? Zumindest hat sie mir das so gesagt. Ist das schlecht am Zügel? 

Oder hab ich deine Antwort falsch verstanden.

Kommentar von ponyfliege ,

du reitest das pferd von hinten nach vorn an den zügel. das pferd tritt von hinten an den zügel heran, indem es sich "schliesst" zu erkennen ist das daran, dass die stapfen der hinterhand mindestens in die der vorhand treten. die "förderweite" entspricht also dem abstand zwischen hinterhand und hacken des reiters.

in der versammlung geschieht das dadurch, dass das pferd sich "setzt", also durch vermehrte tragearbeit hinten weiter unter den körper tritt

dadurch wirkt das pferd optisch kürzer (und ist es auch) und wird vorn "grösser", weil es sich aufrichtet.

mit der rollkur ist versammlung nicht möglich. das pferd fällt vermehrt auf die vorhand.

korrekt an den zügel getreten richtet sich das pferd auf. daran kannst du das erkennen.

Kommentar von AlisaRu ,

@looney199 Ja sie sollen an den zügel geritten werden aber es gibt Pferde die sich hinter dem zügel verkriechen um nicht an den zügel rantreten zu müssen. Das sieht dann für Laien so aus als würde das Pferd "selbst" Rollkur machen. Ist aber einfach nur ein Fehler der gar nicht so leicht zu korrigieren ist wenn er mal da ist.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 90

nein.

ja.

anatomische gründe, harte hand, falsche ausrüstung, schmerzen, ermüdung, überforderung.

Kommentar von beglo1705 ,

Ich vermute, dass es an der harten Hand liegt. Kein Pferd geht freiwillig mit dem Kinn an die Brust.

Kommentar von ponyfliege ,

wenn du dir so den durchschnitt der höher im blut stehenden sportpferdestuten anschaust - in der anfangsausbildung falsches gebiss und unruhige hand - dann klebt die schnute vor der brust. einfach wegen dem völlig unpassenden halsansatz - langer hals, tief und flach angesetzt und dazu ein rücken wie ne hängebrücke. (aber natürlich im trab laternen austreten...)

http://www.trakehner-bayern.de/zse-15/ZSE15-Halbblut-LeichtesSpiel.jpg

ich hab bald den eindruck "viel pferd vor dem reiter" wird kaum noch gezüchtet.

Kommentar von ponyfliege ,

so sah ein anständiges sportpferd vor 30 jahren aus - da war nix mit rollkur. (gibts die T-linie in oldenburg überhaupt noch?)

http://www.vdwhorses.net78.net/presentations/pics/landjonker9.jpg

Kommentar von Looney199 ,

Also zwischen Kopf und Brust passten teilweise gerade mal zwei flache Hände.

Kann auch Angst vom Reiter ein Grund sein, denn das Pferd kennt nichts. Beim aufsteigen hoppelt man quasi neben dem Pferd her, bis man drauf ist, trotz festhalten steht der keine Sekunde still. Kann schon mal einige Minuten dauern, bis man drauf ist.  Und sobald etwas anders ist als sonst ging er ab, zumindest vor der Rollkur, jetzt gehts.

Kommentar von Viowow ,

wie soll er auch abgehen, wenn ihm alle merven am kopf abgeklemmt werden, sein blickfeld auf ein minimum eingeschränkt wird und es noch dazu hölle wehtut?! wer zu so einem mittel greift, ist meiner meinung nach arm dran....

Kommentar von Looney199 ,

Ich verstehe nicht wie es sein kann, dass man am liebsten die box mit Schaumstoff auskleiden möchte, bei jedem knubbel sofort ein Tierarzt gerufen wird und man das dann von seiner bereiterin zulässt und in der mitte vom platz steht und sich das anschaut. Geht nicht in mein Kopf.

Kommentar von ponyfliege ,

tja - dann ist es zeit, der bereiterin zu sagen, dass sie auf diesem pferd ab sofort nichts mehr zu suchen hat.

aber es liegt natürlich auch an den pferdebesitzern, die das geld zusammenhalten und wunder erwarten. was von anfang an versaut worden ist, soll dann in fünf bereiterstunden korrigiert werden.

