Frage von Rattenschatz, 43

Rohes Fleisch nach 5 Tagen im Eiswürfelfach noch genießbar/ gefährlich auch für andere?

Mein Mitbewohner bewährt sein rohes Rind oder Geflügelfleisch immer roh im Eiswürfelfach (ein -Sterne -Fach) auf. Oft auch mal 5 Tage lang. Dann kommt es am Abend raus und liegt 12 bis 18 Stunden in der Küche rum, zum auftauen, wenn er es dann essen will. Dann kommt es in die Pfanne, wird gebraten und von ihm gegessen. Kann ihm/ mir das Schaden? Es ist nämlich nicht eingeschweißt von Lidl oder so, sondern vom Metzger eingetütet in Papier und dann noch eine dünne Plastiktüte drum rum... Und mein Eis und so liegt direkt daneben... Außerdem fasst er ja auch mal was an, nachdem er das Rohe Fleisch angefasst hat- denke ich jedenfalls... Zumindest den Griff an der spülmaschine, oder Wasserhahn etc. Kann ich mir da keime durch sein Fleisch holen?! Problem ist auch, das ich im Moment starke Antibiotika nehmen muss, weil ich mir einen Krankenhauskeim eingefangen habe... (MSRA)... Wie ist das jetzt? Er glaubt nämlich nicht, dass das alles so schlimm ist und nimmt mich da nicht ernst. Was meint ihr? Danke schön im voraus für die Antworten...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sagittarius1989, 20

Mh also meine Eltern machen das auch so und ich als Koch auch nur halt im TK;)

Rohes Fleisch gehört zu den leicht verderblichen Lebensmitteln. Deshalb ist die richtige gekühlte Lagerung wichtig. Die Temperatur sollte dabei nicht über plus sieben Grad Celsius liegen. Günstig ist eine Kühlschranktemperatur von plus zwei bis plus vier Grad Celsius. Das gilt aber nur für Fleisch, das Sie kurzfristig lagern und am besten noch am selben Tag essen wollen. Bei größeren Mengen gilt: Fleisch einfrieren! Wenn Sie dabei einige Dinge beachten, haben krankmachende Keime keine Chance und Sie können Ihr Fleisch über einen längeren Zeitraum lagern, anschließend wieder auftauen und problemlos genießen.

Der Gefrierprozess verlangsamt den Verderb von Fleisch, stoppt ihn aber nicht. Vorhandene Bakterien vermehren sich in der Kälte zwar langsamer, sterben aber nicht ab. Deshalb ist Fleisch auch tiefgefroren nicht unbegrenzt haltbar. Die

 

Haltbarkeit

 

hängt von der Lagertemperatur und der Fleischsorte ab. Fettes Fleisch ist in der Regel nicht so lange haltbar wie magere Stücke, da Fett schneller verdirbt. Die Folge: Das Fleisch ist ranzig.

Laut Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen lässt sich Schweinefleisch bei guten Lagerbedingungen und einer konstanten Temperatur von minus 18 Grad Celsius bis zu acht Monate einfrieren. Geflügel ist tiefgefroren bis zu sieben Monate haltbar, Schaf- und Kalbfleisch sogar neun Monate. Am längsten hält sich Rindfleisch: Es ist tiefgefroren ungefähr zwölf Monate haltbar.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Auch bei Kühlschrankkühlung zeigt sich die gleiche Reihenfolge:

Rind am haltbarsten, dann Schaf, dann Schwein, dann Geflügel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community