Richtige Wahl von neuen Heizkörpern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie wurden die 3,08 kW ermittelt?

Hoffentlich nach DIN 12831 (ausführliches Verfahren), was ich allerdings nicht vermute.

Hierbei ist Einiges zu beachten:
Bei EFH/ZFH wird meist mit einer einheitlichen System VLT gefahren. Ausnahmen sind da gemischte Heizflächen z.B. HK und FBH, wo für FBH ein Mischerkreis erforderlich ist.
Sicherlich kann man den/die HK in dem betreffenden Raum mit einer VLT versehen, dabei muß jedoch sichergestellt sein, dass die Heizflächen in den anderen Räumen damit auch die notwendige Heizleistung bringen können, andernfalls gibt es Probleme.

Die Hydraulik nicht zu vergessen (Volumenstrom und Spreizung)!!!
Die Heizkreispumpe muß einerseits den geforderten Gesamtvolumenstrom (Betriebsparameter) erbringen können, andererseits muß jede einzelne Heizfläche den notwendigen Teilvolumenstrom bekommen!

Tipp:
Die Dimensionierung einem Profi überlassen und DIY Aktivitäten auf die handwerkliche Ausführung beschränken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wizzard1337
19.10.2016, 12:16

Vielen Dank. Mir gehts hauptsächlich erstmal um das "Verständnis" wie ich als Beispiel auf die 3080W komme.

Bei den Heizkörpern steht in der Beschreibung meist der Wert 75C und 70C.

Als Beispiel:

Sagen wir ich benötige 1500W für einen Raum.

Heizkörpern XY hat bei 75C die erforderlichen 1500W  / bei 70C nur noch 1200W

Heißt ich brauchte bei 70C einen größeren Heizkörper?

Weil ich habe noch nicht gecheckt wodrauf ich achten muss um die Heizleistung zu erreichen.

0

Richtig, je höher die VLT, je größer die Heizleistung bei gleicher RT und Spreizung.
 
Je uneffizienter allerdings die gesamte Anlage. Der HK kann kleiner ausfallen

Je geringer die VLT, je kleiner die Heizleistung bei gleicher RT und Spreizung.Je effizienter allerdings die gesamte Anlage. Der HK muß größer werden.  Das gilt jeweils allerdings nur, wenn auch der jeweils notwendige Volumenstrom bereitgestellt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde immer die ein klein wenig leistungsfähigere variante nehmen

hat einen nachteil...ist teurer,und nimmt mer raum in anspruch

vorteile:

wenn du mal schnell aufheizen willst, funktioniert es besser wie mit der sparvariante

du hast reserven bei kalter witterung

du kannst betrachtungsfehler besser kompensieren

ich würde von vornherein mit der niedrigeren vorlauftemperatur rechnen

hast du schon mal an einen energieberater gedacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die  Berechnungen von dir dürften wohl falsch sein Oder du hast eine zimmer mit 100 Q2metern..

Lass die Berechnung vom fachman machen den die ist sehr kompliziert..Und vermutlich hast du nur  Pie mal Daumen rechnen können. Womit die Leistung zu hoch ist. Die normalen Heizkörpern haben meistens nur 600 oder 800 Watt .

Um das  richtig zu berechnen mus man sämtliche Materialien berücksichtigen und auch den Wärmeverlust durch diese .Als laie kann  man nur das Volumen ausrechnen was beheizt werden kann..

Es ist nicht notwendig das die Temperatur 70 Grad ist oder 55 Grad ist  das hat nur mit dem kessel zu tun  und nicht mit den Heizkörpern den heute haben wir die brenwerttechnick und die kann schon mit 40 Grad ausreichen bzw arbeiten..Last das lieber den fahcman machen den der kann bei zu hoher Leistungen  wohl immer noch haftbar gemacht werden.(in dem er die mehr kosten zahlen müsste wen sich nichts geändert hat,)

Oft ist der Heizkörper so lang wie das Fenster ist oder manchmal etwas länger  wen ein Heizkörper in einem zimmer nicht ausreicht  sind meistens 2 angebracht worden zb unter dem 2ten Fenster.

Bei 70 Grad im Heizkörper hat der kessel eine vorauf Temperatur von 90 Grad das ist heute nicht mehr wirtschaftlich.und  man würde sich schnelle an den Heizkörpern verbrennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt natürlich von der Heizungsanlage und der dort eingestellten Temperatur und vom Druck ab. Habt ihr weniger Temperatur, brauchst du einen größeren Heizkörper. In einem Mehrfamilienhaus ist das ziemlich kompliziert zu berechnen. Ich vermute auch, dass das hier keiner kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von catweasel66
19.10.2016, 02:02

der druck ist vollkommen irrelevant

1
Kommentar von wizzard1337
19.10.2016, 02:19

Es handelt sich um ein kleines Einfamilienhäuschen ;-)

0

du hast nen gesammtbedarf ermittelt.....

ich kenn das eigentlich so, daß man jeden raum einzeln bewertet und den bedarf ausrechnet und danach den heizkörper auswählt. größe und anzahl der platten ergibt dann immer den heizwert den der hk erbringen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wizzard1337
19.10.2016, 02:44

Sorry, doof von mir formuliert. Die 3080W sind auf das Wohnzimmer berechnet bei 20Grad. 

Ich wollte halt im Prinzip nur wissen wie ich mit den Heizkörpern (2 Stück im Wohnzimmer) die 3080W erreiche.

Ob ich mich nach dem Heizwert von 75C Vorlauftemperatur richten kann oder eher 70C...., da ich aus dem stehgreif nicht weiß ob man die Vorlauftemperatur  Problemlos am Heizwerk einstellen kann.


Als Beispiel (Werte zur Darstellung erfunden)

Heizkörper 600x1000 

75C Vorlauftemperatur = 1500W

70C Vorlauftemperatur  = 1100W

Wenn ich mich an 70C orientieren müsste, wüsste ich, dass ich eine andere Größe benötigten würde. 

0

Aus deinen Berechnungen sehe ich, dass das Haus schlecht isoliert ist. Darum würde ich hier beginnen, das Haus zu renovieren. Hier sparst du am meisten. Heute gibt es Bio Materialien, die die Wohnqualität nicht mindern. Zum Beispiel der Isolier Putz ist was Tolles. Kann man selber auftragen soviel man will. Glaube 10 cm ist möglich. Doch schon ab 2 cm ist die Wirkung gross. Isolierputz hat fast die gleiche Wärmedämmung wie Styropor.

Waren die Gussheizkörper vorher gross genug, müssen die neuen Heizkörper bestimmt nicht grösser werden, da sie besser Wärme abgeben als alte.

Eine so hohe Vorlauf Temperatur wie du schreibst ist doch nicht nötig. Zurzeit fahre ich mit 35 Grad Celsius und später wenn es kälter wird mit 40 Grad. Der Aussenfühler gibt die Signale an die Steuerung, welche automatisch die Vorlauftemperatur anpasst.

Mein Haus ist eben gut gedämmt und hat 3 fach Isolierglas Fenster. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung