Frage von gambit2k,

Rolladen "kaputt" Mietwohnung - Vermieter Stur.

Hallo liebe Leute ich habe ein arghes Problem mit meinem Vermieter Ich bin vor 2 Monaten Umgezogen wir haben Rolläden in der Wohnung, bei dem im Schlafzimmer ist seit einzug scheinbar das Band verdreht und es geht nur sehr schwer hoch, so dass meine Freundin es alleine nicht schafft und es läuft schief runter. Ich habe meinem Vermieter das erzählt, der meinte nur das er nichts machen könnte das war schon so als er hier noch wohnte. Jetzt ist auch noch der Rolladen im Wohnzimmer kaputt der klemmt auf dem oberen drittel fest der hat ein Motor und geht weder hoch noch runter.. jetzt habe ich hier überall gelesen es ist Mietsache und der Vermieter muss für die Wartung und Reparatur aufkommen. Mein Problem er hat uns die Wohnung unte randerem schön gemacht mit der Aussage "und überalls Rolläden in der Wohnung" das war ein Grund warum wir die Wohnung genommen haben... Jetzt meint er, er will die nicht reparieren lassen bzw. er will die Rechnung nicht zahlen nur hochziehen und feststellen so das wir sie nichtmehr benutzten können - meine Frage darf er das einfach so? Am besten sind seine Ausreden von wegen die sind nur zum einbruchschutz darum geht das im Schlafzimmer auch so schwer - ich war mir immer der meineung Rolläden sind Licht /Lärm /Wärme/Einbruchschutz Ich bin Vollrechtschutz versichert nur bin unsicher ob ich gleich nach 2 Monaten zum Anwalt gehe? Jemand ne Ahnung?

Hilfreichste Antwort von auxmo,

Hi! Generell ist es Vermietersache für Schäden die aufgrund der NORMALEN Benutzung der Mietsache einzustehen.

Vergleiche eine gemietete Wohnung mit einem gemieteten Fahrrad. Würdest Du auf die Idee kommen in solch ein Fahrrad selbst zu investieren oder den Vermieter zu beanspruchen? Also.....siehste

Du MUSST Dir als Mieter stets folgenden Satz vor Augen führen (und das meine ich so wie ich es sage): DU BEZAHLST GELD DAFÜR DASS ALLES SO IST WIE ES ZU SEIN HAT: An deinen Geldscheinen (Miete fehlt ja auch keine Ecke)

Du kannst problemlos nochmals mahnen (diesmal besser schriftlich) und dann würde ich definitiv die Miete kürzen

Bedenke: Du bezahlst nicht nur dafür Miete die Sache zu benutzen sondern auch Sie ABZUNUTZEN (genau dafür ist der Mietpreis ja kalkuliert)

Heisst: Wenn Du die Sache - hier den Rolladen - gewöhnlich benutzt hast und nicht mutwillig oder grob fahrlässig kaputt gemacht hast, hat ER dafür grade zu stehen. Die Mietsache ist duruch den defekten Rolladen weniger wert als sie sein sollte, ergo sollte deine Miete dementsprechend geringer ausfallen

Trotzdem: Ein (letztes) klärenden Gespräch hat bislang öfter geholfen als immer gleich rechtliche Schritte. Leg Deinem Vermieter die Rechtslage dar und ihm wird nichts anderes übrig bleiben als zu reparieren.

Unterm Strich: Du bist im Recht

Hoffe dir damit geholfen zu haben VlG

Kommentar von auxmo,

bei nochmaligem Durchlesen möchte ich mich für meine teilweise holprige Sprachwahl entschuldigen, nix für ungut, hoffe das war dennoch verständlich:-)

Kommentar von gambit2k,

Vielen vielen dank für eure schnellen Antworten. Ihr habt mir sehr geholfen. Hoffe mein Verm. bleibt nicht auf Stur. Danke danke danke

Antwort von firstguardian,

Die Wohnung ist Ihnen mit vorhandenen Rolladen zugesichert worden. Sie haben Anspruch auf funkltionstüchtige Rollladen. Setzen Sie Ihrem Vermieter eine Frist mit Ablehnugnsandrohung und kündigen Sie ihm ab dem Monat Dezember bis zur Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der Rolladen eine Mietkürzung von 30 Prozent an; der wird dann ganz fix reagiern!

Antwort von mikael,

Ihr müsst wissen was Ihr wollt. Wenn Ihr wegen der Rolläden die Wohnung genommen habt, dann und das meine ich, setzt den Vermiter unter Druck. Schreibt ihm ein Brief in dem steht, wir geben ihnen 6 Wochen Zeit die Rolläden zu reparieren, wenn sie es nicht machen, werden wir 10 % der Grundmietze behalten, anders werdet ihr den Vermieter zur Reparatur nicht bewegen können und tut sich immer noch nichts. Wieder per Einschreiben schreiben, sollten sie immer noch nich reparieren 20 % u. s. w.. Erkundige Dich nnoch einmal beim Anwalt, ich hatte so etwas vor 12 Jahren mal gemacht wegen Schimmelbefall, ich hatte 30 % inne behalten. Ich sehe keinen anderen Weg, wenn der Vermieter nicht will, zwinge ihn. Aber sichere mein Meinung lieber ab, denn wie gesagt, mein Fall liegt 12 Jahre zurück, viel Glück.

Kommentar von auxmo,

bei starkem schimmel würd ich mind. 50% kürzen.

Kommentar von mikael,

Du hast Recht nur ich war damals ein wenig neben mir, aber das ist eine andere Geschichte.

Kommentar von auxmo,

naja wenigstens warst du so klug und hast überhaupt gekürzt. viele machen das garnicht erst und verschenken so n haufen geld. hoffe die tatsache warum du "neben dir" standest ist positiv ausgegangen:_)

Kommentar von mikael,

Fast gut, dass Positive, ich bin am Leben kann wieder "normal" denken. Muste alles wie ein Baby von vorne lernen, bei mir funktionierten nur die Augenlider der Rest war gelähmt. Jetzt weiß ich das damals 30% zu wenig waren, ich war einfach damals noch nicht so weit, mehr zu sehen, ich kann es nur hinnehemen. Bin jetzt relativ zufrieden, cu.

Antwort von Gingryu,

Also erst mal zum Rolladenschutz:

Licht: Ja Lärm: Ja Wärme: Bedingt Einbruch: Kein Stück, wirkt nur psychologisch beim Bewohner

Nun zu dem Problem mit dem Vermieter: Wenn im Mietvertrag nicht vermerkt ist, dass die Wohnung mit defekten Rolläden angemietet wurde (Davon gehe ich mal aus) Sind die Rolläden Bestandteil des Mietobjektes inkl. einer nicht unbedingt Einwandfreien Funktion, aber Sie müssen bedienbar sein. Über die Geschichte, dass die Frau es im Schlafzimmer nicht schafft könnte man streiten, aber das mit dem Wohnzimmer muss in Ordnung gebracht werden. Ausnahmen sind Kleinreperaturen, wenn es im Mietvertrag vereinbart ist, Obergrenze einer Reperatur ist 75 €, jährliche Höchstgrenze 150 € bzw. 8% der Jahresmiete (Wobei ich nicht weiß ob Brutto oder Netto)

Kommentar von mikael,

Kein Stück, finde ich nicht. Wenn der GEWÖHNLICHE Einbrecher die Wahl hat, eine Wohnung mit Rolläden oder ohne Rolläden auszurauben, wofür entscheidet er sich wohl? Bei einem Profi-Einbrecher gebe ich Dir sofort Recht.

Kommentar von Gingryu,

Hmmm Polizei meint: Schutz = Null. Persönlich habe ich noch nicht versucht durch einen Rolladen zu kommen insofern kann ich da leider nicht von persönlichen Erfahrungen sprechen.

Antwort von wolfgang1956,

Das ist eher eine Sache für den Mieterschutz! Da kann man bestimmt die Miete mindern. Rolläden gehören zum Haus und müssen vom Hausbesitzer repariert werden.

Antwort von Siggi71,

Nein der Vermieter ist verpflichtet solche Reparaturen zu übernehmen,ausser es wurde im Mietvertrag anders fest gehalten,aber wenn er es versprochen hat dann muß er sich auch dran halten,ansonsten kannst du die Miete kürzen.

Antwort von mamo2402,

Er darf es nicht, setzte ihm eine Frist, und erkläre ihm , danach wirst du die Miete kürzen, erkundige dich wieviel beim Mieterschutzbund.

Antwort von chicaBlue,

Geh zum Mieterschutzbund, gegen geringes Geld erhälst du Rechtsauskunft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten