Frage von Alex1608,

Rissige Hände - was tun

Ich leide unter rauhen, strapazierten Händen. Da eine gewisse Handhygiene unumgänglich ist, wenn man Haustiere hat und einen Säugling versorgen muß und die Spülmaschine kaputt ist (also also für die nächsten Tage nur per Hand spülen angesagt ist) leide ich unter ausgesprungenen Fingerkuppen und rauhen Händen. Darüber hinaus muß ich noch eine vom Hautarzt verschriebene Creme im Gesicht verwenden. Die hilft im Gesicht, trocknet aber die Hände zusätzlich aus. Mit Gummihandschuhen, auch den Einmalhandschuhen komme ich nicht wirklich zurecht, da fehlt einfach das "Gefühl". Beworbene Cremes, auch welche aus dem Hochpreissegment aus der Apotheke, helfen nicht. Was tun? Schüßlersalben? Welche?

Antwort von dietmarherold,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hautverträgliches Händedesinfektionsmittel: Sterillium (Hersteller: Bode)

Antwort von saxophone,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hmm, also rissige Hände sind natürlich weder angenehm, noch sehen sie schön aus!

Video von strudel Fragant07.10.2011 - 9:37
Hausmittel für Handpflegecreme
Antwort von Fontainebleau,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

weiße weiche hände bekommt man, wenn man sie kurz in gekochte haferflocken hält (so warm als möglich!) und danach mit einer guten nährcreme (coldcream, hormocenta nacht o.ä.) dick einstreicht und baumwollhandschuhe über nach drüberzieht. ins abwaschwasser könntest du einen eßlöffel salz geben und nach jedem wasserplanschen gut eincremen. ev. wäre eine salbe, bzw. creme mit urea (harnstoff) zu empfehlen. sehr rückfettend und nicht schmierend.

Antwort von dietmarherold,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wie soll das gehen: die Hautbarriere ruinieren durch ständiges Händewaschen/Abwaschen und gleichzeitig eine gesunde, schöne Haut haben ? Das funktioniert nicht, weil diese Belastungen permanent den natürlichen Hautschutz (Lipide) angreifen und früher oder später zu Hautentzündungen führen. Also: Händewaschen drastisch reduzieren, nach jedem Waschen Hände eincremen (z.B. Neutrogena parfümfrei o.a.), keine Seife, sondern hautneutrale Waschlösungen (pH 7 oder niedriger) verwenden und auf keinen Fall mit bloßen Händen Geschirr oder Wäsche waschen. Das geht durchaus mit guten, nicht zu engen Haushaltshandschuhen, die innen mit Baumwolle beschichtet sind. Ist alles eine Frage der Gewohnheit. Hunderttausende in Industrie, Handwerk und Gesundheitswesen arbeiten täglich mit Schutzhandschuhen und haben sich dran gewöhnt. Wenn es nur um die Hygiene geht, ist es im übrigen wesentlich hautverträglicher ein alkoholisches Händedesinfektionsmittel mit rückfettenden Zusätzen zu nehmen, als sich die Hände zu waschen.

Kommentar von Alex1608,

Können Sie ein rückfettendes Handdesinfektionemittel empfehlen?

Antwort von user8743,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe dasselbe Problem. Habe nach Cortisoncremes vom Arzt, die nicht halfen, jetzt zwei gute Alternativen gefunden:

Handbalsam von Bepanthen und Melkfett mit Ringelblume (Aldi).

Das Melkfett aber nur nachts drauf (es ist sehr fettig), am besten mit einem Baumwollhandschuh.

Antwort von finchen012,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Probiere mal Melk-Fett aus das gibt es in einem Reformhaus

Antwort von fabienne1997,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nach dem eincremen im Gesicht gleich die Hände waschen...Abends die Hände mit Olivenöl oder fette Handcreme dick einschmieren und Handschuhe (Baumwolle) anziehen... das mehrmals wiederholen!

Kommentar von fabienne1997,

vor kurzem sah ich im Fernsehn ein super Handpeeling... Hände in heißem Wachs baden (beim Kosmetiker) und danach abrubbeln... durch das Wachs hat man eine Rückfettende Wirkung was tagelang hält!

Antwort von mitzimaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja dieses Problem hat meine Frau schon über Jahre. Wir haben auch schon so manches ausprobiert. Bepanthol ist gut. Eine andere Creme ist Pso Herba, in Intenet - Apotheke bestellen, ist nicht ganz billig, kommt aus Israel. Ein ganz einfaches Mittel wirkt bei mir sehr gut. 0,2l Olivenöl und einen EL flüssigen Bienenhonig 3 min mit Mixer schlagen und über Nacht stehen lassen. Der Honig setzt sich ab und das Öl dann in eine dunkle Flasche abfüllen.(Zitronen Würzmittelflasche)Die Haut nach Bedarf damit einreiben. Ist auch gut für Hornhaut an den Füßen, so bleibt sie weich.

Antwort von drafi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich kann in diesem Fall eine Handcreme, die von der Firma Wella speziell für die Friseurbranche entwickelt wurde, empfehlen. für normale Trockenheit Reamin Handcreme für extreme " Reamin Salbe

Die Handcreme hat den Vorteil, das sie von der Haut aufgenommen wird, keinen Fettfilm hinterläßt und sehr pflegend auf Bienenwachs-basis ist. Die Salbe würde ich regenerierend für abends empfehlen.

Was die Reinigung der Hände anbelangt, ist häufiges Waschen empfhelenswert, jedoch nur mit äußerst mildem Reinigungsmittel. Handsan SENSITIV mit Bienenwachs für empfindliche Hände wäre empfehlenswert. Ist parfümfrei.

Antwort von mauselchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Creme mit Arnika benutzen

Antwort von pacole1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Durch meine Arbeit in der Gastronomie sind meine Hände auch sehr strapaziert. Über Umwege bin ich auf eine Salbe gestoßen, die eigentlich gegen rissige Hornhaut an den Füßen ist.Sie heißt Schrundensalbe von Geh Wohl. Die hift bei mir super.

LG pacole1

Antwort von Patrick37,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe eine Beruf, in dem die Hände sehr beansprucht werden ( Fliesenleger) und hatte immer Probleme, bis ich die Hautschutzcreme von Anzenberger entdeckte. Leider nur im Internet zu bestellen: http://www.1a-anzenberger.com

Antwort von teardrop1109,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Tipp für den Abend und wenn Zeit ist für Zwischendurch: Nach dem Waschen die Hände nicht vollständig abtrocknen, sie müssen leicht feucht bleiben. Danach ordentlich mit Butter einschmieren - hat schon bei manchen Wunder gewirkt. Die Butter ca. 14 Stunde einwirken lassen, dann abwischen, nicht abwaschen.

Kommentar von teardrop1109,

Natürlich keine 14 Stunden - lol - sondern eine Viertelstunde. Mein Schrägstrich wollte nicht so wie ich:)

Kommentar von Alex1608,

Hi, habe ich mir schon gedacht;-)))) ich habe mir auch nur ganz kurz Gedanken gemacht, wie ich das meinem Mann erkläre, dass ich 14 h die Hände in den Schoß lege....

Antwort von heikiki,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, ich habe leider keine Tipps, habe aber das selbe Problem. In den letzten Jahren hatte ich so schlimm trockene und rissige Hände nur im Winter, aber dieses Jahr immer! Ich hab schon mit Handschuhen geschlafen, mir die teurersten Krems gekauft und gekremt, gekremt und nochmals gekremt! Nix hilft! Ich würde mich auch über brauchbare Tipps freuen.

LG

Antwort von Soundfrau,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das hatte ich auch das erste Jahr mit meinem Kind - sah fürchterlich aus...
Die einzige Creme, die mir geholfen hat, war "Stokolan", eine Handcreme, die besonders von Fabrikarbeiten benutzt wird. Also für sehr stark beanspruchte Haut.
Gibt's in der Apotheke - ist nicht teuer.

Kommentar von Soundfrau,

"Fabrikarbeitern" natürlich.

Antwort von Tremor,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

schau mal hier http://www.hr-online.de/website/radio/hr3/index.jsp?rubrik=4480&key=standard_document_4300876&seite=4

Antwort von Tine81,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Melkfett oder Vaseline

Antwort von aschendi,

Hallo Alex1608, ich kann Dir ein sehr Gutes Mittel empfehlen. Es handelt sich dabei um einen Mehrzweckreiniger von der Fa.Amway. Herrgestellt aus Kokusöl. Meiner Mutter hat es auch geholfen. Du findest mich bei ICQ 238834731 bis dann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten