Frage von bibi21 18.04.2010

Riester Rente! Kündigungsschreiben.

  • Hilfreichste Antwort von Mao77 18.04.2010

    Wenn genug "im Topf" drin ist (abzüglich der etwaig geflossenen staatlichen Förderungen), reicht ein standard-kündigungsschreiben... im Betreff vertragsnummer, dann im text "hiermit kündige ich meine o.g. Versicherung zum ... (Datum). Den Rückkaufswert überweisen Sie bitte auf mein folgendes Konto (oder: auf mein Ihnen bekanntes Konto). Eine erteilte Genehmigung zum Lastschriftverfahren entziehe ich Ihnen hiermit vorsorglich mit sofortiger Wirkung Ich bitte um schriftliche Besätigung. usw. Das ganze mit dem Original-Versicherungsschein in einen Umschlag, wenn du willst per Einschreiben und ab...

    Sollte der Vertrag vor Ende 2004 aktiv geworden sein, würde ich dir von diesem Schritt aus steuerlichen Gründen abraten. Für Familien ist das gar kein schlechtes Produkt, erst recht für dich als Vollzeitmama! da reicht u.U. ein Mindestbeitrag...

    Wenn Du nur den Anbieter wechseln möchtest, bietet sich unter Umständen einen Anbieterwechsel statt Kündigung an.

    Alternativ kannst Du diesen Vertrag auch nur "beitragsfrei", d.h. still legen (wenn genug im Topf ist) und einen zweiten abschließen - beide sind förderberechtigt...

  • Antwort von Chrilleman 25.09.2010

    Es ist richtig, dass man einen Riestervertrag kündigen kann, ABER: Er fällt dann gem. § 93 EStG unter die sogenannte "Schädliche Verwendung"! Die Folge ist, dass ALLE bis dahin gewährten Zulagen und Steuerermäßigungen von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen zurückgefordert werden! Und nicht nur das: Auch die Anbieter der Riesterverträge lassen sich eine vorzeitige Vertragskündigung ebenfalls etwas kosten! Ich empfehle jedem, der einen Riestervertrag hat oder einen solchen abschließen will, sich die Vertragsbedingungen durchzulesen! Gleiches gilt für den sog. "Anbieterwechsel" (Kapitalübertragung), denn auch hierfür fallen gem. den Vertragsbedingungen der einzelnen Anbieter oftmals hohe Kosten an, die sehr gern bei Vertragsabschluss verschwiegen werden. Besser einen bereits bestehenden Riestervertrag notfalls beitragsfrei stellen.

  • Antwort von Chrilleman 25.09.2010

    Es ist richtig, dass man einen Riestervertrag kündigen kann, ABER: Er fällt dann gem. § 93 EStG unter die sogenannte "Schädliche Verwendung"! Die Folge ist, dass ALLE bis dahin gewährten Zulagen und Steuerermäßigungen von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen zurückgefordert werden! Und nicht nur das: Auch die Anbieter der Riesterverträge lassen sich eine vorzeitige Vertragskündigung ebenfalls etwas kosten! Ich empfehle jedem, der einen Riestervertrag hat oder einen solchen abschließen will, sich die Vertragsbedingungen durchzulesen! Gleiches gilt für den sog. "Anbieterwechsel" (Kapitalübertragung), denn auch hierfür fallen gem. den Vertragsbedingungen der einzelnen Anbieter oftmals hohe Kosten an, die sehr gern bei Vertragsabschluss verschwiegen werden. Besser einen bereits bestehenden Riestervertrag notfalls beitragsfrei stellen.

  • Antwort von smurffy 18.04.2010

    Soweit ich weiß, kann man die Riesterrente ab einer gewissen eingezahlten Summe nicht kündigen (glaube, das war was mit ~2000€).

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!