Rheuma,Lupus , was denkt ihr darüber?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ersoll sich mal zur Unterstützung über "fettes" Weihrauchöl Informieren ist unter Betroffenen ein absoluter Geheimtipp im Gespräch sind 3 x täglich 15 Tropfen aber siehe selbst Google.

PS würde auch bei Psoriasis-Arthritis  hilfreich sein.

Immer ein Versuch wert die Hilfe der Natur zu nutzen.

Muss aber das Fette sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dei Freund hat vermutlich keinen Lupus sondern eher eine Psoriasis-Arthritis. Die ist mit dem Morbus Bechterew verwandt. Da sind ähnliche Symtome vorhanden, aber beide haben eigentlich auch  keine spezifischen Rheumawerte. Die gehören in die Gruppe der seronegativen Rheumaarten. Beim Lupus sind die ANA-Werte i.d.R. erhöht. Das kann tatsächlich auch mal bei der Psoriasis-Arthritis  in Niedrigtitern vorkommen, ist aber da eher selten. Beim Lupus können noch viele andere Blutwerte verändert sein, die dann ganz spezifisch wären, aber bei einer Psoriasis-Arthritis oder dem Morbus Bechterew normal sind.  In dieser speziellen Klinik wird eben viel untersucht und das ist auch richtig so. Die Behandlung wird an die Aktivität der Erkrankung angepaßt, egal um welche es sich nun handelt. Die werden hoffentlich eine wirkungsvolle Therapie für ihn finden, egal welche Erkrankung es ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung