Frage von Florian951, 30

Richtiger Start für das Yoga Abenteuer?

Ich möchte mal eure Erfahrungen hören, mit welchen Yoga Übungen etc. ihr angefangen habt? Ich möchte etwas für meinen Körper tun.

Antwort
von Yogamag, 12

Als ich 24 war (es war Mitte der 80er und ich lebte in Berlin), zog mich eine Freundin mit in einen VHS-Kurs Yoga (IyengarYoga)- ich war sofort infiziert. Damals war Yoga noch sehr unbekannt und es gab wenige Yoga-Angebote. Sogar in Berlin, das zu dieser Zeit noch im "Abseits" lag.

Mich begeisterte die kraftvolle und präzise Übungsweise dieses Stils und ich begann in meinem Kämmerlein einfach die Positionen nachzuüben... besorgte mir das Buch "Licht auf Yoga" von BKS Iyengar und vertiefte mich immer mehr in die eigene Übungspraxis. Parallel dazu besuchte ich weiterhin in der VHS den Kurs und ging zusätzlich in andere Lektionen. Ich probierte diverse Stile aus... am Iyengar-Yoga blieb ich hängen, bis heute. Und jedesmal wenn ich meine Matte ausrolle, denke ich, was für ein Segen es war, dass diese Kunst den Weg zu mir gefunden hat.

Damals gab es kein Youtube oder andere Filmchenangebote übers Internet, die mir irgendwas hätten vordudeln können. Und ich denke, dass dies auch nicht notwendig ist. Im Gegenteil: Yoga soll dich auf dich selbst zurückführen. Und das ist mit der Ablenkung auf einen Bildschirm unmöglich. Die Sinne (Augen, Ohren, Aufmerksamkeit und Körperwahrnehmung) sind nach aussen gerichtet, nicht nach innen, wenn du in einen Bildschirm glotzt...

Mein Rat: suche dir eine Yogaschule in deiner Nähe. Teste verschiedene aus (es gibt Schnupperstundenangebote) und bleibe erstmal dort, wo du dich aufgehoben fühlst... und versuche zu Hause die Asanas nachzumachen, die du in den Unterrichtsstunden gelernt hast- ohne Bildschirm.

Das Buch Licht auf Yoga, ist das beste Lehrbuch!!!!

Kommentar von Araklaus ,

Tolle Antwort Yogamag ! Die beste Yogaschule ist besonders wichtig.

Kommentar von Yogamag ,

Danke Araklaus- ich denke inzwischen, dass, egal, welchen Yogastil man wählt, zunächst die persönliche Erfahrung wichtig ist. Jeder Mensch ist anders, braucht was anderes- und so sind auch die Eindrücke ganz individueller Natur. Alles andere entwickelt sich nur mit einer positiven Grundeinstellung und Erfahrung.

Antwort
von Buddhishi, 18

Hallo Florian951,

ich habe zunächst vor vielen Jahren einen Kurs bei einer Volkshochschule besucht. Dort wurde mit verschiedenen Atem- und Körperhalten je nach Gesundheitsproblemen der KursteilnehmerInnen geübt, so dass sich eine breite Palette ergab.

Von dieser Dozentin habe ich auch einen guten Literaturtipp bekommen, und zwar handelt es sich um ein Yoga-Buch, in dem bei den einzelnen Übungen auch immer die Wirkungsweise auf den Körper bzw. auf eventuelle Erkrankungen stehen. Ich hatte es schon mal jdm. empfohlen, aber es war vergriffen. Ob es inzwischen unter einem evtl. anderen Titel erschienen ist, weiß ich leider nicht. Da könnte Dir Tante Google weiterhelfen ;-)

Später habe ich dann den Sonnengruß erlernt, den ich sehr schön finde.

Inzwischen mache ich flexibel das, wovon ich meine, dass ich es gerade gut gebrauchen könnte, also einfach was mir guttut.

LG

Antwort
von Lindea, 1

Ich habe vor fast 20 Jahren einen Workshop besucht, es ging eigentlich darum den Sitz des Reiters zu verbessern.

Yoga mit vielen Menschen in einem Raum mag ich noch immer nicht, das einzige Yoga für mich ist mit mir und meiner Matte, egal ob drinnen oder draussen, im Urlaub oder daheim, meine Matte ist immer dabei. Ich habe also ein Buch mit CD gekauft von GU-Verlag von Frau Trökes (so viel anderes gab es damals noch nicht) und habe die Anleitung so lange verwendet, bis ich es auswendig konnte.

Ich habe dann Ashtanga-, Hatha-, Kundalini-,.... ausprobiert und auch erlebt, was Gruppendynamik kann. Aber für mich ist Yoga wieder etwas sehr privates und ich suche mir genau aus mit wem ich da in einem Raum sein möchte bei Pranayama und Meditationen - und mit den meisten Yogis sicher nicht!

Wenn ich jemanden einen Rat geben soll, so würde ich es machen: such Dir einen guten Lehrer (sehr sehr schwer heutezutage, da die meisten Lehrer-Ausbildner schon so inkompetent sind - was soll da dann rauskommen...), nimm Einzelstunden mit dem Ziel Deine eigene Praxis zu finden. Zwischendurch kannst Du Dich mit Gruppenstunden motivieren oder auf Medien zurückgreifen, wie CDs, DVDs oder Online: https://www.yogamehome.org/yoga-fuer-anfaenger

Antwort
von CelesteDubois, 17

Also der Sonnengruß ist eigentlich ganz schön . Das entspannt und ist dazu noch sehr leicht 😊 Auch der kleine Sonnengruß ist gut .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten