Frage von antivirusfan, 187

Riesendummheit begangen: versehentlich etwas Wasser bei Bremsflüssigkeit eingefüllt. Was jetzt?

Hallo, mir ist heute Morgen eine Riesendummheit passiert: ich war noch halb im Schlaf und in Gedanken ganz woanders, als ich aus einer Plastikflasche (Leitungs)Wasser für die Scheibenwaschanlage nachfüllen wollte. Das Auto ist noch ziemlich neu und an der Stelle, wo früher bei meinem alten Fiesta die Scheibenwaschanlage war, ist jetzt der Behälter für die Bremsflüssigkeit. Ich habe mich noch gewundert, warum der "Wasser"-Stand noch so hoch war und mehr als ungefähr ein Schnapsglas passte auch nicht hinein. Dann wurde ich wieder wach und mir fiel auf, dass es der falsche Behälter war ... Mein erster Gedanken war, mir einen Schlauch zu besorgen und das Wasser an- und abzusaugen. Aber da Öl oben schwimmt, müsste das Wasser ja längstens abgesackt sein. Frage: kann die relativ kleine Menge Wasser Schaden anrichten? Muss ich damit morgen zur Werkstatt? Oder kann der ADAC (bin Mitglied) helfen? Für Tipps: danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeterKremsner, 146

In die Werkstatt und die Bremsflüssigkeit tauschen lassen.

Die Bremsflüssigkeit bindet das Wasser. Wenn die Bremsen heiß werden verdampft das Wasser in der Bremsleitung und bildet eine Dampfblase welche dazu führen kann, dass die Bremse nicht mehr funktioniert.

Die Menge ist zwar relativ gering, aber in der Werkstatt wird die Bremsflüssigkeit entweder direkt getauscht oder es wird ein Test gemacht ob die Bremsflüssigkeit noch zu gebrauchen ist.

Ob die Flüssigkeit noch gut ist oder nicht, hängt von der genauen Menge an Wasser an, die du reingeleert hast, wie viel Bremsflüssigkeit insgesamt in deinem Auto ist und wie viel Wasser die Flüssigkeit aus der Luft bereits aufgenommen hat.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 58

Wagen nicht mehr nutzen solange bis alles Flüssigkeit aus der Bremse raus das System gespült  und nach weißbar ist da da keine Feuchtigkeit mehr im System vorhanden ist , 

den schone Geringe Wasseranteile lassen alle Teile in der Bremse rosten und somit zerstören es spielt zwar die Menge des Wassers eine Rolle da es ich sehr gut mit dem Inhalt sehr gut vermischt nützt ein oberflächliches Absaugen gar nichts genau so wie der Einsatz des ADAC 

der wird da auch nichts machen und  das Fahrzeug in die brächte Werkstatt bringen oder bringen lassen was dich beim Preis auf das gleiche herauskommt der ADAC bei so einem Schaden gar nichts macht  den das ist nicht ein Fehler der bei der Fahrt aufgetreten ist und damit liegen geblieben ist .   

Antwort
von Rollerfreake, 111

Nicht mehr fahren, in die Werkstatt abschleppen lassen und die Bremsflüssigkeit wechseln bzw. überprüfen lassen. Und auf keinen Fall mehr fahren, wenn die Bremsen heiß werden, verdampft das Wasser und führt zu einer Luftblase im Bremssystem, das kann im schlimmsten Fall zum vollständigen Versagen der Bremsen führen. 

Kommentar von soga57 ,

Quatsch! Vorsichtig in die Werkstatt fahren, möglichst ohne die Bremsen zu stark zu betätigen. Bremsen tut's immer noch. Kein Grund das Auto grad abschleppen zu lassen. 

Antwort
von Timrum, 104

Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch - daher sie nimmt wasser so oder so komplett auf - das muss sie sogar um sicher zu sein das kein Wasser in Tropenform im Bremssystem ist - soweit kein Problem.

ABER

Mehr als 3% Wasser sollte / darf es nicht sein - der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit sinkt und es könnne sich Dampfblasen bilden - beim nächsten mal aufs Bremspedal drücken wird dann erst der dampf komprimiert bevor wirklich gebremst wird.

Du solltest morgen - VORSICHTIG - ohne gröbere Bremsmanöver zur Werkstatt fahren - den Siedenpunkt kann man einfach mit entsprechenden Gerät in ein paar Minuten messen. Sollte er zu niedrig sein musst du sie wechseln lassen.

Kommentar von soga57 ,

"sie nimmt wasser so oder so komplett auf - das muss sie sogar"

Das dünkt mich jetzt aber seltsam. Es gibt ja DOT 5 Bremsflüssigkeit, die nicht mehr hygroskopisch  ist und auch nur noch alle 5 Jahre getauscht werden muss, im Gegensatz zu DOT 4, die alle 2 Jahre ersetzt werden soll.

Kommentar von Timrum ,

5 basiert auf Silikonbasis und nimmt kein Wasser auf (im gegensatz zu 5.1) wird aber auch eher selten verwendet. (Im Handbuch des Autos nachsehn)
Weil DOT5 kein Wasser aufnimmt, sammelt sich die gesamte Feuchtigkeit imBremssystem an einer Stelle. Diese Stelle ist einer erhöhten Korrosionsgefahr ausgesetzt.

Dot 3,4,5.1 darfst du mischen - 5 nicht.

Also ja es gibt Dot5 - sind aber eher Sonderfall und darfst du auch nicht mit anderen mischen - am besten im Handbuch nachsehn was du brauchst. 

Antwort
von Leisewolke, 77

https://de.wikipedia.org/wiki/Bremsfl%C3%BCssigkeit, weiter unter Schadensbilder durch Wasseraufnahme. Ich schätze mal, du kommst um einen Wechsel der Bremsflüssigkeit nicht herum

Antwort
von retzi1, 37

Die Bremsflüssigkeit ist kein Öl

Deswegen sackt das Wasser nicht ab, sondern vermischt sich mit der Bremsflüssigkeit. Und dass passiert Oben im Behälter.

Die Bremsflüssigkeit ist Hygroskopisch, d.h. es nimmt das Wasser auf und und bindet es. Als Folge sinkt der Siedepunkt und die Flüssigkeit darf nicht zum Sieden kommen.

Aber da die Hitze nur an den Bremsen entstehen und das Wasser in der Behälter ist, kommt es nicht so schnell an die Bremsen.

Also kannst du bedenkenlos zur der nächsten Werkstatt fahren und einen Bremsflüssigkeitswechsel durchführen. 

Der Werkstatt solltest du es aber sagen, dass Wasser im dem Behälter ist, damit die auch einem Kompletten Wechsel durchführen.

Antwort
von Lottl07, 67

Wenn du einen Bremsölwechsel nicht selbst machen kannst solltest du in die Werkstatt Fahren. Das aber mach bitte sehr vorsichtig, es könnte Bremsverlust auftreten!!  Der ADAC wird dir dabei nicht helfen, Dummheiten muss man selber zahlen.

Antwort
von Biberchen, 72

komplett wechseln!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten