Rezept für Sportschuheinlagen: Was muss drauf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, da gibt es keine Probleme. Dir stehen im Jahr zwei Verordnungen für Einlagen zu. Die Kasse zahlt das allerdings nicht komplett, Du musst mit einer Eigenbeteiligung von ca. 38,-- Euro rechnen.  Die Sprechstundenhilfen wissen schon, was sie auf diese Verordnung draufschreiben müssen - für Sportschuhe ist wichtig, ferner muss aufgeführt werden ob langsohlig oder halbe Einlage, gut ist auch, wenn auf der Verordnung steht, ob Du Knick,- Senk- oder Spreizfüße hast. lg Lilo

Privatrezept brauchst Du nur, wenn Du privat versichert bist. Ansonsten rechnet der orthopädische Schuhmacher das über Deine gesetzliche Krankenversicherung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haal90
06.11.2015, 09:47

Die Sprechstundenhilfe wusste nicht was drauf soll, deswegen hab ich gesagt "Orthopädische Sportschuheinlagen". Das steht jetzt auf dem Privatrezept und ich wusste nicht ob das ausreicht.

0

Ich habe mir heute Einlagen im sanitätshaus bestellen lassen und ich hatte ein Rezept das ich ein paar für Sport brauche und ich muss noch 16€ zahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.      

Zitat: Grundsätzlich nehmen die Orthopädieschuhmacher Betriebe eine gesetzliche Zuzahlung von 6€, die von der Krankenkasse vorgeschrieben ist. Diese müssen Sie bezahlen, außer Sie sind von der Zuzahlung befreit!

Die gesetzliche Zuzahlung bei orthopädischen Einlagen zu leisten ist Pflicht! Quelle Zitat: http://www.orthopaedie-magazin.de/orthopaedische-einlagen/was-kosten-orthopadische-einlagen.html     

Liebe Grüße, FlyingDog 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man, sofern entsprechende Erkrankungen an den Füßen vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung