Frage von ensslin99, 87

Ritzen und Suizidgedanken, trotz Psychologischer Behandlung?

Hi! Ich ritze mich jetzt schon seit ca. 2 Jahren und habe phasenweise immer wieder Selbstmordgedanken. Ich bin schon in psychologischer Behandlung, aber meine Psychologin denkt, dass es mir momentan gut geht, genauso wie meine Eltern. Meine Familie wusste es schon einmal. Die Psychologin zu der ich gehe, versucht immer wieder, wenn es mir schlecht geht das Problem zu finden. Hat sie aber noch nie geschafft. Sie sucht so lange bis ich mich selbst überzeuge, dass es mir gut geht und alle anderen somit auch. Sie hat mich zwar noch nie so bezeichnet, aber denkt ihr ich bin depressiv. Und hätte jemand eine Idee, die mir vielleicht helfen könnte. Bis jetzt hat Hilfe suchen nie geholfen.

Antwort
von ItsMeHeichou, 40

Das hatte ich auch eine lange Zeit lang, allerdings geht es wieder weg.
Als ich beim Psychologen war, ging es mir sogar schlechter.
Manche brauchen einfach ihre Zeit für sich, anstatt Ritzen einfach über
alles Nachdenken und lieber mit einem Freund/einer Freundin darüber reden.

Kommentar von ensslin99 ,

Meine "Freunde" haben mich alle verlassen, als ich es ihnen erzählt habe und um Hilfe gebeten habe.

Kommentar von ItsMeHeichou ,

Dann scheinen das wohl keine Freunde zu sein.
Wahre Freunde hätten mit dir darüber geredet und dir geholfen.
Ich habe auch nur eine wirkliche Freundin, solche Beziehungen
brauchen ihre Zeit und man erkennt sie genau daran,
dass sie in so einer Situation helfen.
Du wirst auch noch jemanden finden, dem du alles anvertrauen kannst. 

Kommentar von Bowaskit ,

ItsMeHeichou@ definiere helfen... Wie soll einem jemand helfen wenn man selber net weiß wie?

Kommentar von ItsMeHeichou ,

Wenn diese Person weiß wie. ^^
Über alles reden, aufheitern und eine Lösung finden hilft
gewisser Massen.

Kommentar von ensslin99 ,

Einfach da sein, anstatt noch nach zutreten, reicht vollkommen.

Antwort
von PinkerTropfen, 36

Ich wurde nach 1 Jahr schon eingewiesen, dass die dich noch nicht in die Psychiatrie gesteckt haben, wundert mich. Sprich mit deiner Psychologin über diese Möglichkeit, wenn sie dich nicht einweist, mach es selbst. Hilft und bringt etwas, glaub mir, ich spreche aus Erfahrung :)

Viel Glück & stay strong! 

Kommentar von ensslin99 ,

Das stand schon zur Debatte, aber ich habe dann 4 Tage 24h Betreuung von meiner Mutter gehabt und das war es dann auch schon...

Kommentar von PinkerTropfen ,

Was? Bei mir stand das nicht zur Debatte. Ich kam zur Psychologin, wurde kurz durchgefragt, dann wurde telefoniert und noch am gleichen Abend stand ich mit Koffer und Kissen vor der Psychiatrie, 5 Tage geschlossene und 10 Tage offene, danach bin ich freiwillig gegangen, weil es mir besser ging. Würde ich dir wirklich empfehlen, damit du aus deinem Alltag raus kommst, die ersten Tage vielleicht keine Besuche. Einfach damit du dich von deinen Probleme distanzieren kannst.

Kommentar von Bowaskit ,

ich kenn s so das man nicht therapiert wird in ner Psychiatrie und durch schreiende mitpatienten noch kaputter wird...hab die Erfahrung mehrere Male selbst erlebt.. hat auch keinen zum reden oder so .. man is allein auf sich gestellt mit seinen Problemen, wie soll man sich von seinen dann distanzieren?

Kommentar von PinkerTropfen ,

Omg in was für einer Psychiatrie warst du? Bei uns hat niemand geschrien und wir haben uns teilweise gegenseitig geholfen, miteinander geredet. Man ist da nicht auf sich alleine gestellt, die Menschen wollen dort schließlich, dass es dir besser geht und sie dich nicht bald wieder sehen. 

Antwort
von LittleZone, 37

Ich habe fast genau das selbe Problem. Ich habe auch schon darüber nachgedacht mich in eine Psychiatrie einweisen zu lassen. Vielleicht solltest du das auch mal in Betracht ziehen?

Kommentar von Bowaskit ,

in ner Psychiatrie wirst du nicht therapiert. nur stabiler gemacht wenn du akut wegen suizid dort eingeliefert wirst. versucht s beide mit ner stationären Therapie. lasst euch da mal von euren Psychologen beraten bzw Hausarzt

Antwort
von Mi173, 26

Hey, ich kenne mich in diesem Gebiet kaum aus, aber ich will dir einfach nur sagen, dass Jesus dich liebt und ich weiß, dass er dich heilen kann. Ich werde für dich beten :)

Kommentar von ensslin99 ,

Ich glaube auch an Gott und danke, dass du für mich betest, auch wenn wir uns nicht kennen.

Kommentar von Mi173 ,

Mach ich gerne :)

Antwort
von ingwer16, 33

Wenn ich solche " Fragen " - Anliegen lies , stimmt mich das traurig . Was müssen Leute nur mitmachen , erlebt haben , um in solch Situation zu kommen .... 😔
Ich empfehl dir als " unwissende " in eine Klinik zu gehen , dir helfen zu lassen , damit du zurück finden kannst ins Leben , das unglaublich viel zu bieten hat .
Alles erdenklich gute !!!!!!!!

Kommentar von ensslin99 ,

Zur Frage, was man dazu durchmachen musste. Naja ich wurde gemobbt, hatte Freunde die mich immer betrogen haben, einen Freund der mich verlassen hat, weil ich darüber nachgedacht habe ihn zu verlassen, einen Vater der nur mit mir streitet(Bsp:er meinte vorgestern ich wäre undankbar und könne ja sofort ausziehen, ich bin 16) und mein Vater ist gleichzeitig todkrank. Im Sinne von er kann jede Minute sterben. Aber momentan habe ich eigentlich keinen Grund und bin es trotzdem...

Kommentar von ingwer16 ,

Oh damit hab ich jetzt nicht gerechnet , danke .
Deine " Freunde " die dir den Rücken kehren wenn s dir schlecht geht .... Sind keine freund ! Freunde währen an deiner Seite gestanden !
Warum die Aussage deines Vaters - du bist undankbar - worum ging es da ? So kann ich mir schlecht ein Bild machen ...
An was ist dein Vater erkrankt ?

S geht an s sehr ins Detail ... Wenn du nicht antworten möchtest , versteh ich das ! 😘

Kommentar von ensslin99 ,

Mein Vater hat mich ohne Grund undankbar genannt... Zumindest ohne mir ersichtlichen. Ich versuche immer dankbar zu sein und im Haushalt zu helfen. Ich glaube es ist klar, dass man das nicht immer schafft... Und mein Vater hat eine blutkrankheit, die Thrombose ähnelt. Das heißt kurz sein Blut ist glaube ich nicht dünn genug und die Venen verstopfen und das Problem ist, dass dann kein Blut mehr zum Herz gepumpt wird und durch den blutverdünner den er nehmen muss, kann er auch durch einen kleinen Schnitt verbluten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten