Frage von xxCamarguexx, 52

Riesen Hengst und kleine Stute, welche Größe wird das Fohlen bekommen?

Vorweg: Das Fohlen ist schon geboren, die Geburt verlief überraschenderweise angeblich völlig Problemlos. Ich habe ein Hengstfohlen von einem älteren Ehepaar gekauft, die das Fohlen und die Mutter von einem "Wald- und Wiesenzüchter" gerettet haben. Dieser Bauer hat regelmäßig auf seine 1,20m Stute einen 1,70m Hengst gepackt. Es ist wirklich unfassbar. Die Stute hat mehrere Geburten überlebt. Leider weiß ich nicht wie groß die anderen Fohlen geworden sind. Mein Hengstfohlen ist jetzt mit 3 Monaten ca. 1,17m (und steht natürlich noch bei der Mama!). Man hört ja immer wieder dass die Mutter eher zur Größe der Fohlen beiträgt. Kann man bei diesen Größenunterschieden überhaupt ansatzweise sagen was bei dem Fohlen rauskommt? Ich frage rein interessehalber und bin gespannt was ihr so sagt ;) Mir ist klar, dass das ein Überraschungspaket wird. Und mir ist auch egal ob das Pony 1,30m oder 1,70 wird ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 22

hallo,

glück gehabt, dass es ein frühlingsfohlen ist. die werden ja ausserhalb der mutter besser ernährt, als innerhalb.

sprich: die geburt eines herbstfohlens von einem so grossen hengst würde eine so kleine stute kaum überleben, da herbstfohlen mit mehr "reserve" geboren werden.

je weniger arabische veredlung drin ist, desto grösser wird das fohlen vermutlich. interessant wäre zu wissen, wie gross das pferdekind 2 tage nach der geburt war und wie es da aussah. es gibt bestimmte merkmale in den proportionen, die in den ersten tagen aufschluss über das voraussichtliche wachstum geben und auch bestimmte verhaltensmerkmale (z.b. sehr frühes fressen zarter gräser - beim 14tägigen fohlen teils schon mehr als blosses knabbern)

man kann eigentlich nur sagen, der kleine wird garantiert mindestens 10cm grösser als die mutter.

Kommentar von xxCamarguexx ,

Leider weiß ich nicht wie groß er bei der Geburt war. Schade. Die jetzige Besitzerin hat auch nicht gemessen. Die erste Messung waren die 1,17m als ich mir das Fohlen angesehen habe.

Kommentar von ponyfliege ,

dann stell ihn tüchtig in den regen. von sommerregen wächst man ja bekanntlich ;-))

wieviel grast er schon?

und - knabbert er schon heu?

Kommentar von xxCamarguexx ,

Er steht 24h draußen auf der Weide und Heu steht auch immer zur Verfügung. Außer Bäumen gibts keinen Schutz, er wächst also relativ robust auf.

An Heu ist er wohl noch nicht gewesen, aber er grast schon wie die Großen ;)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 22

Die Mutter trägt nicht mehr zur Endgröße bei als der Vater - allerdings ist es sehr wichtig, was ein Muttertier oder Vatertier überhaupt an Größe vererbt. Die eigene Größe ist nicht ausschlaggebend. Es gibt auch Hengste, die sehr kleine Fohlen machen obwohl sie selbst relativ groß sind.

Meine erste Stute wurde für eine Friesenstute die Rekordgrößer von 1.74 - die Mutter war 1.55 der Vater 1.64 - allerdings sind in der Vaterlinie sehr große Stuten bekannt, wobei die Hengste alle in der Regelgröße blieben. Von diesem Hengst gibt es mehrere überdimensional große Stuten.

In diesem Fall vererbte der Hengst "Größe".

Noch immer vererbt meine Stute (mittlerweile deren Tochter) an die Stuten mehr Höhe als an die Hengste.

Bei deinem Pferd kann also alles mögliche raus kommen, das ist dir ja bewusst.

Ich würde mich an das Stockmass halten, das dein Fohlen mit ca. 1 Jahr hat - weil da sind es meiner Erfahrung nach 90 % von der Endgröße.

Deiner ist jetzt 3 Monate und 1.17 groß da könnte ich mir eine Größe von ca. 1.35 vorstellen wenn der ein Jahr alt ist - dann das als 90 % der Endgröße wären ca. 1.50 als Endgröße.

Kommentar von xxCamarguexx ,

Vielen Dank für diese interessante Antwort! :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 13

Deckt ein reinrassiger großer Hengst eine reinrassige kleine Stute - oder umgekehrt - kann man oft ungefähr von einem Mittelwert ausgehen. Aber nicht immer.

Das weltbeste Springpferd seiner Zeit war der angloarabische Vollblüter Rex the Robber mit 1,73 Stm. Sein Vater war der 1,52 große Vollblutaraberhengst Noran und seine Mutter die Galopperstute Jordi, die sicher auch nicht 1,70 groß war.

Eine Bekannte von mir ließ ihre 1,40 große Tinkerstute von einem 1,50 großen gekörten Tinkerhengst decken. Das Fohlen wurde 1,67 groß, ein Riesentinker sozusagen. Da Tinker aber eine Mixrasse sind, nehmen wir an, dass das Pferd ein Rückschlag auf irgendwelche Shireahnen ist.

Es ist also schon immer ein kleines oder großes Lotteriespiel. Wie bei allen Kreuzungen. Aber einen großen Hengst auf eine 1,20 große Stute zu lassen, ist unsäglich. Selbst, wenn die Mutter das überlebt und ein "gesundes" Fohlen auf die Welt bringt, glaube ich nicht, dass dieses Pferd gesund alt wird.

Kommentar von xxCamarguexx ,

Ob das Pferd gesund alt wird, darüber mache ich mir jetzt keine Gedanken da das Pferdchen ja schon auf der Welt ist. Absichtlich so ein Fohlen produzieren würde ich selbstverständlich nicht.

Falls das Pferd aufgrund der verschiedenen Eltern Probleme bekommt wird es diese auch bei anderen Besitzern bekommen und dann ist das eben so. Das Kleine kann ja nunmal leider nichts dazu.

Ich brauche kein "voll funktionsfähiges Reittier" ;)

Aber ansonsten vielen Dank für deine Erfahrungen :)

Antwort
von FelixFoxx, 26

Ich tippe mal auf ca. 1,50m Stockmaß, da er jetzt schon fast so groß ist wie die Mutter.

Antwort
von TreudoofeTomate, 26

Das ist wie mit der Größe bei uns Menschen, man weiß nie wie groß die Kinder werden.

Warum ist mein Sohn z. B. solch ein Riese geworden? Wir Eltern sind beide viel kleiner als er. Deiner Theorie folgend, müsste er ja eigentlich auch nur etwa 1,80 m (Mittelwert zwischen Mama und Papa  ;-)  )  sein.

Kommentar von xxCamarguexx ,

Welche Theorie? Ich habe kein Theorie :D Für mich ist das einfach ein Überraschungspaket ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten