Frage von beast, 121

Ritzen und Narben und Schnitte offen zeigen- echte Probleme?

Also erst mal vorweg: Ich tu das nicht. Aber ich mache mir so meine Gedanken darüber. Meine Frage richtit sich an "echte" Betroffene- also die wirklich Probleme haben und nicht an "Moderitzer" . Liege ich falsch mit meiner Ansicht, dass ein "echter" Ritzer irggendein übles Erlebnis hatte - und sich infolge des Traumas ritzt? Er versucht quasi das Erlebte aus seinem Körper zu schneiden? Alles was ihn daran erinnert. .... So eine Person stellt doch seine Schnitte und Narben nicht offen zur Schau oder? Wie erkennt ein Psychologe einen Simulanten? Danke schon mal für Eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von extrapilot350, 65

Ein Psychologe erkennt den Simulanten auf Grund eines Gesprächs. Richtige die an SVV leiden, also an einer Borderlinestörung ritzen sich damit sich die seelischen Schmerzen nicht mehr spüren die sie durch ein erlebtes Trauma erhalten haben welches nicht therapiert worden ist. Hinzu kommen die Depressionen die damit verbunden sind.

Es muss behandelt werden sonst wird es immer schlimmer und kann schnell zu latenter Suizidalität führen.

Kommentar von beast ,

Hab  Dank . Aber kann man Psychologen  nicht  auch  auf  gut deutsch  veralbern?

Kommentar von extrapilot350 ,

Der Versuch wird schon schnell erkannt weil die Fragen eindeutig sind und nur eine eindeutige Antwort zu lassen. Viele Teenis ritzen sich wegen ihrem Mittelpunktstreben in der Schule, wollen gerne etwas besonderes sein. Ein Borderliner macht abgesehen vom ritzen noch andere Dinge die seine Krankheit belegen.

Kommentar von beast ,

Borderline ---  so  weit habe ich noch gar  nicht gedacht. Hab  Dank ---  ich  hoffe  Tante google  kann  mir  viel  dazu  erzählen :-)

Kommentar von extrapilot350 ,

ja das steht viel, aber bessere Ergebnisse findest Du bei wiki.

Kommentar von beast ,

Danke  :-) 

Kommentar von extrapilot350 ,

gerne, wenn Du mehr wissen willst darüber kannst Du gerne eine Freundschaftsanfrage stellen damit ich auf Deine Nachrichten fachlich antworten kann.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Nicht nur Borderliner verletzen sich selbst! Es muss nicht einmal eine psychische Krankheit hinter SvV stecken. Depressionen können, müssen aber nicht als Komorbitität auftreten, sie sind ein eigenständiges Krankheitsbild. Ebenfalls muss SvV nicht nur bedeuten, dass der seelische Schmerz unterdrückt wird.

Kommentar von extrapilot350 ,

gähn, du bist ja so schlau.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Darum geht's nicht, sondern darum, Vorurteile und vorschnelle Laiendiagnosen aus der Welt zu schaffen.

Kommentar von extrapilot350 ,

ich gebe Dir vollkommen recht wenn Du Deine Fehler erkannt hast.

Kommentar von Wuestenamazone ,

Sie hat deinen Fehler erkannt wie einige andere auch. Siehe Kompli

Kommentar von extrapilot350 ,

Es  ist immer wieder bemerkenswert wie an psychischen krankheiten leidende meinen kommentare zu schreiben über themen von denen sie nichts verstehen. Der psychisch kranke merkt nichts von der erkrankung.

Antwort
von schokocrossie91, 41

SvV in jedweder Form hat so viele Ursachen und "Nutzen" wie Betroffene, sprich, jeder Betroffene geht anders damit um. Für mich ist es hauptsächlich ein Ventil, wenn zuviel Druck in mir ist. Ich gehe mit meinen Narben offen um, das Verstecken ist mir zu anstrengend geworden. "Simulanten" gibt es nicht wirklich, wenn diese Grenze überschritten wird, lohnt es sich immer, auf die Gründe zu schauen.

Kommentar von extrapilot350 ,

Gründe können auch mittelpunktstreben sein.

Antwort
von FouLou, 54

Ritzen ist meiner meinung nach eine Auswirkung vom umgang heftigen negativen gefühlen. Ob die nun durch ein trauma oder was anderen ausgelöst werden sei ersteinmal dahin gestellt.

Leute die sich ritzen wissen in der situation oft keinen anderen weg mit ihren Negativen emotionen umzugehen und für einen kurzen moment schafft es erleichterung. Aber das wars dann auch schon.

Die meisten schämen sich meiner erfahrung nach in der Öffentlichkeit für ihre Wunden aber in engeren Personenkreisen kann es schon sein das derjenige den Freunden etc. diese Zeigt.

Ich vermute mal das Psychologen simulanten an die Konkreten sitiationen erkennen in denen die Betroffenen sich ritzen oder es eventuell mit einer anderen Psychischen störung zusammenhängt.

Jemand der es aus "mode" tut wird nicht wirklich darüber reden können wie sie in einem Depressiven loch saßen aus dem sie nicht mehr herauskamen.

Kommentar von beast ,

Danke  :-) Die  betroffene  Person  hüllt  sich  komplett  in  schweigen. Ist  das  aus Deiner Sicht ein "Moderitzer"  oder  ein  echt  Betroffener? Ich  meine ich  kenne  die Person fasst  so  gut  wie  mich  selber ---  so  was  schlechtes  hat  sie  nie  erfahren

Kommentar von FouLou ,

Kann ich nicht wirklich beurteilen.

Auch ist einem nicht immer bewusst was die negativen gefühle auslöst. Gerade frühe kindheitserlebnisse können sehr tief sitzen und man kann sich nicht wirklich draan erinnern. Leidet aber trotzdem unter den auswirkungen.

Klischee mäßig würde ich von jemanden der moderitzt erwarten das er damit hausieren geht. Aber wie gesagt ich kann das nicht wirklich beurteilen.

Antwort
von backtolife, 53

ich selbst habe viele narben von sowas...anfamg habe ich sie versteckt und auch im sportunterricht pullis getragen aber mittlerweile sind sie verheilt und so gut wie gar nicht mehr sichtbar

 fünf narben an mein unterarmen werden aber vermutlixh für immer bleiben weil sie so tief geschnitten waren

ich trage wieder tshirt versuche aber meine arme nicht grad jedem unter die nase zu halten. ab und zu sehe ixh dass jemand drauf schaut , die meisten sagen aber nix

Kommentar von beast ,

Hab  Dank  :-) 

Kommentar von backtolife ,

gern ich hoffe ich konnte helfen :)

eine freundin von mir hat auch diese narben. wir haben aber nie miteinander über unsere probleme geredet

wenn sie meine narben sieht nimmt sie mich einfach in den arm ihne was zu sagen

solche gesten bringen viel mehr als die ewigen fragen warum? und wieso?

Kommentar von beast ,

stimmt :  Solche  Gesten  sind gut und ehrlich gemeint :-)  Nur hier  bei  uns helfen  die  nicht. Ich  möchte  herausfinden was das Problem  der betroffenen  Person ist. Drängen  will  ich  nicht :-)

Kommentar von backtolife ,

bei mir ist es selbsthass aber auxh wenn ich sehe wie mensche  die ich liebe leiden habe ich den drang mitleiden zu müssen

Antwort
von Beliy, 40

Echte Betroffene. *facepalm* es gibt keine "falschen" Betroffene. Ich bin Borderliner und habe zusätzlich Depressionen, SVV, Dermatillomanie und Halluzinationen und habe mich geritzt. Und ich mache es immer noch ab und zu. Ich ritze mich, wenn ich etwas schweres durchmachen muss, zu viel Druck im inneren hab, ziemlich oft in einer Down-Phase bin oder wenn ich gerade einfach nicht weiß, wie ich mit einer Situation umzugehen hab. Wenn man nicht weiß, wie man damit umzugehen hat, versteckt man die Narben. Ich bin Jahrelang im Hochsommer mit langen Hosen und langem Oberteil herumgelaufen. Ich verstecke sie jetzt noch immer ob und zu, weil ich es unangenehm finde, von Leuten die ich wenig oder überhaupt nicht kenne, darauf angesprochen zu werden. Wie ein Psychologe das erkennt, weiß ich nicht genau. Ich befasse mich sehr mit diesem Thema aber das kann ich dir nicht sagen. Lg

Antwort
von jilli122, 12

Es ritzen sich ja nicht alle um ein Trauma "herauszuritzen" wie du es ähnlich formuliert hast. Ich z.B. versuche den psychischen Schmerz zu übertrumpfen, sodass ich für einen Moment alles vergesse und mich nur aufs ritzen konzentriere. Oder wenn ich sehr wütend bin beiße ich mich oder schlage gegen die Wand um meine Wut loszuwerden. Ich glaube auch wenn manche Menschen zeigen, dass sie sich ritzen, dann suchen sie nicht unbedingt Aufmerksamkeit, weil vielleicht wollen sie nur Hilfe? Ich trage meistens Pullis bzw. zeige meine Narben/Wunden nie, weil ich diese Blicke nicht möchte. Letztens z.B hat eine gute Freundin sie gesehen und wie sie geguckt hat.. das möchte ich nicht nochmal erleben, deswegen trage ich beim Sport immer einen Verband um es zu verdecken.

Antwort
von TheFreakz, 41

Also ich kann Dir nur was von meinem Freund sagen.

Früher versteckte er seine Schnitte, zB im Sommer, aber irgendwann nicht mehr, er hatte Depressionen und seine Exfreundin machte ihn fertig. Seitdem wir uns kennen hat er aufgehört, die Narben sieht man noch und er hat gelernt damit zu leben bzw er weiß er hat Fehler gemacht aber dennoch war es ihm egal was die anderen dachten.. Er "Simulierte" nicht, zeigte aber dennoch die Wunden her, bzw versteckte Sie trotzdem oft (Arme verschränken, ...) doch ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr.

Hoffe ich konnte Dir irgendwie helfen!

Kommentar von TheFreakz ,

Also er hatte auch Borderline! :/

Kommentar von beast ,

also  die  betroffene wird  von  niemandem  fertiggemacht. Das  kam  von  jetzt  auf  gleich ,  dass  sie  hat  wegen  schwerer  Depris  selber  einweisen  lassen  hat. Dann  wurde  sie  wieder  entlassen --  und  jetzt  ist  sie  wegen  der Riterei  in der Klinik. Sie  hüllt  sich komplett  in schweigen-   auch  vor  den Therapeuten.  War  das  bei  Deinem Freund  auch so ?

Kommentar von TheFreakz ,

Also mein Freund hat mit niemandem darüber geredet, er wollte auch keine Hilfe etc doch irgendwann war es so schlimm, dass seine Cousine ihn zum Therapeuten geschleppt hat (er hätte sich fast umgebracht..) und dann hat er doch angefangen zum reden und hat gemerkt dass es so keinen Sinn mehr macht.. Allerdings muss der Betroffene bereit sein mit jemandem zu sprechen.
Ich habe auch sehr viele Probleme wegen meiner Familie etc und mein Freund bat mich, auch mal zu einem Therapeuten zu gehen, allerdings bin ich noch nicht bereit dazu..

Antwort
von Istyar, 62

Also das mit dem Psychologen kann ich dir nicht beantworten aber ich zum Beispiel "zeige" die Narben schon unbewusst besonders wenns wärmer ist. Aber man achtet schon drauf das man den arm wegdreht oder sie verschränkt. Die Fragen sind einfach unangenehm besonders wenn sie von Menschen kommen mit denen du nicht so gut befreundet bist. Außerdem liegt es nicht nur an Erlebnissen ich hab schwere Depressionen und mache das dann um den Schmerz zu kompensieren. Hoffe konnte dir helfen :)

Kommentar von beast ,

Deine Antwort  hilft mir schon sehr. Als  nichtbetroffene  fällt  mir  es aber sehr schwer mich  reinzudenken  wie  man  in schwere Depressionen schlittert. Was  kann  da  der  Auslöser sein?

Kommentar von extrapilot350 ,

Depressionen entstehen meist durch verschiedene Ereignisse die schwer psychisch verarbeitet werden können. Das können Trennungen vom Partner sein, Todesfälle von Angehörigen, Verlust des Arbeitsplatzes, Geldnot usw. Treten ein oder mehrere solcher  Lebensereignisse ein können Depressionen beginnen. Kommen weitere Lebensereignisse hinzu, auch Krankheit z.B., steigert sich die Depression und der Betroffene kommt nicht aus dieser Spirale der Sorgen und Nöte nicht mehr heraus. Kann also nur noch daran denken, zweifelt an seinem Selbstbewusstsein. Wenn jetzt keine psychologische Hilfe kommt wird die Depression heftiger. Bereits eine mittelschwere Depression kann zu latenter Suizidalität führen.

Kommentar von Istyar ,

Ich hätte es selber wirklich nicht besser sagen können

Antwort
von erkennungslos, 16

Die "Moderitzer" ritzen sich auch nicht zum Spass und haben auch Probleme. Menschen die Svv betreiben gehen nur mit ihren Problemen anders um. Andere hingegen saufen sich die Birne jedes Wochenende weg, nehmen Drogen, rasten aus, randalieren oder mobben andere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten