Richtige Partitionieren Fedora 64bit?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meine ganz persoenlichen(!) Ratschlaege:

  • 1G /boot ext2 (/boot braucht kein journal)
  • Rest exklusive Reserve als PV fuer LVM (Reserve als weiteren Puffer fuers Wearleveling, somit hast du laenger was von deiner SSD)
  • /, /home und swap koennen alle als Logical Volumes in die angelegte Volume Group
  • swap: Ja, auch wenns nur 1G oder 2G sind, so ein OOM-Killer ist doof und das bisschen Puffer ist verschmerzbar
  • nicht den kompletten free space aus der VG benutzen (Reserve == Platz fuer LVM Snapshots (auch hier: selbst wenn mans in 99% der Faelle nicht braucht, im 1% ist man froh drum))
  • die Groesse von / und /home haengen von deinem Use-Case ab (viele Nutzdaten -> grosses /home; viel Code, Logs, was-auch-immer -> grosses root oder eventuell weiter separieren)

just my 2 cents

cheers | barnim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alternative zu mirolpirol:

Du Hast zwar genug RAM, aber die ansonsten arbeitslose Swap wird gern für resume genutzt - Ram wird auf HD kopiert zum schnellen weiterarbeiten nach dem Ruhezustand. Swap so groß wie RAM. Wenn auf dem System nur Linux läuft kannst du auch feiner partitionieren und gezielt rw und ro mounten. Zusätztlich eigene Partitionen für /usr (15GB) /var (10gb) /tmp (5gb). / entsprechend kleiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Hab eine 120 GB SSD 8GB RAM meine fragen wie groß sollte \\ sein \\home und brauche ich \\swap

  1. Ob Du SWAP brauchst hängt stark davon ab welche RAM-Intensiven Arbeiten du erledigen willst. Bei 8gb brauche ich seit gut zwei Jahren gar keine SWAP-Partition mehr resp. sie wird nicht benutzt.
  2. Wenn Du aber dennoch welchen anlegen möchtest, dann eher nicht auf einer SSD
  3. Mein / hat gerade mal 20gb wovon 16gb belegt sind, bei 3117 installierten Paketen.
  4. Mein /home hat etwas über 800gb und ist aktuell zu über 90% voll

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fedora ist Linux und kein Windows! Was also sollen die Zeichen zum Demaskieren von Sonderfunktionen, die Microsoft als Verzeichnistrenner benutzt?

Linux benutzt / als Kennung des Root-Verzeichnisses, /home für die Home-Partition usw.

Zu deiner Frage:

für die SWAP-Partition sind 8GByte ausreichend.

Für die Root-Partition sollten 30GByte ausreichen (bei mir sind gerade mal 19GByte belegt)

Für die HOME-Partition gibt es als allgemeine Regel nur: "was man übrig hat"

Da werden alle deine persönlichen Daten gespeichert ( Downloads, Bilder, Filme, Briefe ... )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast genügend Arbeitsspeicher (mind. 8GB), dann verzichte auf eine SWAP-Partition, andernfalls reichen 4 GB. Wenn es ein richtiges Arbeitssystem werden soll, würde ich für Fedora 40GB reservieren, der Rest von ca. 80GB würde dann deine home-Partition werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StuKaso
12.05.2016, 14:37

Ja, super so ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt..wollte nur nochmal sicher gehen.

0