Frage von MrsKimTaehyung, 34

Rolle des Rechts- und Linksextremismus in der Weimarer Republik?

Zurzeit haben wir das Thema "Das Schweitern der Weimarer Republik". Und was tragen eigentlich die Links- und Rechtsextremisten eigentlich zu dem Scheitern der Weimarer Republik bei?

Danke schon mal im Voraus!~

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rr1957, 33

auch diese Frage find ich zumindest ein bischen irreführend - ich denke nicht, dass der Konflikt "rechts gegen links" hier allein wichtig oder ausschlaggebend war.

Das Hauptproblem mit der Weimarer Republik was IMHO, dass viele, wahrscheinlich die Mehrheit, noch geistig dem Kaiserreich verhaftet waren, also einem autokratischen System, wo eine Person auf Lebenszeit den Anführer gibt dem diese Mehrheit als Leitfigur vertrauen. Als "Ersatzkaiser" wurde dann schliesslich Hindenburg betrachtet, und dann eben Hitler.

Das zweite, warum das etwas irreführend ist:  die Nationalsozialisten waren - wie es ja der Name schon sagt - ausdrücklich ein Versuch, gleichzeitig rechts und links zu sein. Und das war kein Propagandatrick, das war wirklich so ernst gemeint (zumindest vor 1934).

Man sollte also eher ein Dreiecks-Verhältnis betrachten:

  • Monarchisten / national Kaisertreue / Zentrum
  • internationale Sozialisten / Kommunisten
  • nationale Sozialisten / NSDAP

Und dann sieht man gleich das grosse Problem hier:   nämlich egal was man politisch macht, es sind immer 2 von 3 grossen Lagern dagegen, und die können zusammen die Umsetzung blockieren.

Das eindimensional anzuordnen, also zu behaupten dass die Monarchisten so was wie ein Zwischending zwischen Kommunisten und NSDAP seien, wäre irreführend.


Kommentar von MrsKimTaehyung ,

Danke sehr! Das hat mir sehr geholfen! :)

Kommentar von OhneRelevanz ,

Wobei man die Rolle der Demokraten nicht ganz unterschätzen sollte. Es gab Zentrumspartei und die Sozialdemokraten (wobei die natürlich auch eher in Richtung Sozialismus gingen, viel viel mehr als heute), die sich beide als demokratisch verstanden hatten und zu den größten Parteien der Weimarer Republik zählten. Nicht zuletzt hatten die Demokraten ja sogar eine paramilitärische Organisation in Form des Reichsbanners.

Auch ich finde den Punkt, dass man das Ganze auf gar keinen Fall eindimensional betrachten sollte, sehr wichtig.

Antwort
von itsmeee97, 34

Also die rechten und linken waren beide republikfeindlich aber das weißt du ja wahrscheinlich. Aber die Bevölkerung war genauso gegen die Republik, die hatten ja gar keine Ahnung von Demokratie. Irgendwer hat mal gesagt, dass es "politische Analphabeten" waren. Deshalb wollten sie die Monarchie zurück und waren deswegen den extremen Parteien zugeneigt.
Auserdem konnten die mittleren Parteien durch diesen hohen Zulauf keine absolute Mehrheit bilden und dann fing das mit den Präsidialkabinetten an und so weiter und so fort. Den Rest solltest du kennen ;)

Kommentar von MrsKimTaehyung ,

Dankeschön! Mir fehlten genau diese Punkte! :D

Kommentar von itsmeee97 ,

Gerne :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community