Richtig Zieteren...Hilfe!?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn man wörtlich zitiert, immer mit Anführungszeichen. Bei indirekten Zitaten (also Inhalt wiedergeben in eigenen Worten) braucht es keine Anführungszeichen. 

Nach dem zitierten Textteil kommt entweder eine Fußnote, die am Seitenende dann -Autor, Jahr- enthält oder man setzt (Autor, Jahr) direkt danach. Bei direkten Zitaten inkl. Seitenzahl(en).

Im Anhang wird dann eine Literaturliste/Quellenliste angeführt, die immer Autor, Erscheinungsjahr, Titel der Publikation, Verlagsort und Verlag enthält.

Wie genau man zitiert hängt allerdings davon ab, an welche Regeln man sich hält.

Falls du nach APA-Regeln zitieren sollst, kann ich weiterhelfen, bei anderen Zitierreglements eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
29.08.2016, 11:54

immer mit Anführungszeichen

Nein, nicht immer.

Gerade im wissenschaftlichen Umfeld werden dafür spezielle "Zitatumgebungen" verwendet. Sie ziehen den Text in der Regel weiter ein (größerer Rand rechts und links), stellen ihn manchmal (aber nicht immer) kursiv. Manchmal wird der Text auch "gerahmt".

Anführungszeichen sind dort eher unüblich und werden allerhöchstens im Rahmen von ganz kurzen Zitaten (wenige Wörter) verwendet, die mitten im (eigenen) Fließtext eingehen sollen.

Ansonsten ja.

Im Anhang wird dann eine Literaturliste/Quellenliste angeführt, die immer Autor, Erscheinungsjahr, Titel der Publikation, Verlagsort und Verlag enthält.

Nachdem nicht jeder Satz in einem gedruckten Werk erscheint und auch nicht jedes Werk über einen Verlag veröffentlicht wird (viele Publikationen erscheinen im Zeitalter des Internets inzwischen im "Selbstverlag") stimmt auch hier das "immer" nicht, sondern es ist eher ein "wenn möglich/zutreffend".

1

Zitate werden in Anführungszeichen gesetzt. Kursiv muss nicht, machen aber manche um das Zitat noch eindeutiger hervorzuheben. 

Je nach dem, wie es der Korrektor gerne hätte, kommt hinter das Zitat entweder eine Fußnote oder Du schreibst in Klammern, woher Du das Zitat hast.

Ich wage mal zu behaupten, dass im universitären bzw. wissenschaftlichen Bereich die Variante mit den Fußnoten die gängigste ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn etwas 1:1 zitiert wird, dann kommt das in Anführungszeichenund wird mit einer Fußnote abgeschlossen, um die Quelle anzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, welche Möglichkeiten das Textsatzprogramm bietet.

Bei LaTeX (womit wissenschaftliche Publikationen in der Regel abgefasst werden) gibt es dafür spezielle Befehle.

\\begin{quote}
Hier im Wortlaut einfügen. \\cite{Xyz94}
\\end{quote}

Das Kürzel Xyz94 wird dann in einer BibTeX-Datei näher spezifiziert (mit Angaben zu Autor, Journal, Verlag, Erscheinungsdatum, etc.).

Wenn Du sinngemäß zitierst, dann das \\begin{quote} ... \\end{quote} weglassen und nur \\cite{...} (unmittelbar nach dem sinngemäßen Zitat) verwenden.

Wenn Du den Text mit einem normalen Office-Paket erstellst, kannst Du es im Prinzip machen, wie Du willst. Wichtig ist, dass Du die Quelle angibst. Wenn es halbwegs "professionell" aussehen soll, setzt Du einen Marker, wie z. B. [1] und dann hast Du am Ende (im Anhang) ein Quellenverzeichnis, das diesen näher spezifiziert.

[1] - Titel, Autor, Erscheinungsdatum, Verlag

Oder so ähnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab da ein ganz schönes PDF gefunden, das da sagt:

1. Ein Verfasser eines Buches
NACHNAME, Vorname, Erscheinungsjahr. Titel: Zusatz zum Titel. Auflage. Verlagsort: Verlag.
ISBN

Hoffentlich ist es das, was du suchst!

LG NB123

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung