Richtige Fachrichtung als Lehrer?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man muss kein Hauptfach studieren, außer du willst später Klassenlehrer werden, das sind nämlich in der Regel die mit den Hauptfächern. Ich würde dir allerdings nicht zu zwei geisteswissenschaftlichen Fächern raten, da hast du nämlich den meisten Arbeitsaufwand bei Korrekturen. Die Kombination mit Sport oder Kunst dagegen reduziert den Arbeitsaufwand, den du als Lehrer hast, weil in der Mittelstufe in diesen Fächern in der Regel keine Klausuren geschrieben werden. Achte auch darauf, in welchen Fächern Bedarf an Lehrkräften herrscht, dann kriegst du nach dem Referendariat schneller eine (Beamten-)Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kontra79
23.02.2016, 13:57

Danke für die Antwort. Ich muss kein Klassenlehrer werden,lieber meine Lieblingsfächer Unterrichten. Ich möchte etwas im Studium lernen und da finde ich Sport,auch wenn es bestimmt nicht leicht wäre,nicht die beste Wahl für mich. Dennoch vielen Dank für den Tipp. :-)

0

Du kannst beim Oberschulamt nachfragen/nachschauen, welche Fächerkombis empfohlen werden, oder bei einer Hochschule, die Lehrerausbildungen anbieten.

Das Problem ist nämlich, dass Du nach dem Studium eine Stelle brauchst, und ob das mit Philosphie (Ethikunterricht?) und Politik klappt, kann ich nicht beurteilen, könnte aber schwieriger sein als Sport+Englisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das ist falsch. Denn ich kenn Lehrer die haben Reli und Sport😐.
Aber wenn dann nimm doch Latein.
Das ist auch ein guter Denksport. (Deine armen zukünftigen Schüler, Latein ist furchtbar!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung