Frage von gskonya, 88

Roller aprilia 50ccm?

Hallo zusammen Ich habe einen roller (aprilia) 50ccm. Ich ging nach der Arbeit tanken, dann hatte ich auf dem weg nach heim ein stop gemacht um schnell etwas kaufen. Dann hatte ich versucht den roller wieder zu aufstarten ging aber sehr lang, aber es ging. Ich fährte weiter und nach etwa 500meter fährte dass roller nicht mehr weiter ich konnt ihn nicht mehr richtig starten. Ab und zu ging es mal an aber als ich dan zum 2-4 mal gass gab schaltete es wieder ab. Kann mir bitte jemand helfen? (Ich bin mir sicher dass ich nicht falsch getankt habe, denn ich tanke immer bleifrei 95)

Expertenantwort
von RuedigerKaarst, Community-Experte für Roller, 45

Hallo,

es kann alles sein.

Versuche nochmal zu starten und bsue dann die Zündkerze aus.

Ist die Zündkerze feucht oder trocken?

Wie sieht die Kerze aus?

Stecke die Kerze in den Zündkerzenstecker und halte das Metall der Kerze an den Zylinderkopf.

Gibt es bei Startversuchen einen kräftigen blauen Zündfunken?

Kommentar von gskonya ,

Ich hatte dass zündkerze vor kurzem erneuert ich denke nicht dass es an ihm liegt, aber ich schaue nochmals nach ob er inordnung ist. Danke dir

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Die Zündkerze  muss nach Startversuchen feucht sein, sonst stimmt etwas mit der Spritversorgung nicht.

Der Vergaser sollte dann gereinigt werden.

Kommentar von gskonya ,

Ich bin vorher zu mein roller habe nichts an ihm gemacht habe ihn nur gestartet und es ging wieder.
Habe aber jetz angst weil es könnte ja sein dass es wieder passiert.
Was dennkst du könnte es wieder passieren?

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Gute Frage!

Oder war der Seitenständer bei den Startversuchen ausgeklappt?

Wenn ein Seitenständer nicht selbstständig einklappt, muss durch einen Schalter die Zündung unterbrochen werden, damit nicht mit ausgeklappten Seitenständer gefahren werden kann.

Kommentar von gskonya ,

Mit welchem mittel soll ich sie reinigen geht auch silikonentferner ofer nur wasser?

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Es gibt immer wieder "Profis", die einen Vergaser mit den merkwürdigsten Mitteln versuchen zu reinigen.
Manche versuchen es mit Wasser, andere mit WD40.

Das funktioniert NICHT!
Ein Vergaser wird mit Vergaser- oder Bremsenreiniger gereinigt.
Mit NICHTS anderem!

Um den Vergaser zu reinigen, muss dieser ausgebaut werden, was rasch erledigt ist.

Die Kaltstartautomatik muss ausgebaut werden.
Entferne die beiden Schrauben und ziehe sie vorsichtig heraus.

Zuerst entfernst Du oben die beiden Schrauben.
Nun ziehst Du den Gaszug samt Gasschieber und Vergasernadel vorsichtig heraus.

Löse die Schläuche.
Die Kraftstoffleitung sollte abgeklemmt werden.
Dann musst Du nur mit einer Zange die Klemmen zusammen drücken und kannst die Schläuche abziehen.
Jetzt kannst Du den Vergaser heraus nehmen.

Zum reinigen entfernst Du die unteren 4 Schrauben, und hebst den Deckel der Schwimmerkammer ab.

Den Schwimmer (Das Plastikteil) samt Nadelventil baust Du vorsichtig aus.
Reinige den Schwimmer und das Ventil mit Bremsenreiniger.

Den Vergaser sprühst Du nun ebenfalls mit Bremsenreiniger aus.

Die Düsen werden mit Druckluft durchgeblasen.
Solltest Du keinen Kompressor zur Hand haben, dann setze eine Flasche mit Feuerzeuggas auf und drücke.

Danach setzt Du den Schwimmer wieder ein.

Kontrolliere noch, ob der Schwimmer sich problemlos bewegen lässt oder klemmt.

Jetzt setzt Du den Deckel wieder auf und schließt den Vergaser wieder an.

Nun setzt Du den Gasschieber wieder ein und befestigt diesen mit den 2 Schrauben.
Der Gasschieber hat eine Nut und einen breiteren Schlitz.
Der Gasschieber wird so in den Vergaser eingeführt, dass der Schlitz zur Standgasschraube zeigt.
Ist es anders herum kann zwar Gas gegeben werden, aber dann bleibt der Gasschieber an der Standgasschraube hängen, so dass Vollgas gegeben wird.

Jetzt musst Du nur noch die Kaltstartautomatik vorsichtig einsetzen, mit den 2 Schrauben festschrauben und bist fertig.


So stellt man den Vergaser ein:

Motor unbedingt warm fahren
Luftgemischschraube (die kleine, die fast versenkt ist) fast ganz hinein und dann 1 Umdrehung heraus drehen
Standgas an der Standgasschraube (die längere Rändelschraube mit der Feder) auf ca. 1200 bis 1500 Umdrehungen einstellen
Die Luftgemischschraube solange LANGSAM heraus drehen, bis die höchste Umdrehungszahl erreicht wurde
Standgas auf ca. 1200 bis 1500 Umdrehungen einstellen
Fertig

An der Luftgemischschraube immer nur 1/4 bis 1/2 Umdrehung drehen und abwarten.
Es kann etwas dauern, bis sich die Änderung bemerkbar macht.

Antwort
von wildpark3, 29

Da es jetzt wieder ging, wird die Spritversorgung zu wenig sein. Also Vergaserdüsen reinigen..

Kommentar von gskonya ,

Ok  danke

Kommentar von gskonya ,

Mit welchem mittel soll ich sie reinigen geht auch silikonentferner ofer nur wasser?

Kommentar von wildpark3 ,

Um Gottes willen kein Wasser oä.. Nur mit Benzin wird das gereinigt. Die Düsen kannste freiblasen. Entweder mit dem Mund oder nimmt ganz dünnen Draht zum durchstecken. Danach durchschauen obs frei ist..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten