Frage von 123Mathilda123, 57

Richter würdigt entlastende Beweise nicht. Revision einlegen sinnvoll?

Kurz zusammengefasst: Person A und B sind direkt miteinander verwandt. Person A versucht mit allen Mitteln, die Familie und das Leben der anderen Familienmitglieder zu zerstören. Leider auch schon mehrfach erfolgreich. Nun hat es Person B erwischt. Strafverfahren wegen Unterschlagung. Urteil wurde heute gefällt. Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Person B hat mehrere Beweise vorgelegt, die aufzeigen, daß es nicht Person B gewesen sein kann. Unter anderem auch Fotos die das Aussehen von Person B zum Zeitpunkt der Tat zeigen. Diese Beweise wurden in keinerweise gewürdigt, aber dafür Aussagen von Zeugen , die den Täter 1 bis 2 mal gesehen haben wollen, inhaltlich völlig voneinander abweichen. Haarfarbe, Haarlänge, Piercing sind nur einige Punkte davon. Keiner der 3 Zeugen konnte definitiv sagen, wie der Täter ausgesehen hat.

Nun meine Frage: Ist es sinnvoll, Revision einzulegen? Oder in Berufung gehen und hoffen, dass das Ergebnis nicht noch verschlimmert wird?

Antwort
von Friedel1848, 31

Ob das sinnvoll wäre, kann dir nur ein Anwalt sagen. Hier wirst du keinen vernünftigen anderen Rat finden, weil wir alle hier den Fall nicht kennen, nicht die genauen Umstände und auch nicht die betreffenden Personen.

Frag deinen Anwalt (wenn du diese Person B bist) und falls du bisher keinen hattest, wäre jetzt der richtige Augenblick, dir einen zu nehmen.

Vor allem: Fristen nicht verpassen, daher so schnell wie möglich zum Anwalt.

Antwort
von Bitterkraut, 35

Das fragst du besser deinen Anwalt.

Du wirst dich doc nicht auf den Rat einer anonymen Laiengemeinde im Netz verlassen, in so einer Frage?

Antwort
von JuraErstie, 32

Wie sieht das Urteil aus? Und vor welchem Gericht? LG? OLG?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten