Frage von tauerMauer249, 83

Risikoversicherung 1Mio Euro?

Hallo, ich habe bei Check 24 eine Risikoversicherung gesehen wo man jemanden sogar mit 1 Mio € versichern kann.
Wenn der jenige stirb der versichert ist, bekommt dann der Sohn 1 Mio € ?
Aber ich glaube das nicht oder doch?

Antwort
von kevin1905, 31

Es gibt keine gesetzliche Summenbegrenzung für die Risikolebensversicherung. Allerdings begrenzen die meisten Anbieter diese, nebst anderer Bedingungen. Es sind Gesundheitsfragen zu beantworten.

Eine Risikolebensversicherung hat ein Endalter (oft nicht höher als 70), denn sie versichert nicht die Langlebigkeit, wie eine Rentenversicherung, sondern eben das plötzliche Ableben.

Wenn du einen Versicherer findest, der dein Ableben gegen 1m € versichern will, ist das okay. Dementsprechend dürften aber auch die Beiträge sein.

Die versicherte Person profitiert niemals von einer RLV, denn die muss sterben um den Leistungsfalls auszulösen.

Sind Beitragszahler und Begünstigter nicht identisch, liegt keine steuerfreie Versicherungsleistung vor, sondern eine steuerpflichtige Erbschaft.

Kommentar von tauerMauer249 ,

Ok danke :D Mich hat das nur mal interessiert. kein wunder das man so oft im internet hört das jemand einen wegen der leben ersicherung umbringt. Man sollte immer hoffen das die person die man liebt so lange lebt wie es geht 😄

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 37

Natürlich kann man sich auch für eine Million versichern. Die Gesundheitsfragen werden etwas intensiver angefragt, man muss z.B. ein EKG abgegeben.

Und dann muss man sich die Beiträge natürlich auch leisten können.

Antwort
von DolphinPB, 26

Wieso nicht.

Die Beiträge sind gar nicht mal so astronomisch wie man denkt.

Die Risikoprüfung, insbesondere die gesundheitliche ist natürlich entsprechend umfangreich.

Antwort
von schleudermaxe, 18

Nein, warum sollte ein Sohn auch etwas bekommen?

Die Euronen bekommt der Bezugsberechtigte bzw. wenn der fehlt, sind die Erben fällig und wenn die fehlen, der Staat.


Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 51

Ja klar - falls der erste Beitrag bezahlt ist und der Sohn als bezugsberechtigte Person angegeben ist...

Natürlich gibt es diese Million nicht bei Selbsttötung innerhalb der ersten 3 Jahre :-(

Gruß siola55

Antwort
von kenibora, 55

Können schon, wenn die Vorraussetzungen bei Abschluss der Versicherung vorhanden sind!

Kommentar von tauerMauer249 ,

Aber dann wäre man doch Millionär???!?! Also wenn die Mutter normal am
alter sterben würde dann würde man ernsthaft 1 Mio € bekommen?

Kommentar von Antitroll1234 ,

Also wenn die Mutter normal am alter sterben würde

Wenn die Mutter ein hohes Alter erreicht hat welches das "normale" Lebenserwartungsalter ist, wird entweder die Versicherung keinen Vertrag eingehen oder der monatliche Beitrag wird eine entsprechend astronomische Höhe haben.

Kommentar von kevin1905 ,

Eine RLV sicher nicht das Langlebigkeitsrisiko ab, das ist Aufgabe einer Rentenversicherung.

Eine RLV hat meistens ein Endalter und ein Höchsteinstiegsalter.

Kommentar von tauerMauer249 ,

denkst du so 2-5000€ im monat?

Kommentar von Antitroll1234 ,

Wenn sich bei einem vorheriger Gesundheitsscheck welchen die Versicherung gewiss fordert herausstellt das die Frau kurz vor dem umkippen ist wird die Versicherung eh ablehnen.

Oder einen Beitrag von knapp 1.000.000,-€ verlangen.

Aber da Du dies ja bei Check 24 gesehen hast, kannst Du ja auch die Beiträge und Versicherungsbedingungen dort sehen welche gefordert werden.

Kommentar von tauerMauer249 ,

ja um die 1000 wenn man es um die 70 jahre alt macht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community