Frage von nieWiederEhe, 19

Richter versende mehrfach Beschluss und Terminladung an Anwalt der mich nicht vertritt. Liegt auch keine Vollmacht vor.?

Ich habe 2 Verfahren bei Familien Gericht. In dem eine Verfahren werde ich von einem Anwalt vertreten. Im zweiten Verfahren nicht. Es liegt auch keine Prozessvollmacht vor. Es ist ein und der gleiche Richter. Bei, Erstenmal habe ich den Richter darauf hingewiesen, dass ich in diesem Verfahren nicht von diesen oder einen anderen Anwalt vertreten werde und ich nicht möchte das dieser Anwalt von diesem Verfahren und dem Inhalt kenntnis erlangt. Totzdem hat er wieder, jetzt eine Terminladung mit Angaben von vorangegangen schrifftwechsel, an diesen Anwalt ohne vorlage eine Vollmacht und trotz meines verbotes geschickt. Wo bleibt da der Datenschutz...der Richter ist auch Befangen denke ich. Wei er meinte das ich eine Straftat gegangen habe, dabei gib es keine Urteile wo ist einer Straftat verurteil wurde, habe auch meine Führungszeugnis vorgelegt :) Jedenfalls hat mein Anwalt nun Kenntnis und fragt warum er mich nicht vertreten soll.Außerdem entstehen ihn Kosten für Kopie und Porto sowie eincannen...Wer zaht das ? Danke für eure Meinung

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von tapri, 17

der Richter ist erst einmal unbefangen, allerdings macht es einen schlechten Eindruck, wenn man 2 Verfahren laufen hat, diese aber voreinander geheim halten möchte. Natürlich ist es dem Richter daran gelegen, ALLE INformation zu haben, denn nur so kann er ein faires Urteil fällen und natürlich wäre es auch wichtig, wenn dein Rechtsanwalt alle Informationen hat, wie soll er dich sonst umfassend beraten? Du hast kein Vertrauen in den Anwalt und wenn das Urteil nicht so ausgeht wie du möchtest, kann ich mir vorstellen, dass du dem Anwalt die Schuld gibst. Du musst keine Kosten tragen wenn deine Post irrtümlicher Weise an den Anwalt geht

Kommentar von nurmalfrage ,

Das eine Vefahren ist Scheidung, dass  anderen Nutzungszuweisung des Hauses und Hausrat. von beiden weiss mein Anwalt. wollte nicht der er mich vertritt im Nutzungsverfahren. Welche Informationen verlang der Richter, in dem er dem Anwalt die Terminladung schicht, im Nutzungsverfahren oder Stellugsnahmen von mir ?

Da kann man ja noch von Glück sprechen das mein Anwaltg mir diese Ladung zuschickte, sonst hätte ich vielleicht nie davon erfahren. Der Richter hätte natürlich auch meinen Arbeitgeber die Ladung usw. schicken können....

Trotzdem vielen Dank

Antwort
von ZuumZuum, 19

Ein Richter ist unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen, ihm kannst Du nichts verbieten.

Er darf und kann alle ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen um möglichst viele Informationen zum Rechtsstreit zu erlangen. Er spricht Recht, er richtet und das macht er gewissenhaft.

Kommentar von nurmalfrage ,

Wie schon gesagt, ein Verfahren Scheidung das andere Nutzungszuweisung. An welche Informationen will der RIchter gelangen. Da ja nur die Terminladung mit Stellungsnahme zu meinen Vorträgen und kopieren meiner Schriftsätze dem Anwalt zusendet..oder eine Frage zu stellen. Wie gesagt es liegt keine Prozessvollmacht vor. Bin Glücklich das er es nicht an meine Eltern, Arbeitgeben ,Zeitung schickte oder bei Facebook gepostet hat.

Trotzdem vielen Dank.

Vielleciht bekomme ih ja bald Post von Verfahren an denen icch nict beteiligt bin

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten