Frage von gambit2k 11.11.2009

Rolladen "kaputt" Mietwohnung - Vermieter Stur.

  • Hilfreichste Antwort von auxmo 11.11.2009

    Hi! Generell ist es Vermietersache für Schäden die aufgrund der NORMALEN Benutzung der Mietsache einzustehen.

    Vergleiche eine gemietete Wohnung mit einem gemieteten Fahrrad. Würdest Du auf die Idee kommen in solch ein Fahrrad selbst zu investieren oder den Vermieter zu beanspruchen? Also.....siehste

    Du MUSST Dir als Mieter stets folgenden Satz vor Augen führen (und das meine ich so wie ich es sage): DU BEZAHLST GELD DAFÜR DASS ALLES SO IST WIE ES ZU SEIN HAT: An deinen Geldscheinen (Miete fehlt ja auch keine Ecke)

    Du kannst problemlos nochmals mahnen (diesmal besser schriftlich) und dann würde ich definitiv die Miete kürzen

    Bedenke: Du bezahlst nicht nur dafür Miete die Sache zu benutzen sondern auch Sie ABZUNUTZEN (genau dafür ist der Mietpreis ja kalkuliert)

    Heisst: Wenn Du die Sache - hier den Rolladen - gewöhnlich benutzt hast und nicht mutwillig oder grob fahrlässig kaputt gemacht hast, hat ER dafür grade zu stehen. Die Mietsache ist duruch den defekten Rolladen weniger wert als sie sein sollte, ergo sollte deine Miete dementsprechend geringer ausfallen

    Trotzdem: Ein (letztes) klärenden Gespräch hat bislang öfter geholfen als immer gleich rechtliche Schritte. Leg Deinem Vermieter die Rechtslage dar und ihm wird nichts anderes übrig bleiben als zu reparieren.

    Unterm Strich: Du bist im Recht

    Hoffe dir damit geholfen zu haben VlG

  • Antwort von firstguardian 11.11.2009

    Die Wohnung ist Ihnen mit vorhandenen Rolladen zugesichert worden. Sie haben Anspruch auf funkltionstüchtige Rollladen. Setzen Sie Ihrem Vermieter eine Frist mit Ablehnugnsandrohung und kündigen Sie ihm ab dem Monat Dezember bis zur Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der Rolladen eine Mietkürzung von 30 Prozent an; der wird dann ganz fix reagiern!

  • Antwort von mikael 11.11.2009

    Ihr müsst wissen was Ihr wollt. Wenn Ihr wegen der Rolläden die Wohnung genommen habt, dann und das meine ich, setzt den Vermiter unter Druck. Schreibt ihm ein Brief in dem steht, wir geben ihnen 6 Wochen Zeit die Rolläden zu reparieren, wenn sie es nicht machen, werden wir 10 % der Grundmietze behalten, anders werdet ihr den Vermieter zur Reparatur nicht bewegen können und tut sich immer noch nichts. Wieder per Einschreiben schreiben, sollten sie immer noch nich reparieren 20 % u. s. w.. Erkundige Dich nnoch einmal beim Anwalt, ich hatte so etwas vor 12 Jahren mal gemacht wegen Schimmelbefall, ich hatte 30 % inne behalten. Ich sehe keinen anderen Weg, wenn der Vermieter nicht will, zwinge ihn. Aber sichere mein Meinung lieber ab, denn wie gesagt, mein Fall liegt 12 Jahre zurück, viel Glück.

  • Antwort von Gingryu 11.11.2009

    Also erst mal zum Rolladenschutz:

    Licht: Ja Lärm: Ja Wärme: Bedingt Einbruch: Kein Stück, wirkt nur psychologisch beim Bewohner

    Nun zu dem Problem mit dem Vermieter: Wenn im Mietvertrag nicht vermerkt ist, dass die Wohnung mit defekten Rolläden angemietet wurde (Davon gehe ich mal aus) Sind die Rolläden Bestandteil des Mietobjektes inkl. einer nicht unbedingt Einwandfreien Funktion, aber Sie müssen bedienbar sein. Über die Geschichte, dass die Frau es im Schlafzimmer nicht schafft könnte man streiten, aber das mit dem Wohnzimmer muss in Ordnung gebracht werden. Ausnahmen sind Kleinreperaturen, wenn es im Mietvertrag vereinbart ist, Obergrenze einer Reperatur ist 75 €, jährliche Höchstgrenze 150 € bzw. 8% der Jahresmiete (Wobei ich nicht weiß ob Brutto oder Netto)

  • Antwort von wolfgang1956 11.11.2009

    Das ist eher eine Sache für den Mieterschutz! Da kann man bestimmt die Miete mindern. Rolläden gehören zum Haus und müssen vom Hausbesitzer repariert werden.

  • Antwort von Siggi71 11.11.2009

    Nein der Vermieter ist verpflichtet solche Reparaturen zu übernehmen,ausser es wurde im Mietvertrag anders fest gehalten,aber wenn er es versprochen hat dann muß er sich auch dran halten,ansonsten kannst du die Miete kürzen.

  • Antwort von mamo2402 11.11.2009

    Er darf es nicht, setzte ihm eine Frist, und erkläre ihm , danach wirst du die Miete kürzen, erkundige dich wieviel beim Mieterschutzbund.

  • Antwort von chicaBlue 11.11.2009

    Geh zum Mieterschutzbund, gegen geringes Geld erhälst du Rechtsauskunft.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!