Frage von wecon, 60

Riester - Lebenslange Rente aus Rentenversicherung?

Mein Angespartes aus dem Riester Sparkassen-VorsorgePlus Vertrag (Kreissparkasse Kaiserslautern) wurde bei der Bayern Versicherung in eine Rentenversicherung eingezahlt. Eine lebenslange Rente erhalte ich von dieser Lebensversicherung seit 1.3.2012.

Der Betrag war anfangs 55,73€.

Aktuell ist der Betrag 52,26€.

Der Auszahlbetrag wurde bereits zum zweiten mal verringert und macht bereits nach drei Jahren schon 6% weniger aus. Der Betrag ist natürlich auch zu versteuern. Wenn es in diesem Rhythmus weiter geht, habe ich mit 100 Jahren mein Geld noch nicht zurück.

Fragen:

  1. Ist die Kürzung des Auszahlbetrags beliebig in Höhe und Häufigkeit möglich?

  2. Was habe ich da falsch gemacht, dass es keinen Mindestauszahlbetrag gibt?

  3. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von constein, 32

Hallo, helfen kann ich da auch nicht....

Leider habe viele Menschen Riester nicht verstanden und sind der Förderungen und Werbeaussagen verfallen. Nicht nur Riester, auch private Rentenversicherungen oder Kapitallebensversicherungen sind durch den Zinsverfall im Euroland wertlos geworden. Die Kosten durch die Garantie( Geld kann nicht gewinnbringend angelegt werden) lässt keinen Gewinn für den Kunden mehr zu. Deine Rente bezieht sich auf einen Garaniebetrag + Überschusszinsen. Die Überschusszinsen können nicht mehr gehalten werden und fallen weiter. Über 88 Milionen Verträge in Deutschland leiden darunter und es wird allen so ergehen wie Dir. Nur  möchte das keiner hören. Die Bequemlichkeit der Menschen an der Interesse ihr Geld zu lernen richtig anzulegen und nicht nur den Versicherungen und Banken blind zu vertrauen führt viele im Alter in die Armut. Es gibt nur wenige Produkte die für eine Altersvorsorge(aus meiner Sicht) die noch zu gebrauchen sind. Besonders die Verrentungsfalle muss umgangen werden. Mit Auszahlplänen und freier Geldanlage bis zum 85. Lj. kann über mehr Geld verfügt werden und es bleibt voll Eigentum des Kunden. Die Option auf Verrentung bleibt erhalten.  Alles Gute! constein

Kommentar von Dickie59 ,

Ich bin da voll auf Deiner Seite, leider gibt es Personengruppen, welche Aktien,- Fondsprodukte nicht führen können und sich schnell von Nichtwissenden ins Bockshorn jagen lassen.

Die Frage stellt sich mir und ich stelle sie den Kunden, wie viel Beständigkeit sie für ein ernstvolles Produkt aufwenden wollen, es auch durchzuziehen Alternativ bleiben die anderen Wege und für einen einfachen Menschen ist Riester auch ein Weg in Richtung Ziel...oder?

Antwort
von Dickie59, 30

Hallo,

du erhältst eine garantierte lebenslange Rente. Darauf werden Überschüsse ausgezahlt, welche jedes Jahr neu berechnet werden. Unterhalb der garantierten Rente wird es nicht gehen. Wenn das Unternehmen pleite geht, wird es in Deutschland von Protector aufgefangen und die garantierte Rente wird weitergezahlt, dann ohne Überschüsse.

Beste Grüße

Dickie59

Kommentar von constein ,

Fachlich alles richtig, nur Protektor hat z-Zt. ca. 800 Mill. Euro zur Verfügung. Bei den vielen Gesellschaften die finanziell Probleme haben, würde ich mich nicht darauf verlassen wollen.

Kommentar von Dickie59 ,

stimmt, ich habe mir aber sagen lassen, dass die hochzinsverträge nunmehr am auslaufen sind...daher kann es zukünftig nur schwache gesellschaften treffen, einige fallen wohl raus, da die Mutterfirma sie verschluckt hat (Victoria, HM...) Die Mannheimer Lebensversicherungsverträge werden jedenfalls alle gut bedient.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community