Frage von Gilbert56, 69

Rhododendronerde darf man nicht mit normaler Muttererde mischen wegen des Nitrats, warum verträgt der Rhododendron das nicht?

Obige Aussage habe ich gerade hier als "Antwort" auf etwas anderes gelesen. Stimmt das? Wenn ja, würde das ja bedeuten, einen Rhododendron in einem Gutteil normaler Gartenerde sollte man nicht mit einer Auflage Rhododendronerde "verwöhnen" wollen? Denn dann vermischen sich ja irgendwann die beiden Erden. Ich meinte bisher, man gibt eine Lage Rhododendronerde auf ältere Pflanzen, damit er wieder mehr Säure an die Wurzeln bekommt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ispahan, 39

In unserem Garten stehen sehr viele Rhodos, ein über 2 m hohes Exemplar bereits seit Jahrzehnten. Der Boden wurde damals mit viel Torf abgesäuert.

An anderen Stellen habe ich stets Rhododendron-Erde mit Gartenerde gemischt und es funktioniert bestens. Nach Nitrat hab ich dabei nie gefragt (und den Rhodos geht es nicht schlecht).

Ich kopier hier mal was vom Rhodo-Papst ein:

http://www.hachmann.de/pflegehinweise/rhododendron/bodenvorbereitung-und-pflanzu...

Zu deiner Frage: ich finde die Antwort absolut nicht stichhaltig.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Bin hier erst vor ein paar Tagen an einer ca 3 m hohen Rhododendrenhecke vorbei flaniert. Klar hab ich fotografiert. Dank Deinem Link hab ich auch die Sorte gefunden...

Antwort
von Norina1603, 24

Hallo Gilbert56,

wegen des Nitrats

Wahrscheinlich nicht wegen dem Nitrat, sondern wegen dem pH-Wert, da Rhododendron sauren Boden lieben!

MfG

Norina

Antwort
von Gilbert56, 35

P. S. Ich meinte natürlich "Rhododendronerde" in der Frage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community