Frage von Lilalu136, 79

Rollerkauf wer ist im Recht, Roller kaputt?

Servus Leute ich mach es möglichst kurz, gestern nen 50 km/h Roller mit Kaufvertrag über Ebay kleinanzeigen gekauft, kurz 20 m Probe gefahren, da kein Nummernschild. Alles Okay auch äußerlich keine nennenswerten Mängel. Im Ort hab ich gleich ne Versicherung abgeschossen und hab das Ding eingepackt. Ich fahre also heim, stelle fest das Ding läuft weit über 80 kmh... okay? Hoffentlich erwischt mich niemand bis ich zuhause bin und Drossel.... zack Polizei ... aber nur aus dem Fenster gefragt ob das ding denn auch normale Geschwindigkeit hat ... ja hat es ... Schwein gehabt. 200 Meter weiter, zack Explosion an der Mechanik irgendwo, Roller geht aus und nicht mehr an.... Verkäufer kam dann auch dazu und wollte Kaufpreis nicht mehr erstatten. Wir haben uns auf 490 (550 kp €) geeinigt, da er nicht alles tragen wollte.. ich War froh über mein Geld. Jetzt kam raus dass ein Schlauch nicht festgeschraubt War ... also er Schuld bzw. Sache beim Kauf schon nicht in Ordnung. Hab ich ein recht auf den vollen Kaufpreis? Ich denke ja oder ? Grüße und danke

Antwort
von Interesierter, 20

Du hast dich mit der Rückgabe des Rollers gegen 490 € einverstanden erklärt. Daran ist jetzt nicht mehr zu rütteln.

Leider wissen wir nicht, was genau in deinem Kaufvertrag steht, vor allem ob ein wirksamer Gewährleistungsausschluss vereinbart wurde.

Dir hätte hier im Prinzip die Reparatur auf Kosten des Verkäufers zugestanden. Aber wie gesagt. Du hast dich mit der Rückgabe gegen Zahlung von 490 € einverstanden erklärt. Damit ist die Sache erledigt und du kannst keine Nachforderungen mehr stellen.

Kommentar von Lilalu136 ,

Also beim Rollershop angerufen, die dame meinte erstens sei dieses verschweigen der Geschwindigkeit schon Betrug gewesen und nach 500 metern fahrt auf einem explodierenden Roller sitzen schon ein Grund vom 14 Tage recht (bei egal welchem Kaufvertrag) zu reklamieren. Der Schlauch ging vermutlich während der Fahrt ab und war somit auch nicht ordnungsgemäß befestigt. Ich hab ihm vor abfahrt noch in die augen geschaut und gefragt, ob wirklich alles okay ist mit dem ding, weil ich jetzt 40 km fahren muss.... Er bejahte und sagt "natürlich alles super,immer alles super!" .... 

Zudem hatte der Roller risse an der Verkleidung und der Käufer hat hoch und heilig geschworen dass er mit dem roller noch nicht hingeflogen sei. Stellt euch mal vor die Polizei hätte mich wirklich angehalten ... 2 anzeigen am hals.. Ich stell in zukunft auch meinen vw golf in die garage und hoffe dass er am nächsten morgen 100 km/h schneller fährt ... der Typ hat das gewusst! und die ABE erlischt damit komplett ! Er hat mir jetzt geschrieben dass sie den schlauch wieder festgeschraubt haben, somit ist der roller wieder einwandfrei zu betreiben, dann kann er mir ja wenigstens mein geld zurückgeben .. Er meint, die 60 euro würden jetzt ihm gehören, da er ja die mängel beseitigen musste.... 

Kommentar von Interesierter ,

Hättest du den 490 € nicht zugestimmt, würde ich dir zustimmen.

Du hast aber dem Betrag zugestimmt, er wurde ausgezahlt und damit ist die Sache durch.

Kommentar von Havenari ,

Es gibt kein "14 Tage recht (bei egal welchem Kaufvertrag)". Wer dir sowas erzählt, outet sich damit schon als ahnungsloser Schwätzer.

Antwort
von qugart, 43

In dem Fall denke ich, dass das ein Mangel war, der von dir bemerkt hätte werden können. Das klassische Gekauft-wie-gesehen. Wenn das ein offensichtlicher Mangel war (Schlauch) dann dürfte der haftungstechnisch ausgeschlossen gewesen sein.

Kann der Mangel nicht bei einer ordnungsgemäßen Besichtigung auffallen, dann muss der Verkäufer eigentlich nachbessern.

Kommt jetzt eben drauf an. Auf den Mangel und auch auf den Kaufvertrag.

Antwort
von Leopatra, 44

Ich denke nicht, weil du den Roller gekauft hast, wie du ihn besichtigt hast. Ich denke, dass er ziemlich fair zu dir war, dir fast den ganzen Kaufpreis zu erstatten.

Antwort
von DonkeyDerby, 43

Du schreibst ganz schön wirr, hat Dir der Verkäufer 490 Euro zurückgegeben?  Kannste froh sein, Privatverkauf ist "gekauft wie besehen" und damit gibt es normalerweise überhaupt keine Zurücknahme.

Kommentar von Lilalu136 ,

Es War mit Kaufvertrag, der Verkäufer hat mir 490 vom Kaufpreis (550) zurück gegeben. Aber es liegt doch eine Täuschung vor? 80 kmh anstatt 50 ist schon happig... und dann noch mit losem Schlauch der benzinpumpe. 

Kommentar von qugart ,

Das hat mit Täuschung jetzt mal so gar nichts zu tun. Anders herum wäre es bedenklicher. Nämlich wenn ein 80er Roller nur 50 fährt.

Bauartbedingt sind solche Roller sehr oft sehr viel schneller.

Kommentar von SirKermit ,

Privatverkauf ist "gekauft wie besehen" und damit gibt es normalerweise überhaupt keine Zurücknahme.

Es sei denn, es wurden Mängel verschwiegen. Der 45er , der sich aber als Rakete entpuppt, hat einen Mangel, wenn das Tuning verschwiegen wurde. Denn diese Veränderungen machen daraus ein Fahrzeug, dessen Betriebserlaubnis erloschen ist.

siehe dazu auch http://www.jurarat.de/gekauft-wie-gesehen-aus-rechtlicher-hinsicht
Über die ordnungsgemäße Besichtigung könnte man sich evtl. noch streiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community