Frage von Jonic, 1.673

Ritalin(Medikinet) + Alkohol oder Cannabis?

Ich möchte gerne ein paar auftretende nebenwirkungen wissen die bei diesem mischkonsum in folge führen können es ist wichtig, und ich weiss drogen sind schlimm alkohol auch und ritalin auch ^^

Und bitte keine moralpredigten ^^

Dickes danke im vorraus ^^

Antwort
von serenasmith, 442

ritalin + canabis: fühlt sich an wie ne mischung aus xtc und gras. du fühlst dich prall aber dennoch nich müde und lustlos sondern hyperaktiv und in partylaune. hast dich aber im gegensatz zu xtc wenns sein muss noch gut unter kontrolle.
fühlst dich an nächsten Tag super bist nicht fertig, lustlos oder müde.

ritalin + alkohol: du fühlst dich mega dicht kannst aber noch normal reden und aufrecht stehen. eigentlich sehr geil, allerdings hatte ich davon schon mehrmals angstzustände und paras. (was bei mir leider bei einigen drogen häufiger der falls ist)
hatte am nächsten Tag nen kater weil man nicht merkt wie viel man trinkt

ritalin+canabis+alkohol: echt krasse mischung! hab's erst einmal ausprobiert und von allen drei reichlich konsumiert. ( extra hoch dosiertes ritalin geschmissen, normales gezogen, viel wodka ,und mehrere Tüten und töpfe)
hab mich zunächst unwohl gefühlt wie es bei mir bei xtc auch immer der Fall ist bevor es mich richtig fährt. hatte leichte paras und angstzustände (auf der Fahrt in den Club) dort angekommen hab ich nur noch ritalin gezogen und gesoffen da kiffen ja schlecht geht. ne Zeit lang gings mir zwar nicht schlecht aber ich war gelangweilt aber als ich immer mehr konsumiert hatte kam schließlich der spaß: ich hab mich je nach musik wie auf xtc (nur ohne den kompletten kontrollverlust) oder richtig dicht (allerdings auch wieder nur die positiven seiten davon gefühlt) ich hatte Mega bock auf tanzen, rummachen als auch reden -> kurz mir hat alles Spaß gemacht.
die Nacht und der Tag danach waren nich so toll (allerdings wars mir das wert) ich könnte zwei tage lang nicht richtig schlafen (nur so halbschlaf, ist bei xtc bei mir auch immer so) auch war ich appetitlos, jedoch konnte ich schon was essen wenns sein musste. allerdings hatte ich keine downphase und war am nächsten Tag zwar sehr müde und schlapp aber nicht schlecht gekaunt.

sorry dass der Text jetzt so lang wurde & spreche nur aus meinen eigenen erfahrungen.

Antwort
von zenchtise,

"Der kombinierte Konsum von Methylphenidat und Alkohol führt zu einer Umesterung in der Leber und zur Bildung der Substanz Ethylphenidat im Körper. Ethylphenidat bewirkt ebenso wie Methylphenidat nicht nur eine Wiederaufnahme-Hemmung von Dopamin sondern wirkt auch als Dopamin-Releaser, womit es zu einer überhöhten Dopamin-Konzentration im präsynaptischen Spalt kommen kann. Da in diesem Fall der Körper selbst einen weiteren Wirkstoff produziert, anstatt die Substanz wie vorgesehen abzubauen oder auszuscheiden, wird eine korrekte Dosierung des eigentlichen Wirkstoffs erschwert bis unmöglich gemacht. Während der Einnahme von Methylphenidat sollte daher auf Alkoholgenuss verzichtet werden."

Wikipedia Artikel zu Methylphenidat.

Um mal eine halbwegs verlässliche Quelle zu benennen, allerdings gilt auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hinweis_Gesundheitsthemen

Methylphendiat, kurz mph, ist der Wirktstoff von Ritalin. Keine Gute Idee also, mit ein bisschen Nachdenken wäre man aber auch selbst drauf gekommen.

Antwort
von Lance3015, 1.168

Ich muss sagen, ich hatte nur eine Nacht mit dieser Kombi, und sie hat mir eigtl ziemlich getaugt, war nice und mal was neues. unique combi. Das war vor so nem halben jahr:

Da ich an dem Abend spontan keine amphe oder xtc auftreiben konnte, aber doch lust hatte mal wieder in bester stimmung und nicht-betrunken zu feiern, hat mir n freund n paar ritalin blister mitgebracht. wollte guckn ob das wenigstens etwas bringt. 

hab vor der party nur so 75mg geschluckt und dazu 2 bier getrunken. nach 30 min war meine stimmung grundlos leicht gehoben. ach moment, hab keine lust hier n roman zu schreiben. eine schnelle zusammenfassung vom konsum in der nacht und einem fazit tuns auch:

Im gesamten Zeiteraum hab ich so um die 500mg Ritalin genommen und ich war erstaun, wie viel alkohol man trinken kann und das ohne dass einem schlecht wird. hab gesoffen wie ein Fass (einige shots, etwas jack daniels, so 7 bier, ka was noch alles; wo halt was ging :D). Jedoch beides ncih auf einmal, sondern immer abwechselnd paar pillen und wat an alkohol. Aufgehalten meistens draussen, insgesamt ne schachtel verraucht/mit leuten geredet (konnte mir fast bissl xtc klarmachen, aber zum glück doch nix bekommen, ich glaub das hätte auch das fass zum überlaufen gebracht), dancefloor oder hüpfburg.

Wirkung: 

Durch das Ritalin ist man wach, fit, hat nen klaren Kopf und ist gut gelaunt. Erst durch den Alkohol kommt noch ne ganze Menge an Spass, Euphorie und Symphatie für andere hinzu. Man ist betrunken, ohne betrunken zu sein haha. Genauer gesagt, man erlebt nur die positiven Sachen an Alkohol. Also man merkt, dass man seehr betrunken ist, jedoch ganz ohne negative sachen: Dir wird nciht schlecht, hast deinen körper auch nach den mengen an alkohol gut unter kontrolle, kannst auch ganz normal reden.

Gegen 4 uhr morgens hat der laden dicht gemacht und wir sind heim, alles ohne probleme oder sonst was. maximal bissl müde, aber das ist gegen 4 uhr morgens anch ner party doch nciht unnormal. am nächsten tag habe ich einen fetten kater erwartet, wie nach zu viel pep auch, jedoch kam da nix; mir gings blendent, besser als nach manchen abenden mit nur 3 bier.

Fazit:

Nach meiner Erfahrung eine geile Kombi. Trotz Mangel jeglicher Nebenwirkungen, werde ich diese Kombination nicht im Feierplan aufnehmen. Kanns einfach nicht glauben, dass es keine negativen Effekte gibt. Und wenn ich keine Nebenwirkungen, Nachwirkungen oder sonst was spüre, habe ich keine Ahnung was gerade mit meinem Körper geschiet und wo die noch gesunde Grenze ist. Bei Speed und xtc merkt man iwie, wie sehr man drauf ist, wann genug ist und hat eine gute vorstellung davon was der körper gerade durchmacht. Aber bei Ritalin und Alkohol in jener Nacht? Kein Plan, das siebte bier ging runter wie das erste. selbst bei 500mg  ritalin gabs keine anzeichen vom körper, keine warnsignale, nix. Es ist ja eigtl sehr gefährlich dehydrierenden Substanzen mit Alkohol zu mischen (ritalin wohl nicht allzu dehydrierend). Bin echt froh dass alles perfekt und am nächsten tag alles normal war und jeglicher kater ausblieb. 

Kann man mal machen, muss man aber nicht. einmal ausprobieren geht allemal, jedoch um gottes willen nciht 500mg auf einmal werfen und hinterhersaufen wie n pferd. den abend/nacht über langsam rantasten, vllt kommt ihr ja an eine grenze an der ihr merkt 'ok jetzt besser nciht noch mehr nehmen bzw trinken'. auf jedenfall sehr spassig, aber auch interessant: werde das iwann mal wiederholen und mich von neuem rantasten... kann doch ned sein, dass man nach nur paar stunden schlaf topfit ist (jedoch normal fit, kein "aufputschmittel-fit"!!), als hätte man letzte nacht nur n buch gelesen und wäre um 21 uhr ins bett. keine körperlichen anzeichen von nachwirkungen oder regeneration.


---

so, man ist auch nicht gleich ein junkie oder drogenabhängig, wenn man spass an illegalen drogen hat. alle paar monate kann man mal peppen oder sich was werfen, ansonsten kann man ganz normal wie alle anderen auch mal was trinken oder was buffen. es ist jedoch verantwortungslos, wenn man sich davor nicht ausreichend über die droge informiert, kein safer use betreibt, oder nicht die körperliche gesundheit zu sehr ausreizt. also schön pausen einlegen nach sowas. die laufen euch ned weg, und nach zu oft mdma, ohne seretonin-auffüllungs-pausen macht das sowieso keienn spass mehr (hab anfangs den fehler gemacht es zu oft zu nehmen, lohnt sich tatsächlich nicht, da könnt ihr noch so viel schlucken, nach 600mg mdma und hoher toleranz sind zwar die halluzinationen erstaunlich und interessant, aber das ist nciht der sinn von mdma...). ok klingt eher dannach, dass ich mich selbst nciht an die regeln halte, aber das war nur ein ausnahmefall.. mesch kb das weiter auszuführen haha. 

hab grad so viel zeit für nen text verschwendet.. weis nedmal mehr was die eigentliche frage war haha. achso ja. 

KURZANTWORT:

Ritalin + Alk = nice, jedoch nicht unbedenklich empfohlen, da eventuelle schäden und folgen nicht auftauchen und DAS KANN DOCH NED SEIN?!


Antwort
von Gotekz, 1.673

also ich habe das mal getestet aber auch nur in geringen mengen und ich kann nur sagen mach sowas nicht letzte woche wo ich feiern war habe ich ritalin genommen und auf der feier dann alkohol und das ritalin verstärkt die wirkung von alkohol das heißt es reichen anstadt 10 mischgetränke 2 aus damit du die gleiche wirkung hasst das war auch mein erster arbend wo ich nicht mehr alles weiß also versuch sowas lieber nicht

Antwort
von Toastfresser, 1.425

Ritalin + Alkohol Keine grosse Sache ehrlich gesagt. Ich hab zumindest keine allzu grosse Wirkung erlebt.

Ritalin + Cannabis Unangenehm! Hatte Herzrasen und Schwindel.

Alle drei Gar keine gute Idee! Ich hatte Herzrhythmusstörungen, Herzrasen, Schüttelfrost, einen Kater des Todes und ständig ein Gefühl des Fallens. Ausserdem taten mir (so blöd sich das jetzt anhört) die Nippel weh :'D

Im nachhinein würde ich das nie wieder Tun! Alle drei Wirkstoffe können Psychosen nach sich ziehen, gerade Cannabis und Ritalin. Alles zussammen sollte definitiv nicht konsumiert werden!

Antwort
von wolfruprecht,

Hallo, bin durch Zufall drauf gestoßen:

  1. bei Missbrauch der Substanzen: grundsätzlich schlecht, da der Kick gesucht wird!

  2. bei bestimmungsmäßgem Gebrauch als Medikament bei ADHS / ADS, richtiger Dosierung und ggf. etwas zeitversetzten mäßigem Alkoholgenuss (also: 1 Bier oder ein Viertel Wein) aus langjähriger Erfahrung keinerlei Problem.

Wer als ADS-ler behandelt wird und von Alkohol zuviel oder von Methylphenidat ein wenig zuviel über die eingestellte Dosis bekommt, erlebt das i.d.R. als sehr unangenehm. Bei allem anderen empfehle ich ein Extra-Gespräch mit dem behandelnden Arzt und den Gang zur Suchtberatung.

Antwort
von waste187,

yo antwort kommt ein wenig spät, aber ich hatte das gefühl, dass die trotzdem gepostet werden sollte. Ich nehme seit meinem 7. Lebensjahr Ritalin (3x20mg am Tag), mittlerweile Concerta Redard 54mg und hatte in Kombination mit Cannabis oder Alkohol bis jetzt keine Probleme. Jedoch hatte ich nie gleichzeitig alle drei intus, wenn ich mich recht erinnere. Mit Alkohol: Das mph (methylphenidat, der wirkstoff) überlagert die sedierenden, also müdemachenden Eigenschaften des Alkohols. Generell herrscht bis zu einem gewissen Alkoholpegel das mph vor.

Mit Cannabis: Gleichzeitig stoned und konzentriert. Kein unangenehmes Gefühl.

Ich rate trotzdem generell jedem ab, diese Drogen zu mischen oder überhaupt Drogen zu nehmen. Ich habe die Substanzen auch nie mit Absicht gemischt. Beispielsweise ging genau dann das Vortrinken für die Party los, als das mph noch wirkte etc.

Antwort
von OAntiO,

Ich war auch schon soweit das ich alles 3 gleichzeitig nahm, ich war kurz davor einzuschlafen und nicht mehr aufzuwachen, also lass besser die Finger von dem Zeug^^

Antwort
von hierbinichnun,

Hallo, mein Neffe hat das alles auch zu sich genommen, wir konnten ihn als abschreckendes Beispiel in Sachen Drogen benutzen. Er hörte Stimmen, hatte Angstzustände, Gleichgewichtsstörungen, Herzrasen, wurde gewalttätig, sogar seiner Mutter gegenüber. Seine Schwestern hatten nur noch Angst vor ihm. Hinterher wusste er oft nicht was er getan hat. Außerdem hat er viele seiner Freunde verloren, die Schule abgebrochen, kann nicht arbeiten. Er ist jetzt 22 Jahre alt. Angefangen hat er als 14-jähriger. Er war vor einem halben Jahr zum Entzug.

Kommentar von Jonic ,

Mein Beileid, und glückwunsch das der entzug geholfen hat ^^

aber sowas mache ich nicht, ich will das nur wissen weil ich wusste nich das ritalin so stark ist ^^

Kommentar von heureka47 ,

@ hierbinichnun: Die Symptome, die du beschreibst, kenne ich aus vielen Fällen von Menschen, die eine Diagnose aus dem schizophrenen Formenkreis bekommen haben - wobei ich der Meinung bin, daß gerade in diesem Bereich viel fehldiagnostiziert wird (und die Menschen genau DAS nicht bekommen, was sie eigentlich für ihre Gesundung / Heilung bräuchten: Liebe / Lebens-Energie. Siehe meine GF-Tipps dazu).

.

"Stimmen hören" ist z.B. nicht in der Hauptsache Symptom einer psychischen Störung, sondern ein eigenständiges Phänomen. Es gibt nämlich recht viele Menschen, die Stimmen hören und dabei als völlig gesund bezeichnet werden können. Siehe mein GF-Tipp hierzu.

.

Ritalin scheint für viele Menschen der "Einstieg" zur späteren Einnahme von Neuroleptika (früher: Antipsychotika) zu sein. Ich weiß persönlich von konkreten Fällen. Auch von daher vermute ich, daß ADS/ADHS und ähnliche Probleme im selben Ursachen- bzw. Auslöserbereich liegen wie die Störungen/Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis: Die Betroffenen leiden an einem Mangel an Liebe / Lebens-Energie und weder sie selbst noch ihr Umfeld wissen das - weil der Faktor "Lebens-Energie" in der modernen, wissenschaftsdominierten, Gesellschaft völlig ausgeblendet wird! Die allermeisten Menschen leben in dieser Welt völlig ohne Bewußtsein für das Wesentlichere, das sie sind!

.

Diese Bewußtseinsstörung ist ein Aspekt der "Kollektiven Zivilisations-Neurose". Siehe mein GF-Tipp. Diese Störung ist in jedem Einzelfall - auch unabhängig vom Kollektiv - jederzeit heilbar!

Kommentar von Chosen1999 ,

wieder so ein hippi , schon klar das psychosen und ad(h)s was gemeinsam haben , beide werden durch das gehirn erzeugt und zeigen uns eine falsche realität, ich habe 8 jahre lang eine psychose angstörungen soziale phobie usw gehabt angeblich, im endeffekt sind beides stoffwechsel erkrankungen

ich habe auch gedacht wenn ich in der stadt war leute kucken mich an reden übermich , ich wusste aber das es nicht so ist nur ich war am zweifeln , und das ist für mich der einzige unterschied bei einer extremen adhs erkrankung und einer psychose

das gerede von liebe und energie ist so ein dummes gelabber , fakt ist gehirn funktionsfehler medikamente nehmen normal leben. meine vermutung ist das adhs einfach noch aus einer zeit ist wo menschen nicht in so großer und enger gesellschaft zusammen gelebt haben , weil das lustige ist bei mir bei leuten denen ich zu 100% vertraue lass es einhundert in einem raum sein hab ich keine reizfilterschwäche, für mich heisst das dass die krankheit einfach nur noch ein überbleibsel aus einer längst vergangen zeit ist die diese art dert reizwahrnehmung erfordert hat

wenn es nach leuten wie dir geht sollten so leute wie ich mit ihrer kleinen familie im wald und der natur in einklang leben ?nein danke dann fress ich lieber die tabletten und sterbe wenn es seien muss 5 jahre früher , wie ein lebenlang paronoid durch die welt zu rennen

und an die kiddis oder erwachsenen auf der gleichen stufe sind ,finger weg von drogen und mischkonsum, euer verstand ist wie karten haus und ihr merkt erst das es zusammengefallen ist ,wenn ihr vor einem oberazt und 3 schwestern hockt die fragen wie das werte befinden ist, die schönste droge der welt ist die realität doch sie wirkt erst wenn ihr jenseits von gut und böse gewesen seit

Antwort
von dankenein,

ich möchte gerne meckern: meint ihr, dass horrormeldungen à la "ritalin macht sofort abhängig", "kinderkoks" usw. irgendjemanden, der es sich sowieso vorgenommen hat, zu konsumieren, vom konsum abhält? ist es nicht wesentlich logischer, der person zu helfen, so ein experiment mit möglichst wenig nebenwirkungen zu überstehen?

zum thema mischkonsum von methylphenidat: mph + cannabis -> die gefahr einer drogeninduzierten psychose erhöht sich, da beide wirkstoffklassen eine psychose auslösen können. wirklich relevant wird's halt (erfahrungsgemäß) kritisch bei dosierungen, die nicht mehr therapeutisch sind.

mph + alkohol -> das mph überdeckt den alkohol, sprich: gefahr einer alkoholvergiftung, da man sich trotz besoffensein durch das mph wach fühlt. der alkohol bleibt außerdem länger im blutkreislauf. erfahrungsgemäß ist es eine miese sache, wenn man vom mph runterkommt und noch betrunken ist weil es sein kann, dass man sich von einer sekunde auf die nächste total betrunken fühlt.

grundsätzlich gilt: nie mischkonsum von substanzen betreiben, wenn man keine erfahrung mit monokonsum jeder einzelnen substanz hat.

Antwort
von exritalinuser1,

!!! ERFAHRUNGSBERICHT !!!

hallo, damals benutzte ich ritalin hauptsächlich zur konzentrationssteigerung, habe es aber dennoch mal in verbindung mit alkohol konsumiert. gefühlte wirkungen waren extreme euphorie, extremer rededrang, erhöhte libido, veringerte müdigkeit, extrem geweitete pupillen.

also somit in der wirkung von kokain,speed,etc. ähnlich nur ohne einen "flash"!

die dosis lag damals beim 5-fachen der eig. verordneten menge + Bier!

chemisch gesehn wird Methylphenidat (ritalin) in verbindung mit alkohol in der leber zu Ethylphenidat umgewandelt, womit man defacto sogar 2 psychoaktive pharmaka in sich hat...

desweiteren sehe ich darin eine enorme suchtgefahr und bin der meinung das eltern ihre kinder mehr zum sport schicken sollten um sie "auszupowern".

man sollte den teufel eben nicht mit dem belzebub austreiben!

mfg exritalinbenuzer1

Antwort
von exritalinuser1,

!!! ERFAHRUNGSBERICHT !!!

hallo, damals benutzte ich ritalin hauptsächlich zur konzentrationssteigerung, habe es aber dennoch manchmal in verbindung mit alkohol konsumiert. gefühlte wirkungen waren extreme euphorie, extremer rededrang, erhöhte libido, veringerte müdigkeit, extrem geweitete pupillen.

also somit in der wirkung von kokain,speed,etc. ähnlich nur ohne einen "flash"!

die dosis lag damals beim 5-fachen der eig. verordneten menge + Bier :)!

chemisch gesehn wird Methylphenidat (ritalin) in verbindung mit alkohol in der leber zu Ethylphenidat umgewandelt, womit man defacto sogar 2 psychoaktive pharmaka in sich hat...

desweiteren sehe ich darin eine enorme suchtgefahr und bin der meinung das eltern ihre kinder mehr zum sport schicken sollten um sie "auszupowern".

man sollte den teufel eben nicht mit dem belzebub austreiben!

mfg exritalinbenuzer1

Antwort
von uwe8888,

schwindel, übelkeit , orientierungsverlust, auch verlust der verbalen fähigkeiten, teilweise erhöhtes aggresionspotential , herz kreislaufprobleme, auch bewußtlosigkeit sind beobachtet worden

Antwort
von DanielaSteinkopf,

Gegenfrage: Bist du noch ganz sauber? Jeder weiß die Gefahr von Alkohol und/oder Drogen und dann noch in Verbindung mit Medikamenten und dazu noch Ritalin. Du hast ein Vogel. Mein Sohn nimmt Medikinet mit dem Wirkstoff Methylphenildat der auch in Ratailin vorhaneden ist und die haben schon Hammer-Nebenwirkungen. Wenn dir dein Leben lieb ist dann lass die Finger davon. Ritalin reicht vollkommen aus,denn das ist auch eine Droge

Kommentar von FindKeinName ,

weil Alkohol "und oder" drogen mit dieser aussage indizierst du, dass Alkohol keine ist

Antwort
von Masoud53,

wenn man schon nen Knall hat,sollte man ihn nicht zur Psychose ausweiten,wenn ja,bitte niemand behelligen!!

Kommentar von Rubensstut6 ,

so so, wenn man schon einen Knall hat!?

Antwort
von Patron,

alle drei sind sehr problematisch, alle drei schädigen, alle drei sollten weggelassen werden und stattdessen naturheilkundliche behandlung aufsuchen, für längere zeit! klassische homöopathie, apotheker wissen, wer gut ist.

Antwort
von swallowtail,

Nebenwirkungen von Ritalin stehen im Waschzettel.

Und alle Kombinationen von Medikamenten mit Alkohol und Drogen sind immer gefährlich und verstärken zudem die Wirkung einiger Wirkstoffe. Genaueres erklärt dir sicher gerne ein Arzt.

Lass die Finger davon!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten