Frage von zydol, 81

Rohrbruch kein Bad - hochschwanger mit Kleinkind - in Wohnung bleiben?

Guten Abend liebe Gemeinde,

Eine wichtige Frage, die ich durch eigene Recherchen nicht beantworten konnte.

Das kann doch nicht so richtig sein, dass wir in der Wohnung verbleiben? Welche Rechte haben wir ?

Ich bin hochschwanger und unser Sohn ist bald 3 Jahre jung.

Die Fakten:

  • wir wohnen zur Miete in kleiner 3 Zimmer Wohnung im EG
  • Rohrbruch im Badezimmer - Vermieterin reagiert sofort, schaltet Fachkräfte ein
  • alles aus dem Bad wurde entfernt, inklusive Estricht, Fliesen, Rohre
  • provisorische Toilette, nur benutzbar wenn Handwerker nicht anwesend
  • Handwerker ca. von 8 - 16 Uhr bei uns.
  • in den Nachbarräumen, Kinder- und Wohnzimmer, Schimmel an den Wänden- wurde beseitigt (Putz abgeklopt, mit Wasserstoffperloxyd eingesprüht)
  • Trockengerät steht im Bad - mit Schläuchen zu Kinder- und Wohnzimmer, wo die (ehemals) schimmelbefallenen Wände mit Folie abgeklebt wurden und die Schläuche reingeschoben wurden, um die Wände zu trocknen
  • Türen können wegen der Schläuche nicht mehr geschlossen werden, Gerät sehr laut
  • Habe unterschrieben das Gerät nicht ausschalten zu dürfen ( machen wir auch nicht)
  • Bad gefährlich für Kleinkind - (größere) Löcher im Boden (EG zum Keller), Metall aus der Wand, lose und spitze Steine/Kanten, das Trocknungsgerät mit Lüfter (Finger passen durch die Gitter) und Werkzeug der Handwerker
  • Sohn hat ein offenes Bett (Zimmer direkt neben Bad), für alle Zimmertüren gibt es keine Schlüssel
  • ganzer Tagesablauf nach 3 Jahren Routine plötzlich ungeplant, Junge wird frustriert, haut plötzlich, spürt Stress (ich auch)
  • wenn Handwerker da, keine Mitttagsschlafgelegenheit
  • bisher mit Lärm verbunden und viel Dreck und Staub
  • alle Räume führen durchs bzw am Kriesengebiet vorbei - wenn die Handwerker da sind muss ich -zudem ganz anders als bisher- meinen Jungen auf Schritt und Tritt im Auge behalten, ständig verbieten und schimpfen. Ganz schlimm.
  • Staub und weiß ich nicht was in allen Zimmern..
  • Ich huste sehr viel wenn ich da Heim bin - allerdings seit ca einem Jahr- seitdem die Wände offen sind jedoch wesentlich doller (inkl. hohes Fieber einige Tage)
  • Die Böden und Wände in Wohn- und Kinderzimmer sind auch betroffen und müssen auch noch erneuert werden
  • 5 Wochen Prognose nur fürs Bad - wobei z.Z. kein Trocknungsgerät dort arbeitet ?!
  • Vermieterin und sogar Handwerker tauchen unangemeldet bei mir auf obwohl Handwerker um Terminabsprache gebeten. Bei Vermieterin unsicher, da sie ein paar Straßen weiter wohnt bzw. Familie von Ihr direkt nebenan..

Meine Eltern wohnen ein paar Häuser weiter, wir stehen aber nicht im Guten mit Ihnen. Ich fahre zum duschen 2h je Strecke! Bus/Bahn (Hochschwanger, mit Kleinkind) zu anderen Verwandten. Mein Mann ist Zimmerer und muss täglich duschen.

Was tun? (Wir sind nicht im Mieterschutzbund, Kontakt zur Vermieterin ok, wir kennen uns kaum) Vielen Dank für Hilfe!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 33

Wo ist das Problem? Nimm Dein Kind und geh zu einem Hotel oder zu einer Pension und nimm Dir dort erst mal ein Zimmer.

Dann rufst Du die Vermieterin an und erzählst ihr, dass es nicht mehr anders geht. Vor allem nicht in Deinem Zustand. Bitte sie um Kontaktmöglichkeit zur Versicherung, die für den ganzen Schaden aufkommt. Diese soll eine Erklärung darüber abgeben, dass sie die Kosten für die Ersatzunterkunft (= Euer Hotel) für die Dauer der Unbewohnbarkeit übernimmt.

Das wird sie mit allergrößter Wahrscheinlichkeit tun. Allenfalls vermittelt sie Euch noch eine andere Bleibe.

Die Wohngebäudeversicherung muss für alle Schäden aufkommen, die durch den Rohrbruch entstanden sind. Also auch für Mietausfall bei der Vermieterin bzw. die auch für die Kosten einer Ersatzunterkunft.

Mach Dir keine allzu großen Sorgen. Die müssen das zahlen.

Kommentar von Apolon ,

Wenn keine Wohngebäudeversicherung besteht, muss die Hauseigentümerin die Kosten übernehmen.

Kommentar von bwhoch2 ,

@Norbert Uhrig:

In den meisten Bundesländern ist zumindest eine Feuerversicherung Pflicht. Die Versicherungsgesellschaften, die für irgend ein Haus eine Feuerpolice vorgliegen haben, baggern so lange an den Eigentümern hin, bis diese auch die sonstigen Risiken versichern und Leitungswasser ist dann meistens auch direkt dabei.

So umsichtig, wie die Vermieterin hier vorgegangen ist, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es keine Wohngebäudeversicherung gibt.

Aber Du hast natürlich recht. Sollte es wider Erwarten keine solche Versicherung geben, muss die Eigentümerin die Kosten übernehmen.

Kommentar von Apolon ,

@bwhoch2,

In den meisten Bundesländern ist zumindest eine Feuerversicherung Pflicht.

Dies ist deine Meinung - aber sie ist falsch.

Dies war so mal vor einigen Jahren - genau genommen bis ins Jahr 1994.

https://de.wikipedia.org/wiki/Monopolversicherung

Danach gab es keine Feuerpflichtversicherung mehr für Gebäude.

Nur bei Gebäudefinanzierungen verlangen die Darlehensgeber zur Absicherung eine Wohngebäudeversicherung.

Eine Pflicht gibt es in Deutschland nur noch für die Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Kfz-Haftpflichtversicherung. 

Kommentar von bwhoch2 ,

@Norbert Uhrig:

Du hast Recht. Ich war der Meinung, dass damals lediglich das Monopol abgeschafft wurde, nicht aber die Pflicht.

Für mich war es jedoch immer selbstverständlich, dass zu jedem Wohnhaus auch eine Wohngebäudeversicherung gehört, zumal eben die Darlehensgeber diese zwingend verlangen.

Beim Verkauf von Wohngebäuden geht zudem die bestehende Versicherung direkt auf den Erwerber über, sodass auch dann schon Versicherungsschutz besteht, wenn zwar der Kaufpreis bezahlt, aber das Eigentum noch nicht umgeschrieben ist.

Logisch aber, dass man z. B. ein altes, abbruchreifes Gebäude nicht unbedingt versichern muss, obwohl so ein vernichtendes Feuer gerade bei einem solchen Haus für den Eigentümer recht nützlich sein könnte, wenn es gut versichert ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Darüberhinaus wäre es meiner Meinung nach grob fahrlässig und dumm, keine Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Erst recht bei einem Mietshaus, wo man die Prämie direkt auf die Mieter umlegen kann.

Antwort
von Apolon, 20

Hallo zydol,

diese Schäden sind für mich nicht nachvollziehbar. Sie können nicht nur durch den Rohrbruch entstanden sein, sondern einige müssen schon zuvor bestanden haben, wie z.B. der Schimmelbefall.

Außerdem verstehe ich nicht, dass du bei solch einem Schaden kein Ausweichquartier wie z.B. in einer Pension/Hotel oder sollte der Zustand länger dauern dir für diese Zeit eine andere Wohnung suchst.

Diese Kosten müssen dann von der Gebäudeversicherung bzw. vom Hauseigentümer übernommen werden.

Rechte hast du, nur musst du dich auch darum kümmern.

Man könnte sich auch bei einem Rechtsanwalt beraten lassen.

Gruß N.U.

Antwort
von XY123XY123, 42

Ich würde an Deiner Stelle unbedingt ausziehen! Die Miete Deiner jetzigen Wohnung kannst Du zu 100 Prozent kürzen.

Dieser Link könnte Dir weiterhelfen:
http://www.mietminderung.org/mietminderung-ersatzwohnung/

Antwort
von Blogger78, 12

Im Falle eines Leitungswasserschaden und der damit verbundenen Einschränkungen oder Unbewohnbarkeit der Immobilie ersetzt die Gebäudeversicherung dem Eigentümer den Mietausfallschaden.
Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass der Mieter die Miete auch entsprechend gemindert hat. Bei Unbewohnbarkeit der Wohnung kann der Mieter die komplette Miete inklusive der Nebenkosten kürzen.

Um eine externe Unterkunft muss sich der Vermieter allerdings nicht kümmern. Insofern der Mieter diese Gefahr über eine Hausratversicherung versichert hat kann er die Kosten für eine externe Unterbringung mit der Hausratversicherung abrechnen.
Hierbei sind Tagessätze und der maximale Tagessatz der Versicherungspolice zu entnehmen.

Antwort
von anaandmia, 41

Also im Prinzip würde ich schon ausziehen allerdings würde ich auch abwegen.

Du hast geschrieben, dass das ganze noch ca. 5 Wochen dauern wird.
Du musst bedenken wie lange es evtl. dauern würde bis ihr eine neue Wohnung findet und dann den Umzug hinter euch gebracht habt....
Den Stress eines Umzugs darfst du auch nicht unterschätzen immerhin bist du Hochschwanger.

Auf der anderen Seite kann ich aber auch verstehen, dass du gerade im Hochschwangeren Zustand sofort ausziehen willst.

Gibt es keine Möglichkeit übergangsweise zu Bekannten zu ziehen und mit der Vermieterin nochmals zu reden ?

Antwort
von nocheinnutzer, 31

Google mal nach " Mietminderung wer trägt die Hotekosten "Schau mal bei Mietminderung.org das könnte für dich interessant sein....

Antwort
von Buerger41, 33

Sofort ausziehen und das der Vermieterin bekannt geben.

Am besten in ein Hotel. Auch das der Vermieterin anzeigen

Die Vermieterin hat  Ihnen nach §§535ff BGB einen mangelfreien Wohnraum zur Verfügung zu stellem.  Da sie das offenbar nicht kann, können Sie in ein Hotel ziehen. Dann muss sie die Kosten einer meinschenwürdigen Unterbringung übernehmen.

Auch wenn Sie dem Mieterschutzbund nicht angehören, sollten Sie dort unverzüglich eintreten. Der Mieterbund wird Sie mit Sicherheit unterstützen

Bitte setzen Sie sich auch mit dem

Deutscher Kinderschutzbund - Startseite

www.dksb.de  in Verbindung. Auch dieser Verband wird Sie wegen der leidenden Kinder unterstützen.

Um für die Zukunft sich besser abzusichern, sollten Sie an eine Hausrat- und Rechtsschutzversicherung denken.
Ach ja, also Hochschwangere sollten Sie Ihre Krankenkasse ebenfalls um Unterstützung bitten.


Kommentar von bwhoch2 ,

Mit Kanonen auf Spatzen geschossen!

Die Vermieterin, die sich sofort um den Rohrbruch und die Folgen gekümmet hat, hat das ganze bestimmt schon längst ihrer Versicherung gemeldet, die auch eine Ersatzunterkunft bezahlt. Da braucht es keinen Kinderschutzbund, keinen Anwalt und auch keine einschlägigen Paragraphen.

Kommentar von Buerger41 ,

Die Vermieterin hat sich um ihren Kram gekümmert und die Familie mit Kindern im Dreck alleine gelassen.

Bevor Sie irgendwelche Behauptungen oder Ansätze von Kritik anbringen, sollten mal den Sachverhalt lesen und sich in die Lage einer Hochschwangeren mit Kindern hineinversetzen. Aber das scheint Ihnen wohl nicht möglich zu sein. :-(

Antwort
von daniel812, 42

Allein dein Husten und Fieber wäre für mich Grund genug lieber auszuziehen .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community