Frage von OriginaI, 221

Rettungsgasse Deutschland?

Auch wenn man in Deutschland nie eine Rettungsgasse macht, wäre es trotzdem vorbildlich, immer eine zu machen. Wäre man jetzt LKW-Fahrer, müsste man ja die Rettungsgasse machen (der Pannenstreifen halb blockieren).

Jetzt zu meiner Frage: Wenn es Stau gibt darf man schon den Pannenstreifen so blockieren, dass keine Drängler und Intelligenzschnecken durchkommen, mit der Ausrede man macht eine Rettungsgasse, oder? Weil nur schon der Anblick von solchen Affen, welche alle überholen, macht mich sehr agressiv.

Mir egal wenn ich der einzige LKW wäre, der eine Rettungsgasse macht, solange diese Drängler nicht durchkommen.. Und ich meine man darf ja dann den Pannenstreifen so blockieren, dass kein Auto mehr durchpasst, schliesslich macht man ja die Rettungsgasse, oder?

Antwort
von Interesierter, 59

Die Bildung einer Rettungsgasse ist gesetzlich vorgeschrieben.

Zur Bildung der Rettungsgasse hast du mit dem LKW an den Rand der rechten Fahrspur zu rücken. Wohlgemerkt, ran und nicht über die Linie.

Die Fahrzeuge auf der linken Spur haben nach links bis zur Markierung zu rücken. Dann entsteht genug Platz für Rettungsfahrzeuge.

Und nein, der Pannenstreifen ist nicht zu nutzen, sondern freizuhalten. Ob da nun Einzelne durchfahren oder nicht, macht doch für dich keinen Unterschied.

Wir brauchen vernünftige Fahrzeugführer auf den Straßen und keine Drängler oder Oberlehrer.

Kommentar von OriginaI ,

Warst du schon mal auf deutschlands Autobahnen? Niemand interessiert es, ob es gesetzlich vorgeschrieben ist, niemand macht eine Rettungsgasse. Und klar braucht man normal denkende LKW-Fahrer, das Gleiche gilt aber auch für die PKW-Fahrer. Würde es keine Drängler geben, hätte ich diese Frage auch gar nicht gestellt.

Kommentar von Interesierter ,

Ich bin geschäftlich ca. 50.000 km im Jahr unterwegs und ich kenne die Situation auf unseren BAB.

Mich interessiert es, ob es vorgeschrieben ist. Ich rücke nach rechts bzw. links an die Linie ran, genau so wie es richtig ist.

Ich kann nicht verstehen, wie jemand einen Verstoß gegen die STVO mit dem Verstoß eines Anderen rechtfertigen will.

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich mich korrekt verhalte, tun das viele Andere in meiner direkten Umgebung auch. Bei weitem nicht alle aber doch einige.

Deswegen meine Bitte an dich. Verhalte auch Du dich vorbildlich, dann sind wir mindestens schon zu zweit. Vielleicht finden sich ja noch mehr Leute, die sich uns anschliessen.

Kommentar von rlstevenson ,

DH, Interessierter!

Alles andere ist schlimmer als Kindergarten... Bäh, der drängelt, dann stelle ich mich ihm halt in den Weg, ätsch!

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 26

Die Rettungsgasse wird gebildet indem man an den Rand des Fahrstreifens fährt und nicht indem man darüber hinaus fährt. Fährt man einen überbreiten LKW fährt man nicht ganz auf um im Moment der vorbeifahrenden Einsatzkräfte nötigenfalls ausweichen zu können.

Wen es sehr aggresiv macht dass sich auf dem Standstreifen andere Verkehrsteilnehmer am Stau "vorbeimogeln" sollte mal mit seinem Hausarzt darüber reden und sich ggf in psychatrische Behandlung begeben.

Du scheinst jedenfalls nicht geeignet um einen LKW zu fahren!

Oftmals wird sogar vorgegeben zur Staureduzierung den Standstreifen zu nutzen (Radio hören hilft), meist wird über den Standstreifen eine nahe gelegene Ausfahrt erreicht wodurch der Stau auch reduziert wird.

Antwort
von Nonameguzzi, 48

Bei einem Stau ist theoretisch IMMER SOFORT eine Rettungsgasse zu bilden, egal ob da jetzt ein Einsatzfahrzeug durch will oder nicht man weis ja nie was da vorne in 2km los ist!

In der Praxis werden die Drängler dann aber in deiner Frisch geformten Rettungsgasse durch drücken was die Sache nur komplizierter und gefährlicher macht!

Aber Prinzipiell darfst du das im Stau natürlich, wo die Rettungsgasse zu bilden ist und das du dafür den Standstreifen nutzen darfst ist dir ja bekannt.

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 29

Nicht nur vorbildlich, Pflicht ist die Bildung einer Rettungsgasse.

Der Pannenstreifen hat übrigens frei zu bleiben, falls alle anderen zu faul für die Rettungsgasse sind, benutzen Rettungskräfte schlussendlich auch den Pannenstreifen.

Antwort
von Mausi2548, 18

Zur Bildung der Rettungsgasse darf man mit seinem Fahrzeug bis zur Hälfte der Fahrzeugbreite in den Pannenstreifen hineinragen (siehe Link).

https://www.bussgeldkatalog.org/rettungsgasse/

Dies ist auf zweispurigen Autobahnen auch kaum anders möglich, weil LKW und Busse eine höhere Fahrzeugbreite als PKW aufweisen und auch Feuerwehren mit LKW durch die Rettungsgasse passen müssen.

Die Rettungsgasse aber nur auf den Pannenstreifen auszuweiten, um andere Verkehrsteilnehmer am Vorbeifahren zu hindern, ist hingegen nicht erlaubt. Ich finde es etwas beschämend, wenn man selbst eine Ordnungswidrigkeit begeht, nur um anderen eins auszuwischen, die eine andere Ordnungswidrigkeit begehen.

Kommentar von OriginaI ,

Ich verstehe es immer noch nicht ganz.. Einige sagen, man dürfe mit einem LKW auf der Autobahn lediglich bis zum Rande seiner Spur fahren, andere wiederrum erzählen, man dürfe dafür den ganzen Standstreifen benutzen, was stimmt nun? Naja, theoretisch ist deine "These" realistischer, weil ein LKW auch wirklich viel breiter ist als ein PKW. Und wie sieht es dann aus, wenn man einen Spezialtransport durchführt, als überbreiten LKW?

Antwort
von Hubert00Kahputt, 28

Die meisten die im Stau auf dem Standstreifen fahren, machen das um zur Ausfahrt zu gelangen. Mir persönlich ist es Wurst und eigentlich ist es sogar sinnvoll da die Autos ja dann schon weniger Stau verursachen.

Antwort
von rlstevenson, 50

Natürlich ist in Deutschland das Bilden einer Rettungsgasse verpflichtend. https://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsgasse

Mir ist nur unklar, wie Du mit einem einzigen LKW eine Gasse schaffen willst? Das ist sinnlos, denn damit blockierst Du die einzig vorhandene Rettungsgasse.

Kommentar von OriginaI ,

Hah, dann darf man ja mit dem LKW sogar voll auf den Pannenstreifen stehen. Dann ist man vorbildlich, weil man der einzige in Deutschland ist, der eine Rettungsgasse macht & die ganzen Drängler kommen nicht mehr durch :)

Kommentar von rlstevenson ,

Wer dafür sorgt, dass keiner mehr durchkommt, hat eben keine Rettungsgasse gebildet, sondern eine vorhandene Rettungsgasse blockiert. Und das ist alles andere als vorbildlich!

Kommentar von TraugottM ,

Auf dem Standstreifen darfst du stehen, wenn du eine Panne o.ä. hast. Sonst nicht.

Kommentar von OriginaI ,

Der Pannenstreifen ist keine Rettungsgasse. Und vorallem, erst wenn man Martinshorn hört & blaue RKL sieht, machen die meisten erst dann eine Rettungsgasse. Warum also nicht schon vorher, bevor man überhaupt anhält, bereits eine bilden?

Kommentar von rlstevenson ,

Warum also nicht schon vorher, bevor man überhaupt anhält, bereits eine bilden?

Bevor man überhaupt anhält, gibt es nicht einmal einen Stau...

Es ist vollkommen sinnlos, im fließenden Verkehr ständig eine Rettungsgasse zu bilden.

Kommentar von OriginaI ,

Aha, bevor man anhält kann es also nicht einmal einen Stau geben. Und fährst du auch so gerne in das Stauende hinein?

Kommentar von rlstevenson ,

Gib doch endlich zu, dass es Dir gar nicht um die Bildung einer Rettungsgasse geht, sondern um kindisches Ätschmann-Bätschmann-Verhalten...

Kommentar von OriginaI ,

Mir geht es sehr wohl um die Priorität einer Rettungsgasse. Österreich ist da sogar vorbildlicher als das Deutsche Reich. In Österreich bekommt man eine saftige Strafe, wenn man keine Rettungsgasse bildet. In Deutschland geht dies aber allen am Ar sch vorbei. Aber sobald mal selber ein Deutscher verunfallt ist, heult er rum weil niemand eine Rettungsgasse macht, damit ein Krankenwagen kommt und ihm hilft.

Da darf man ruhig Platz machen, besonders als LKW-Fahrer. Weil sonst hat man grosse Platzprobleme, ein 16,5m langes Vehikel so rumzuschwenken, dass der Rettungswagen hinten dran Platz hat. Da braucht man schon so 20m, bis auch der Anhänger rumgeschwenkt hat. Und man weiss nie, wann man selber man verletzt ist.

Oh, ich habe ausserdem noch gehört, ungebremst in ein Stauende zu fahren wäre im neusten Trend. Da soll es sogar gar keinen Stau geben, wenn man nicht anhaltet! Hammer, oder!! Dann drücken 40 Tonnen mit einer Geschwindigkeit von 90km/h in die vorderen Verkehrsteilnehmer hinein!

Kommentar von rlstevenson ,

Österreich ist da sogar vorbildlicher als das Deutsche Reich.

Oha, ein Zeitreisender...

Antwort
von exxonvaldez, 47

1. Das Bilden einer Rettungsgasse ist verpflichtend!

2. Der Standstreifen darf dafür nicht benutzt werden!

Kommentar von OriginaI ,

Ja klar ist es verpflichtend, in Österreich bekommt man sogar eine saftige Strafe, wenn man keine macht. Aber in Deutschland funktioniert es gar nicht, niemand macht da irgend eine Rettungsgasse.

Aber den Standstreifen darf man doch benutzen, als LKW-Fahrer? Schliesslich ist das Vehikel auch sehr breit.

Kommentar von exxonvaldez ,

Nein, auch als LKW-Fahrer nicht!

(Angesehen davon gibt es auch nicht überall einen Standstreifen.)

Kommentar von OriginaI ,

Ich habe nicht gemeint, dass man mit dem LKW den ganzen Standstreifen benutzen darf, sondern nur um die Hälfte. Weil würde man mit dem LKW auf der ganzen Pannenspur stehen, würden sich dann andere wieder links in diese freie Lücke drücken, dann wäre die Rettungsgasse wieder für den Ar sch.

Kommentar von TraugottM ,

nein, auch zur Hälfte darf der LKW da nicht rauf. die Durchgezogene Linie ist doch nicht zum Spaß da. Dass man in Deutschland "nie eine Rettungsgasse macht" halte ich auch für ein Gerücht.

Antwort
von Pfaffenhofener, 25

Wenn dich das schon sehr aggressiv macht, solltest du mal über deine Eignung als Fahrzeugführer nachdenken...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community