Kommentar von ponyfliege ,
Kommentar von Looney199 ,

Ich bin pensionsgeberin. Und habe mich noch nie in eine Reitweise eingemischt. Nur mal zwischen durch etwas erwähnt. Gestern abend haben wir das Gespräch mit ihr gesucht, in der Hoffnung das sie erkennt, was sie da macht. Also bevor ich das hier gefragt habe. Ich bin da nicht ganz blauäuigig rein gegangen. Hatte mich vorher schon informiert, wollte aber nochmal andere Meinungen hören.

Ich bin wirklich nett und nicht so emotional, wie manche Reiter, die an so eine Sache rangehen. Was ich aber auch verstehen kann. Das war nicht böse gemeint.

Folge aus dem Gespräch. Sie hat gekündigt, dass ist nicht mehr der richtige Hof für sie.

Das ist ein liebes und tolles Pferd. Mir tut das so leid für das Pferd. 

Auch wenn ich es gerne würde, aber die bereitterin kann ich leider nicht vom Pferd ziehen. Auch wenn ich das gerne würde und jetzt werden die so weiter machen. 

Vielen vielen dank an alle, die sich hier beteiligt haben.

Und ganz besonderen dank an ponyfliege.

Kommentar von Lisabine ,

Da kann man nur hoffen, dass sie es doch noch selber erkennen. Hatte mal einen ähnlich gelagerten Fall, wo die Bereiterin nur Blödsinn gemacht hat. Alles andere als Gutes Reiten. Ich hatte lange nichts gesagt. Aber einmal ist mir dann doch der Kragen geplatzt und ich habe der Besitzerin meine Meinung gesagt. Folge halbes Jahr Funkstille. Aber die Bereiterin durfte auch nur noch einen Monat Geld verdienen. Später gab die Besitzerin mir jedenfalls recht. Eine Freundin sagt immer: "Man kann sie nicht alle retten, aber man sollte es wenigstens versuchen." Deshalb Hut ab, dass Du Dich für das Pferd stark gemacht hast.

Antwort
von beglo1705, 153

Rollkur braucht kein Pferd, auch nicht manchmal. Anständig gerittene Dressureinheiten sowie richtiges Longieren sind völlig ausreichend, um den Pferderücken und den kompletten Bewegungsapparat des Tieres gesund zu halten.

Meine beiden haben wöchentlich jeder 2x20 Minuten, wo die Dressur konzentriert geritten wird und jeder nochmal 20-30 Minuten Training an der Longe, das genügt locker wenn man ansonsten mit Bedacht reitet bzw. arbeitet.

Kommentar von Boxerfrau ,

was hat denn gesundes Reiten mit Rollkur zu tun. Das ist das völligste Gegenteil.

Kommentar von beglo1705 ,

Hab doch geschrieben, dass das kein Pferd braucht. Manche verwechseln Dressureinheiten mit Rollkur, für viele ist Dressur gleich Rollkur.

Kommentar von Looney199 ,

Mir hat heute jemand sehr überzeugt erklärt, warum das notwendig ist bei der Ausbildung. Reite seit Jahren nicht mehr und kann mit den Begrifflichkeiten nichts mehr anfangen. Sie sagte was von hinten an den Zügel ranreiten und weil er das noch nicht halten kann nimmt er den Kopf zur brust. also von alleine. Aber mir ist im Kopf, dass wenn Pferde nicht genügend Rückenmuskulatur haben, dann nehmen sie den Kopf nach oben um den rücken weggzudrücken. Deswegen begreife ich nicht warum er das von alleine macht. Bitte erklär mir das einer.

Kommentar von beglo1705 ,

Da keiner weiß, wie das Pferd geritten wird, kann ich nur raten...

Ich tippe auf ohne Ausbinder, dafür mit harter Hand um das Pferd künstlich in die fast perfekte Stellung des korrekten v/a Reitens zu stellen. Damit tut sich zwar der Reiter evtl. leichter, das Pferd hat aber nichts davon weil der Rücken in dem Moment blockiert ist und somit nicht mehr frei schwingen kann, was ja erwünscht ist beim Reiten.

Wie gesagt, ich kann nur spekulieren. Wie´s in echt aussieht weiß ich nicht.

Kommentar von Looney199 ,

Keine ausbinder.

Ist die Rollkur mit einfachem Gebiss nicht so schlimm wie mit kandare

Kommentar von WinniePou23 ,

Das Einrollen, dass du meinst, ist genau wie das Herausheben in dieser Situation eine Möglichkeit des Pferdes sich zu entziehen, weil die Kraft einfach noch nicht reicht. Es gibt Pferde die rollen sich nie ein und es gibt Pferde, die dies in der Ausbildung jedes mal tun, wenn der Ausbilder zu lange eine Arbeitshaltung fordert. Und es gibt Pferde die sich immer in solchem Situationen herausheben, sowie es Pferde gibt, die sich durch einrollen, nach vorne strecken oder durch Nase über den Boden schleifen aus der Haltung entziehen. Während der Ausbildung können solche Ausweichhaltungen schon mal vorkommen und sind kurzzeitig auch überhaupt nicht schlimm, sie zeigen dem Ausbilder aber in der Regel an, dass er zu lange eine Haltung fordert.

Kommentar von Looney199 ,

Vielen dank für die ausführliche Erklärung. Habe aber noch Fragen zum verständnis. 

Nase über den Boden ist also so gesehen schlecht?

Sind 30 minuten, hauptsächlich im Galopp in Rollkur zu viel am Stück?

Kann man das Pferd aus der Rollkur nicht durch veränderte Haltung der arme rausholen?

Kommentar von beglo1705 ,

30 Minuten am Stück wäre meldepflichtig beimVet.Amt. und grausame Tierquälerei.

Doch, man kann das Pferd da raus holen, dafür braucht das Pferd aber erst mal seine Balancestange frei zur Verfügung: seinen Rücken nämlich und das geht nicht, wenn der Kopf aufgerollt ist.

Darum legt man heut Wert auf gute Longierarbeit, damit sich das Pferd seine Balance und seine Muskulatur selbst erarbeiten kann. Man reitet gymnastizierende Dressur, dass es sich einfinden kann.

Das geht nicht mit Gewalt.

Kommentar von WinniePou23 ,

Zwischen Rollkur reiten und leichtem Aufrollen von Seiten des Pferdes liegt nämlich ein himmelweiter Unterschied.

Kommentar von Looney199 ,

Wie erkennt man den unterschied

Kommentar von Aristella ,

Beim einen bleibt der Zügel dran, beim anderen versucht der Reiter sein möglichstes, das Pferd aus dieser Haltung wieder rauszukriegen.

Kommentar von ponyfliege ,

und dazu sollte der reiter zusehen, dass er selber von seiner rumpfmuskulatur her dazu in der lage ist.

nur dann ist übrigens auch von reiterseite her gesundes reiten möglich.

ein aufgerolltes pferd federt nicht - und dementsprechend der nicht elastischen bewegungen des pferdes gibts erst mal verspannungen in der rückenmuskulatur - des reiters wohlgemerkt.

auf die dauer führt das zu bandscheibenschäden.

es liegt also auch im interesse des reiters.

Antwort
von MomoCharly, 73

Die vom Reiter herbeigeführte bewusste Rollkur, also das Zwingen in eine unnatürliche, schmerzhafte und ungesunde Position sollte NIEMALS ein Weg sein.

Antwort
von 02joylina02, 22

Nein es ist überhaupt nicht notwendig und es ist auch nicht gut für das pferd das pferd söllte so laufen das es sich wohl fühlt & nicht so das es unbequem ist !

Antwort
von Boxerfrau, 107

Nein. Das braucht man nicht, schon garnicht bei einem Jungen Pferd. Man schadet dem Pferd damit.

Kommentar von MomoCharly ,

Verdrückt, verdammt! Wollte 👍🏻 drücken

Antwort
von Falkenpost, 54

Nein. Mehr gibt es m.E. dazu nicht zu sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten