Richtige Reime?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier meine Version, die auch mit zwei Sprechern vorgelesen werden kann:

Sprecher (Märchenonkel-Stimme)

  • In der Weihnachtsbäckerei
  • geht so einiges entzwei
  • und auch in Sachen Backgeschehn, 
  • kann es mal daneben gehen
  • Wie es so geschehen kann,
  • erzählt uns jetzt Herr Marzipan

Herr Marzipan

  • Geruhsam wirkte der Advent
  • Doch dann der Ruf; "Der Kuchen brennt"
  • Statt wunderschönem Chorgesang
  • nun schrill der Rauchmelder erklang

Herr Marzipan (hektisch)

  • "Jetzt rettet meinen Kuchen schon!"
  • der Peter sprang zum Telefon
  • Er wählte rasch die 1-1-2
  • und rief die Feuerwehr herbei

Herr Marzipan (dramatisch)

  • Mit Feuerlöscher, Wasserschlauch
  • gelöscht ward er, der Flammenhauch
  • Die Helfer konnten wieder gehn
  • Doch um den Kuchen wars geschehn.

Sprecher (drängend):

  • Jetz sag uns doch Herr Marzipan,
  • wie liefen dann die Dinge an?
  • Es kann nicht sein, dass er verbrennt,
  • wir wünschen uns ein Happy End!

Herr Marzipan (tragisch):

  • Zunächst war noch die Trauer groß
  • zu tief im Hals saß er, der kloß
  • Kein weihnachtlicher Früchtekuchen?
  • Leise hörte man das Fluchen.

Herr M, (euphorisch);

  • Der trübe Blick auf dichten Schnee
  • bracht dann die rettende Idee
  • "Was man selbst nicht backen kann,
  • das bringt uns halt der Bofrostmann!"

Herr Marzipan (fröhlich):

  • Durch Wintersturm und grimmen Wind
  • erscheint er wie das Christuskind
  • Trotz allergrößter Müh und Not
  • nun ist es da - das Früchtebrot

Herr M/Sprecher (gleichzeitig)

  • Freud und Lachen nun im Haus
  • das ging ja gerad noch glimpflich aus
  • Statt Kuchen nur die Kerze brennt
  • wir wünschen fröhlichen Advent!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Enzylexikon
29.11.2015, 22:09

Es muss natürlich "grad" statt "gerad" heißen...ansonsten kommt es hoffentlich gut an.

Advent, Advent... ;-)

0

Bitte vergiss dieses Gedicht, man könnte dabei weinen.

Aber wenn du es trotzdem lernen willst:

Es kommt nicht nur auf den Reim am Schluss jeder Zeile an, sondern darauf, dass das Versmaß stimmt.

Klatsche den Takt jeder Zeile.

Die nächste Zeile muss den selben Takt haben.


"Advent Advent, der Nougat brennt

er riecht dann immer noch dezent

an diesem heiligen Event .

Verbrannt ist er ganz vehement

So schnell der Peter da auch rennt

der Nougat ist nicht existent

und dieses leider permanent.

Das Team, das trauert ohne End.


Doch als das zweite Lichtlein brennt

das liebe Team dann doch erkennt:

Es ist ein echter Glücksmoment:

Der Nougat ist im Sortiment!

Wie ein Gedicht, das jeder kennt

der sich nach Nougat heut noch sehnt.

Drum esst und fühlt euch sehr verwöhnt!"




Die Reime stimmen so, aber die richtigen Reime machen auch noch kein gutes Gedicht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Advent, Advent, der Nougat brennt.

Dieser roch dann leicht dezent,

An diesem heiligen Event.

Verbrannt er ist zu 100 Prozent,

Dass nicht mal Peter ihn retten kann,

So geschwind er auch rennt.

Der Nougat nicht mehr existiert

Und das leider permanent.

Das Team tr. und tr. bis zum 2. Adv.,

Doch als das 2. Lichtlein brennt,

Das Team dann doch erkennt

Diesen Glücksmoment.

Denn der N. ist wieder im Sortiment.

Dies ist eine Geschichte,

Über die man noch schreibt viele Ge.

Und nun genießt eure Advents-G.

Also so würde ich die Zeilen machen, damit die Reime immer am Ende des Verses sind. Oder war das mit den Versen Absicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?